Vorsicht! Gaunerzinken sind wieder da

gaunerzinken
Foto: iStock

Wenn ihr Gaunerzinken an eurem Haus entdeckt, solltet ihr schnell handeln

Seit Jahrhunderten gibt es sie: Gaunerzinken. In letzter Zeit werden sie wieder häufiger an Hauswänden entdeckt. Angeblich kommunizieren Einbrecher darüber, ob sich ein Einbruch lohnt.

Bei uns im Haus wohnt eine ältere Frau, verwitwet, allein. Alle Bewohner waren schockiert, als wir hörten, dass sie Trickbetrügern zum Opfer gefallen ist. Offenbar klingelten tagsüber zwei Männer bei ihr, sagten, sie seien Heizungsableser und müssten bei ihr an den Heizkörpern etwas nachsehen. Während der eine sie ablenkte, suchte der andere nach Geld und Wertgegenständen. Dann hauten sie wieder mit reichlich Beute ab. Ein klassischer Fall, wie man ihn leider immer wieder hört.

Zwei, drei Wochen später sah ich es rein zufällig. An unserer Hauswand, leicht versteckt hinter den Mülltonnen, hatte jemand mit wasserfestem Filzstift ein Kreuz, wie ein Pluszeichen, an unsere Hauswand gemalt, etwa drei Zentimeter groß. War da nicht mal was? Habe ich nicht von so etwas gehört? Es ratterte und dann fiel es mir ein: Das ist ein Gaunerzinken!

Zinken gibt es schon seit vielen Jahrhunderten, die Tradition geht bis in 12. Jahrhundert zurück. Ursprünglich dienten sie dazu, dass sich das "wandernde Volk" verständigen konnte. Es gab Zeichen für "Übernachtung ist möglich" oder "Hier gibt es Essen".

Allerdings wurden Zinken auch von Gaunern und Einbrechern genutzt. Und das wohl auch heute noch.

Einbrecher kommunizieren angeblich über Gaunerzinken darüber, ob und wie sich ein Einbruch lohnt. Jetzt tauchten sie wieder verstärkt in Norddeutschland auf, in den letzten Wochen wieder in und um München, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Wenn ihr ein solches Zeichen an eurer Hauswand entdeckt, solltet ihr unbedingt Handeln:

 

Gaunerzinken Übersicht
Die Polizei rät, dass wenn jemand einen Gaunerzinken an seinem Haus entdeckt, sollte er die Polizei verständigen und das Symbol überpinseln.
Foto: Wunderweib.de

Das Zeichen an unserer Hauswand, ein Kreuz, wie ein großes Plus-Zeichen, steht für "Fromm stellen". Waren das etwa die angeblichen Heizungsableser, die bei der alten Frau aus unserem Haus waren? Sie taten, als wären sie "fromme" Heizungsableser, raubten dann aber die arme Frau aus.

 

Unsere Vermieterin handelte auf jeden Fall sofort: Sie informierte die Polizei, überkritzelte das Zeichen, malte daneben das Zeichen für "bissiger Hund" und sagt damit den Gaunern: Wir haben euch durchschaut und passen auf!

 

Auch interessant:

Polizei warnt: Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder auf Facebook zu veröffentlichen!

Warum Sie Ihren Kindern niemals mit der Polizei drohen sollten!


VIDEO: Gut geschummelt - so stylst du deine Wohung Instagram-tauglich
 

 
 

ww5

Kategorien: