Vollmilch ist besser als fettarme Milch

vollmilch
Foto: iStock

Vollmilch macht schlank

Vollmilch ist besser als fettarme Milch. Zwei Gläser Milch täglich kurbeln die Fettverbrennung an, fördern das Muskelwachstum und machen satt.

Vollmilch macht schlank. Glauben Sie nicht? Sollten Sie aber. Diverse Studien der letzten Jahre beweisen, dass Milch beim Abnehmen hilft - vorzugsweise in der Vollfettvariante. Wer mindestens zwei Gläser Milch am Tag trinkt, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit, sondern auch für seine Figur. Warum ist das so?

Milch macht satt. Ein Glas Milch am Morgen mindert das Hungergefühl am Mittag. Der Grund: Der sogenannte glykämische Index ist bei Milch durch den hohen Eiweißgehalt sehr niedrig und hält den Insulinspiegel flach. Das verhindert ein Hungergefühl und hilft beim Fettabbau.

Milch enthält Kalzium. Und Kalzium kurbelt die Fettverbrennung an. „Milchkalzium wirkt dreifach in der Fettzelle. Es hemmt den Fettaufbau, verhindert die Speicherung und aktiviert die Fettverbrennung", so die Expertin Franca Mangiameli gegenüber fitforfun.de. Auch der hohe Eiweißgehalt in der Vollmilch regt die Fettverbrennung an.

Milchfett macht nicht dick. Im Gegenteil. Wer zu fettreduzierten Milchprodukten greift, nimmt in der Regel mehr Kalorien zu sich als durch die Vollfettvariante. Low-Fat-Produkte haben zwar weniger Fett, dafür aber umso mehr Zucker - in der Regel 40 Prozent. Positiver Nebeneffekt: Vollmilch nach dem Sport fördert die Regeneration.

Nicht nur Vollmilch ist besser als fettarme Milch, auch Vollfettkäse schlägt seinen leichten Konkurrenten um Längen. Eine Studie der The American Journal of Clinical Nutrition beweist, selbst wer über einen Zeitraum von 16 Jahren ausschließlich Vollfettkäse genießt, nimmt nicht zu. Selbiges gilt auch für alle anderen Milchprodukte.

Kategorien: