Wäsche waschen: So geht das heute!

waesche waschen b2
Die Wäsche an der Leine: die umweltfreundlichste Art zu trocknen!
Foto: PR

Heute anders als früher

Durch neue Mittel und Waschmaschinen hat sich einiges geändert. Was Sie beachten sollten, wenn Sie Wäsche waschen, verrät uns Dr. Katharina Marquardt, Leiterin der Wissenschaftskommunikation bei Procter & Gamble.

Ganz ehrlich, wer liest sich schon die Anwendungshinweise auf seinem Waschmittel durch? Immerhin waschen wir unsere Wäsche schon seit Jahren, sogar Jahrzehnten, selbst.

Doch in all dieser Zeit ist bei der Entwicklung von Waschmitteln einiges passiert. So braucht man zum Beispiel heute für optimale Ergebnisse oft viel weniger Waschmittel und Weichspüler als früher.

Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, man müsse regelmäßig seine Wäsche bei 95°C waschen, allein schon, um die Waschmaschine auf diese Weise zu pflegen. Doch auch das ist bei den neuen Waschmaschinen und -mitteln längst überholt. Seine Wäsche bei 95°C zu waschen schadet sogar eher der Umwelt .

Was es noch alles für Tipps und Tricks beim Wäschewaschen gibt, hat uns Dr. Katharina Marquardt, Leiterin der Wissenschaftskommunikation bei Procter & Gamble (Ariel, Lenor, Fairy etc.) verraten.

Was sollte ich vor dem Waschen beachten?

"Es gibt ein paar einfache Regeln, die man beim Waschen immer beachten sollte, um seine Lieblingskleidung so lange wie möglich tragen zu können. Vor der Wäsche müssen die Kleidungsstücke unbedingt gut sortiert werden. Weißes und Buntes gehört genauso wenig zusammen in eine Maschine wie Jeans und Seide: Damit weiße Wäsche nicht ergraut und ihre Strahlkraft verliert, sollte sie nur zusammen gewaschen werden. Rote und dunkle Textilien auch nur mit ähnlichen Farben waschen. Am einfachsten ist es, auf die Pflegehinweise in den einzelnen Wäschestücken zu achten. So verhindert man, dass die Wäsche eingeht, sich verfärbt oder einen Grauschleier bekommt."

Wie befülle ich die Waschmaschine richtig und welches Waschmittel verwende ich?

"Für ein optimales Waschergebnis sollte die Dosierung des Waschmittels und der Wäschemenge stimmen. Als Richtwert kann man folgenden Trick anwenden: Wenn zwischen Wäsche und Waschmaschinen-Oberkante noch eine Handbreit Platz ist, ist die Maschine optimal befüllt. Aufpassen bei der Dosierung: wenn Sie superkompakte Waschmittel verwenden, ist die Dosierung kleiner. Deshalb immer die Dosieranleitung auf der Packung beachten. Eine richtige Dosierung schont Wäsche, Umwelt und den Geldbeutel .Weiße Wäsche wird mit einem Vollwaschmittel strahlend rein, während Color-Waschmittel bunte Farben wieder zum Leuchten bringt.Seide und Wolle sollten nur mit Spezialwaschmitteln gewaschen werden, am besten mit der in vielen Maschinen bereits einstellbaren 'Wollschaukel', in der die Wäsche nicht mehr rotiert, sondern nur hin- und her geschwenkt wird."

Wie pflege ich die Fasern meiner Kleidung richtig?

"Jeder hat ein Lieblingskleidungsstück, in dem er sich einfach wohlfühlt. 67% der deutschen Frauen tragen Ihr Lieblingskleidungsstück mindestens 1x pro Woche*. Damit diese Lieblingsteile so lange wie möglich schön und wie neu bleiben, ist es wichtig, sie optimal zu pflegen. Ein Weichspüler, wie zum Beispiel von Lenor, hilft da. Er sorgt für einen ähnlichen Effekt, wie der Conditioner beim Haarewaschen. Die Fasern reiben weniger aneinander, wodurch ein besserer Faserschutz gewährleistet wird."

Darf ich BHs normal mit der anderen Wäsche waschen?

"BHs sollten immer im Wäschesäckchen gewaschen werden – nicht nur, um die BHs zu schonen, sondern auch, weil sich Häkchen, Ösen oder Klettverschlüsse sonst in anderer Kleidung verfangen und diese schädigen können. Push-up BHs oder BHs mit viel Stretch-Anteil sollten nicht über 30°C gewaschen und nicht hart geschleudert werden."

Warum soll man seine Wäsche lieber bei niedrigen Temperaturen waschen?

"Wer seine Wäsche bei niedrigen Temperaturen wäscht, schont die Umwelt und nebenbei auch den Geldbeutel. Wechselt man beim Waschen konstant von 40°C auf 30°C, kann man in einem Jahr bis zu 30% der Energie fürs Wäschewaschen sparen. Doch leider werden bisher in Deutschland nur 19% der Waschladungen bei 30°C oder weniger gewaschen.** Moderne Waschmittel sind auf kältere Temperaturen ausgerichtet."

Was mache ich, wenn ich gegen Waschmittel oder Weichspüler allergisch reagiere?

"Für Menschen mit empfindlicher Haut gibt es Kompaktwaschmittel, bei denen bspw. eine sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe getroffen wurde. Zusätzlich kann es helfen sein eigenes Waschverhalten anzupassen. Verwenden Sie zusätzliche Spülgänge und dosieren Sie das Waschmittel richtig. Grundsätzlich gilt: Verwenden Sie nie zu viel Waschmittel."

* Quelle: Lenor Studie zum Thema "Lieblingskleidung", 2013 mit 1000 deutschen Frauen im Alter zwischen 25-65 Jahren.

** Ergebnisse einer europäischen Verbraucherstudie zur Waschmaschinennutzung, 2009.

Kategorien: