Warum bin ich immer müde? Ursachen und SOS-Tipps

immer muede
Warum Sie immer müde sind? Vielleicht weil Sie zu viel Kaffee trinken!
Foto: iStock

Müdigkeit

Zu viel Kaffee, zu wenig Licht, Eiweiß und Flüssigkeit. Die häufigsten Ursachen, warum Sie immer müde sind und wie Sie die Müdigkeit vertreiben. 5 SOS-Tipps.

Morgens quält man sich aus dem Bett, und tagsüber könnte man vor lauter Müdigkeit im Sitzen einschlafen ... Das geht vielen so. Aber woran liegt es, dass wir im Herbst und im Winter immer müde sind? Die häufigsten Gründe.

Lichtmangel

Schlafforscher Jürgen Zulley rät, auch in den dunklen Monaten mindestens 30 Minuten täglich im Freien zu verbringen. Denn wenn Tageslicht auf unser Auge fällt, wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin gesenkt. Wer wegen Kälte und Nässe keinen Fuß vor die Tür setzt, versetzt seinen Körper in einen künstlichen Winterschlaf-Zustand.

Zu wenig Eiweiß

Das Protein ist der Schlüssel zu einem schlagkräftigen Immunsystem. Der Bedarf an Eiweiß steigt bei einem Infekt um 30 bis 40 Prozent. Aber auch der Kampf gegen "normale" Viren und Bakterien kostet viel Energie. Sind die Eiweißspeicher leer, zapft die Abwehr die Muskeln an. Und das führt dazu, dass wir immer müde sind. Beste Quellen: Eier, Tofu, Parmesan, Nüsse, Fleisch, Bohnen, Quark und Milch.

Schilddrüsenunterfunktion

Liegt oft vor, wenn Abgeschlagenheit mit Gewichtsschwankungen und Haarausfall einhergeht. Gewissheit bringt ein Bluttest beim Arzt, der bei Bedarf entsprechende Hormone verordnen kann. Oft verursacht Jodmangel das Problem. Die beste Vorsorge: Jodiertes Salz verwenden und zweimal pro Woche Seefisch (u. a. Kabeljau, Hering, Lachs) essen.

Eisenmangel

Rote Blutkörperchen benötigen Eisen, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Fehlt dieser, bekommen unsere Organe nicht genügend Energie, das Schlafbedürfnis steigt und wir sind immer müde. Gute Eisen-Lieferanten: Weizenkleie, Steinpilze, Trocken-Aprikosen, Brokkoli, Linsen, Hafer, Fleisch.

Vitmain-B12-Defizit

Müdigkeit, Vergesslichkeit und häufig ein Brennen der Zunge sowie Anspannung und Gereiztheit sind typische Symptome dafür. Das Vitamin ist u. a. in Fleisch, Fisch und Milch enthalten.

Zu wenig Flüssigkeit

Einer der häufigsten Gründe für Müdigkeit ist Wassermangel. Durst signalisiert, dass ein Defizit vorliegt. Begleitet ist die Schlappheit meist von Kopfschmerzen. Trinken Sie am besten mindestens 1,5 Liter Wasser täglich.

Kaffee

Er belebt zunächst, doch etwa zwei Stunden nach dem Verzehr kehrt sich seine Wirkung um, und wir sind sogar noch müder. Alternative: Grüntee - seine Wirkung hält länger an.

Dauerstress

Wer ständig unter Druck steht, ist erschöpft und fühlt sich immer müde. Deshalb ist es wichtig, sich täglich bewusst (zumindest kleine) Ruhepausen zu gönnen. Sinnvoll ist außerdem Magnesium - der Vitalstoff unterstützt den Abbau von Stresshormonen. Optimal: 300 Milligramm vor dem Schlafengehen einnehmen.

Immer müde? Fit auf die Schnelle - so geht's

Wechselbäder

Stellen Sie die Füße erst 5 Minuten in eine Schüssel mit heißem Wasser, dann 20 Sekunden in eine mit kaltem - zwei- bis dreimal wiederholen.

Kurz-Schlaf

Die beste Uhrzeit dafür ist zwischen 13 und 14 Uhr. Schlafen Sie möglichst 20 Minuten.

Frischluftdusche

Atmen Sie bei offenem Fenster mindestens eine Minute lang tief ein und aus.

Grapefruit-Chilli-Smoothie

Die Kombination aus sauer und scharf macht hellwach! Mixen Sie 1 Frucht mit 200 ml Wasser und beliebig viel Chili.

Traubenzucker

Versorgt den Körper schnell mit Energie. Er ist auch in Früchten und Honig enthalten.

Spaziergang

Eine 1/2 Stunde Bewegung an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung und macht den Kopf frei.

Diese drei Powerstoffe helfen ebenfalls gegen die Müdigkeit.

Kategorien: