Vorsicht, Keim-Alarm: 7 Tipps, damit du dich nicht im Fitnessstudio ansteckst!

sport keime h
Auf Gymnastikmatten tummeln sich Keime
Foto: iStock

Im Fitnessstudio lauern jede Menge Keime, die krank machen können

Wenn die Tage kürzer werden und es kälter wird, verlegen wir unser Sportprogramm von draußen nach drinnen. Doch die Winterzeit ist auch Erkältungszeit und es lauern viele Keime im Fitnessstudio. Wie kannst du dich vor Ansteckung schützen?

Die vielen Menschen und die warme, verschwitzte Luft in dem Sportstudio sind Gründe, warum sich Keime gerne in Fitnessstudios aufhalten und vermehren. Damit du nicht nur fit, sondern auch gesund bleibst, solltest du die folgenden Tipps beachten:

1. Baue Barrieren

Baue Barrieren zwischen dir und den Sportgeräten: Lege ein altes Handtuch auf deine Gymnastikmatte und trage Badelatschen beim Duschen und auf dem Weg zum Pool. So verhinderst du den Kontakt zu krankmachenden Keimen.

2. Lerne, wie du deine Hände richtig wäscht

Dieser Tipp klingt vielleicht selbstverständlich, doch das richtige Händewaschen ist echt wichtig. Es sollte mindestens 20 bis 30 Sekunden dauern, damit alle Keime abgetötet werden. Vergiss nicht, dich auch zwischen den Fingern einzuseifen.

3. Küsse nicht den Wasserhahn!

Es gibt bestimmt den ein oder anderen in deinem Fitnessstudio, den du gerne küssen würdest. Aber den Wasserhahn solltest du besser nicht knutschen! Damit du die Keime von deiner Flasche fern hältst, solltest du mit deiner Flasche immer Abstand zum Wasserhahn halten, wenn du sie befüllst.

4. Investiere in das richtige Handtuch

Keime lieben es warm und feucht und darum fühlen sie sich in unseren Handtüchern besonders wohl. Du solltest dein Handtuch darum regelmäßig waschen. Du kannst dir auch ein antibakterielles Handtuch aus Mikrofaser besorgen, das schneller trocknet und ist somit ungemütlich für die Keime.

5. Wasche deine Hände, bevor du schwimmen gehst

Das Wasser im Schwimmbecken enthält wahrscheinlich genug Chlor, um alle Keime abzutöten. Dennoch solltest du nach einem Toilettengang die Hände waschen, auch wenn du danach ins Schwimmbecken steigst. Du wirst nämlich auf dem Weg zum Pool eine Menge Dinge anfassen, wie zum Beispiel deinen Mund oder dein Handy. Dort sollten die Keime aber besser nicht landen.

6. Vermeide das Sportprogramm, wenn du einen Kater hast

Wenn du einen Kater hast, solltest du dein Sportprogramm verschieben. Die Keime haben es sonst leichter, dich krank zu machen, da dein Körper geschwächt ist. Stattdessen solltest du zu Hause bleiben und viel Wasser trinken.

7. Du legst dich nach dem Sport sofort aufs Sofa? Schlechte Idee.

Wenn du aus dem Sportstudio kommst, möchtest du dich bestimmt sofort aufs Sofa legen und dich ausruhen. Doch dann feiern die Keime in deiner Sporttasche eine Party! Wenn du nach Hause kommst, solltest du also als erstes deine Sportkleidung waschen und deine Sporttasche mit antibakteriellen Tüchern auswischen. So kannst du am nächsten Tag wieder sportlich durchstarten, ohne krank zu werden.

Kategorien: