Von der 140-kg-Frau zur Marathonläuferin: Jovana verliert 76 kg

jovana teaser neu
Jovana nimmt die Hälfte ihres Körpergewichtes ab.
Foto: Privat

Jovana hat ihr Gewicht halbiert. Heute wiegt sie 64 kg und trainiert für ihren zweiten Marathon. Mit uns hat Sie über Ihren Kampf mit den Kilos gesprochen.

Es war kurz vor Weihnachten, Jovana wollte die letzten Geschenke besorgen. Eine Kleinigkeit für ihren Papa. Und etwas ganz Besonderes für ihre Mama. Etwas Exklusives, etwas aus einer feiner Boutique. „Tut mir leid, wir führen nur Kleidung bis Größe 42.“ Ein Schock! Die junge Frau stand weder mit beiden Beinen in dem Laden, noch wollte sie etwas für sich selbst kaufen. Jovana wurde der Eintritt in die Boutique verwehrt - nur wegen ihres Gewichtes.

Abnehmen ist reine Kopfsache

Frust? Trauer? Wut? Was war es, dass Jovana so verletzte? Ein Gefühl, das sie nicht so recht beschreiben kann. „Es war schrecklich“, erzählt sie. Und trotzdem war es der Moment, der ihr Leben verändert. Der Moment, der einen Schalter in ihrem Kopf umlegt. „Abnehmen beginnt im Kopf“, erzählt die 27-Jährige. „Alles ist möglich“, weiß sie heute.

An Heiligabend das letzte Stück Kuchen: eine Schwarzwälder Kirschtorte, in drei Stücke geteilt. Sie erinnert sich genau, wie sie jedes einzelne Stück herunterschlingt. Von Genuss kaum eine Spur. „Ich habe aus Frust gegessen, mich kaum bewegt.“

Zeit für mich

Jovana ist so einigen Diäten zum Opfer gefallen - Jojo-Effekt inklusive. Heute weiß sie, wie es richtig geht. Das Wichtigste: eine Ernährungsumstellung. Ihr Geheimnis: "Wer abnehmen will, muss sich Zeit für sich selbst nehmen! Nimm dir ein Buch, setz die Kopfhörer auf, geh walken oder joggen! Ganz egal! Aber geh raus an die frische Luft und tu etwas für dich." Das Bewusstsein der Menschen müsse sich ändern, erklärt sie. ‚Jeder Gang macht schlank‘ heißt es im Volksmund. Jovana geht einen Schritt weiter.

Sport als Verabredung sehen

Wir stehen ständig unter Druck, hetzen von Termin zu Termin. Jeden Meter, den wir laufen und jede Treppenstufe, die wir gehen, nehmen wir einfach so mit. Die Gedanken sind beim Abendessen, im nächsten Meeting, aber nie im Hier und Jetzt. Der ganze Körper steht unter Strom, die Befreiungszone im Gehirn ist deaktiviert. Der Erfolg bleibt aus! Warum? Nur wer sich bewusst bewegt, wer sich Zeit für sich selbst nimmt, nimmt ab!

Kein Krafttraining, nur Ausdauersport

Jetzt fange ich an! Auch bei Jovana war das so. Auf das letzte Stück Kuchen folgt der Gang ins Fitnessstudio. Die studierte Gesundheitsmanagerin kennt sich in der Branche aus. Kein Personal Trainer, kein Fitnesscoach. Sie entwickelt ihr eigenes Trainingsprogramm: 10 Minuten auf dem Fahrrad, 15 Minuten auf dem Laufband, 15 Minuten auf dem Crosstrainer. Oberste Priorität: Ausdauertraining. Nicht gerade schonend für die Gelenke. Der Rat eines Orthopäden: unterstützende Verbände. Der Arzt ist ehrlich: „Jovana, das, was du mit deinem Trainings kaputtmachen könntest, steht in keiner Relation zu dem, was du mit deinem Übergewicht kaputtmachen wirst."

Jovana ist studierte Gesundheitsmanagerin. Wie es zu einem Gewicht von 140 kg kommen konnte? „Ich habe mich regelmäßig checken lassen. Meine einzelnen Parameter schienen perfekt. Vielleicht hatte ich Glück, vielleicht auch nicht. Ich war noch jung und zumindest gesundheitlich topfit.

Hohe Ziele setzen

Sport ist das eine, Ernährung das andere. Dazwischen die Motivation. Während die meisten zu kleinen Zielen raten, rät Jovana das Gegenteil: „Je höher das Ziel, desto größer die Motivation, desto größer der Erfolg.“ Auch Jovana hat ‚klein‘ angefangen: ein Frauenlauf, 11 km. Ihr Ziel: ankommen. Heute ist das anders. Nach jedem Lauf legt sie eine Schippe drauf, will ihre Zeit verbessern. Der Erfolg beflügelt sie. Jovana liebt das Laufen. Selbst im Urlaub gönnt sie sich kaum eine Pause: „Das Erste, das ich in meinen Koffer packe, sind meine Sportschuhe“. Die nächste Challenge: die Teilnahme an der Fitness- und Bodybuildingmesse (FIBO) in Köln. Und der FIDUCIA-Baden Marathon in Karlsruhe.

Mode als Motivation

Mindestens genauso wichtig: die Belohnung. Jovana lacht: „Als ich das erste Mal unter den 100 kg war, habe ich mir eine Champagnerflasche gekauft und alleine getrunken.“ Ihre größte Motivation: Mode. Immer wieder geht die Gesundheitsmanagerin in Bekleidungsläden, probiert Hosen und T-Shirts an. Zuerst in Größe 46, dann in 44 und heute in 38. Ein tolles Gefühl! Ihr Lieblingskleidungsstück: ein buntes Kleid - in Größe 38. Ein tiefes Dekolleté, ein figurbetonter Schnitt – Jovana zeigt gerne, was sie hat. Ein leuchtendes Orange, ein sattes grün und ein strahlendes pink – die junge Frau trägt ihre Lebensfreude nach außen.

Der dritte und wichtigste Parameter: die Ernährung. Jovana kennt einen schönen Vergleich: „Stell dir vor, dein Körper ist ein Ofen. Und damit der Ofen im Winter heizen kann, musst du immer wieder Holz nachlegen. Ansonsten geht ihm das Feuer aus."

Gesund ernähren – aber wie?

Jovana isst drei große und zwei kleine Mahlzeiten am Tag. Am Morgen füllt sie ihre Energiespeicher auf. Zum Frühstück gibt es Haferflocken, Obst, eine Scheibe Roggenbrot, ein Ei, Tee und Kaffee. Nach drei Stunden nascht sie die erste Zwischenmahlzeit: Nüsse oder Mandeln, Bananen oder Brot, Müsliriegel oder Haferflocken – Hauptsache selbst gemacht. Keine Fertigprodukte und keine Konserven! Selbst ihre Müsliriegel backt Jovana selbst. Zum Mittagessen gibt es Fleisch und Gemüse, gerne auch mal Spaghetti oder Reis. Jovana betont, dass sie ihre Portionen niemals abwiege. Normale und gesunde Portionsgrößen kann jedes Auge abschätzen. Um dem Mittagstief zu entkommen, greift die 27-Jährige auf ihre Snacks zurück. Das Abendessen ist proteinreich. Meistens brät oder grillt sie sich ein Stück Fleisch – ohne Beilage! Auf Kohlenhydrate verzichtet sie am Abend komplett. Die Alternative: Ein 90 %-iger Proteinshake, mit Wasser angerührt.

Sündigen erlaubt

Einmal die Woche legt Jovana einen Schlemmertag ein. "Bloß keine Verbote", betont sie. Wer sich etwas verbietet, entwickelt Angst. Und Angst ist der größte Feind des Menschen. "Man darf alles essen– in Maßen", erklärt die Hobbysportlerin. "Ich esse sehr gerne". Ihr Abnehmen Tipp: Auf den Schlemmertag hin arbeiten. So schmecken Schokolade und Gummibärchen gleich viel besser.

Wobei Jovana schwach wird? Eis. Am liebsten Honigmelone. Oder Wassermelone. Oder Mango. Die tropischen Früchte haben es ihr angetan. „Wenn ich auf Süßigkeiten verzichten kann, dann kann das jeder“, witzelt die Gesundheitsmanagerin.

Jovana's 90 Tage Challenge

Das Tolle: Jovana hat ein eigenes Programm zum Abnehmen entwickelt. Angelehnt an ihren Erfolg, möchte Jovana in 'Jovana’s 90 Tage Challenge' das Bewusstsein der Leute ändern, ihnen zeigen, wie man sein Leben lebt. Aus eigener Erfahrung weiß Jovana wie wichtig es ist, dass man nicht alleine kämpft. Die ganze Familie muss an einem Strang ziehen.Ich wünschte meine Eltern wären strenger gewesen“, sie blickt zurück. „Meine Eltern haben sogar vergessen, wie ich aussah." Mit den verlorenen Pfunden kommt die Ausstrahlung zurück. "Ich konnte nicht mehr richtig lachen. Jetzt lache ich umso mehr", freut sich die junge Frau.

Auf die Frage, was sie an ihrem Körper besonders mag, findet sie nur schwer eine Antwort. „Ich mag meinen ganzen Körper, so wie er ist. Aber wenn ich mir etwas aussuchen müsste, dann wäre es mein Po." Wir finden: Ein toller Erfolg und eine tolle Frau!

Eine ähnliche Geschichte erzählt die der 23-jährigen Alina. Die junge Frau hat 57 kg abgenommen und ihr Leben komplett geändert.

Kategorien: