Vorhänge, Rollos & Co: Sichtschutz fürs Fenster

sichtschutz vorhang

Foto: Saum & Viebahn

Neuer Look für frische Aussichten.

Unsere schnellen, kreativen und praktischen Tipps verschönern Ihre Aussicht – mit dem tollen Nebeneffekt, dass Ihre Räume auch im Sommer stets angenehm kühl bleiben.

Schön schieben

Foto oben: Für große Fensterfronten ist ein Flächenvorhang ein idealer Sichtschutz. Ein Vorteil der breiten Stoffbahnen ist, dass sie individuell nach Maß gefertigt werden können (z. B. von www.dekofactory.de ). Sie bestehen aus einzelnen Paneelen, die stabiler als Vorhänge sind und sich leicht bewegen lassen. Außerdem schlagen sie keine Falten. Tipp: Bei bedruckten Flächenvorhängen entstehen tolle dekorative Effekte – je nachdem, wie Sie die einzelnen Paneele verschieben

Flächenvorhang: Saum & Viebahn

Partnerlook

Schlichte helle Vorhänge mit filigranem Muster passen gut in den Essbereich – so wirkt gleich der ganze Raum viel heller und großzügiger. Stuhlhussen und Kissen im selben grafischen Look wie die Vorhänge lassen die Einrichtung noch harmonischer erscheinen. Tipp: Kombinieren Sie das Muster in verschiedenen Farben. Dadurch bringen Sie mehr Spannung in den Raum. Die Nähanleitung für die Stuhlkleider gibt es HIER.

Stoff „Bromley“, ca. 23 €/m: www.stoffe.de. Stühle „Hendriksdal“, ca. 59 €: Ikea. Hocker, ca. 50 €: Die Wäscherei. Tisch „Maverick“: KFF. Leuchte, ca. 109 €: Car. Wandfarbe „My Breeze“: Schöner Wohnen Farbe. Karaffe, Becher: Asa Selection. Teppich „Fino Design“: Paulig

Dekorative Klimazone

Eine tolle Alternative zu klassischen Vorhängen sind Plissees. Mit ihren elastischen Pressfalten fügen sie sich in jede Fensterform ein und sind ideal zur Abdunklung von Zimmern. Varianten mit Luftpolster lassen außerdem bis zu 78 Prozent weniger Wärme in den Raum. Tipp: Sonnenschutz muss nicht immer nur praktisch sein. Zeigen Sie Mut zur Farbe und wählen Sie doch mal Plissees in Blau-, Türkis- oder Grüntönen. Diese Schattierungen wirken im Sommer schön frisch und bringen Urlaubsflair an die Fenster.

Plissee „Duette“: Saum & Viebahn

Dip-Dye-Faltrollo

Mit wenig Aufwand wird aus einem schlichten Schattenspender ein kleines Schmuckstück. Rühren Sie zuerst in einem großen Behälter mit wenig Stofffarbe (z. B. von Simplicol) ein Färbebad an. Tauchen Sie das Rollo dann bis zur gewünschten Höhe ein und ziehen Sie es sofort wieder heraus. Vorgang mehrmals wiederholen – dabei nach und nach mehr Farbe ins Bad geben. Rollo stufenweise weniger weit eintauchen, sodass ein nach unten dunkler werdender Verlauf entsteht.

Kühler Lichtfilter

Bringen Sie Farbe ins Spiel, indem Sie drei unterschiedliche Stoffe zu einer Gardine aneinandernähen. Die Kombination aus Weiß, Blau und Hellgelb holt sommerliche Frische in den Raum. Setzen Sie den dunkelsten Farbton in die Mitte, damit er zugleich das Sonnenlicht abschirmt. Dafür die Stoffe zuschneiden und zusammennähen, Nähte versäumen und umbügeln. Oben ein Kräuselband aufsetzen. Tipp: Eine farblich passende Wand verstärkt das Gefühl von einer leichten Meeresbrise.

Stoffe „Tula Cotton Soft“: www.stoffe.de. Schreibtisch „Miss Moneypenny“, ca. 700 €: Radius Design. Regal „Case“, ab ca. 69 €: Regalraum. Weißer Stuhl: Thonet. Stuhl „Found 4You“: Muuto. Teppichfliesen „Eco“, ca. 50 €/ qm: Tretford. Holzhand, ca. 19 €: Connox

Lichtwandlung

Es gibt drei Arten von Rollos: Transparente Varianten sind mit Gardinen vergleichbar, lichtundurchlässige bieten zusätzlichen Sichtschutz, und abdunkelnde wirken isolierend. In Eckräumen, deren Fenster in verschiedene Himmelsrichtungen gehen, ist eine Kombination sinnvoll. Doppelt gewebte Stoffe mit abwechselnd transparenten und dichten Streifen sorgen für einen Twinlight-Effekt. Die Stoffstreifen lassen sich durch die zwei Lagen so ineinanderschieben, dass man stufenlos zwischen Transparenz, Sichtschutz und Verdunklung wählen kann.

Rollo „Twinlight“: Teba

Krawatten-Fenster

Für Pflanzen, die auf dem Fensterbrett stehen, ist Sonnenschutz wichtig. Damit sie gleichzeitig auch genug Licht bekommen, ist eine Bistrogardine im Fadenstil ideal, die nur über die untere Hälfte des Fensters reicht. So geht’s: Reißen Sie aus farbigen Stoffresten gleich große Bänder. Glatt bügeln und doppelt nehmen. Die Schlaufen um eine Fensterstange (Baumarkt) legen und die Stoffstreifen einmal durchziehen. In unterschiedlichen Farben nebeneinander aufreihen, sodass ein bunter Vorhang entsteht.

Übertöpfe, ca. 2 €: Ikea. Krüge, ab ca. 10 €: Einrichtung. Handtücher,
ca. 8 €: tm room 77. Halterung für Stange: Tesa. Wandtattoo „Schriftzug
Sommerblumen“, ca. 40 €: Wandmotive. Stuhl, ca. 129 €: Car

Von der Stange

Flexibel sind Vorhänge mit einer zweigeteilten Schwenkstange (z. B. von Teba). Wenn Sie im Sessel sitzen, können Sie einen Teil geschlossen halten, damit Sie im Schatten bleiben, während durch die andere Hälfte Licht in den Raum fällt. So geht’s: Nähen Sie an der oberen Vorhangkante einen Tunnel mit etwa 3,5 cm Durchmesser und ziehen Sie die Stange anschließend durch.

Stoffe: Rasch Textil. Sessel „Söderham“, ca. 239 €, Hocker „Söderham“, ca. 160 €: Ikea. Kissen, ca. 67 €: Nobile. Teppich „Salsa Stone“, 250 x 300 cm, ca. 237 €: Paulig. Korb „Kupfer“, ca. 50 €: Die Wohngeschwister

Kategorien: