Wann wirkt Koffein am besten?

wann wirkt koffein am besten
Wachmacher Kaffee
Foto: Thinkstock

Koffein & Wirkung

Kaffee rettet uns oft durch den Tag. Allerdings wirkt der vermeintliche Wachmacher nicht immer. Wir verraten, wann das Koffein am besten wirkt.

Haben Sie sich jemals Gedanken darüber gemacht, zu welcher Zeit Sie Ihren Kaffee genießen ? Nein? Dann sollten Sie das unbedingt tun. Zumindest, wenn Sie wollen, dass der Kaffee munter macht. Amerikanische Forscher haben nämlich herausgefunden, dass das enthaltene Koffein zwischen 9:30 Uhr und 11:30 Uhr am besten wirkt.

Die Galerie verrät 10 Dinge, die Sie über Koffein wissen wollten >>

Demnach sollte man sich den flüssigen Wachmacher direkt nach dem Aufstehen lieber verkneifen und den richtigen Zeitpunkt abwarten. Der Grund dafür heißt Cortisol. Hierbei handelt es sich um ein Hormon, das unsere innere Uhr und Wachheit beeinflusst. Je höher das Cortisol-Level in unserem Körper, umso weniger wirkt das Koffein.

Cortisol hemmt Koffein

Zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr ist das Cortisol-Level in unserem Körper für in der Regel ziemlich hoch, erklärt der Neurowissenschaftler Steven Miller von der Uniformed Services University of the Health Sciences in Maryland. Darum reagiert unser Körper kaum auf den flüssigen Koffeinschub. Zwischen 9:30 Uhr und 11:30 Uhr ist unser Cortisol-Pegel dagegen besonders niedrig und verspricht eine erweckende Wirkung des Koffeins.

Natürlich variiert das individuelle Cortisol-Level zu unterschiedlichen Uhrzeiten von Mensch zu Mensch. So steigt der Cortisol-Spiegel nach Angaben der Forscher bei Frühaufstehern früher als bei Langschläfern . Um die Mittagszeit und zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr steigt das Cortisol nach Angaben der Forscher erneut extrem an. Kein Wunder also, dass wir zu diesen Zeiten trotz Kaffee manchmal schläfrig sind.

Kaffee: Mehr über den Wachmacher auf SHAPE Online >>

Kategorien: