Von Behörde erniedrigt: transsexueller Teenager inspiriert mit mutiger Botschaft

von behoerde erniedrigt transsexueller teenager inspiriert mit mutiger botschaft
Chase Culpepper
Foto: Courtesy: Transgender Legal Defense & Education Fund

Transsexueller Teenager kämpft gegen Diskriminierung

Chase Culpepper aus South Carolina ist ein mutiger, bekennender Transsexueller – in den amerikanischen Südstaaten noch immer eine Seltenheit. Als er zum Amt ging, um seinen Führerschein abzuholen, erfuhr er eine krasse Behandlung: Er musste sich fürs Foto abschminken und zum Jungen werden.

Sein Make-up stelle eine Verkleidung dar , erklärte man dem transsexuellen Teenager auf der Führerscheinbehörde und weigerte sich ihn in so abzulichten, wie es jeder Frau erlaubt gewesen wäre. Chase Culpepper beugte sich den Auflagen - und fühlte sich erniedrigt.

Nun klagt der Junge nicht nur gegen die Behörden, seine Geschichte gelangte natürlich auch in die Medien, wo sie für mächtigen Wirbel sorgt . „Ich will ich selbst sein und ein Führerscheinfoto besitzen, das reflektiert, wer ich bin“, erklärt er willensstark und inspiriert damit diskriminierte Transsexuelle auf aller Welt.

Eine Initiative zur Förderung sexueller Gleichberechtigung übernahm inzwischen die Kosten für das gerichtliche Verfahren gegen die Führerscheinbehörde, die sich bisher noch nicht zu dem Vorfall geäußert hat.

Hier ist das ergreifende Video des transsexuellen Chase Culpepper:

Kanadierin postete inspirierendes Bikini-Foto und löste einen internationalen Trend aus!

Kategorien: