Warum diese Frauen gerne sagen: "Ich bin #nichtschön"

nichtschoen
Mit ihrem Video-Projekt #nichtschön steht Marie Meimberg für selbstbewusste Frauen ein.
Foto: youtube.com/user/mariemeimberg

Das Märchen von der perfekten Frau

Ständig gibt's neue Methoden, um jung, makellos und von Kopf bis Fuß gestylt auszusehen. Und mit jeder entdecken wir Problemzonen an uns, die wir jahrelang großzügig akzeptierten. Schluss damit, sagt die Video-Kampagne #nichtschön.

"Wer hat eigentlich gesagt, dass schön sein der neue Shit ist?", heißt es in dem Video-Projekt von Marie Meimberg . Die Antwort der Tausendsasserin ("Ich singe schreibe, spreche, male, koche, nähe und manchmal auch nicht. Dann produziere ich. Oder sitze auf einem Webvideo-Regie-Stuhl"): "Ich bin awesome. #nichtschön. Was bist du?". Damit initiiert sie die Hashtag-Kampagne #nichtschön, die fordert, dass Frauen nicht bloß auf ihr Aussehen reduziert werden. In jeder Frau steckt schließlich sooo viel mehr ....

Stein des Anstoßes: Marie Meimberg fiel auf, dass, ganz egal, was Frauen auf YouTube für Videos stellen, es sich in den Kommentaren immer nur um das Aussehen der Protagonisten drehte, darum, ob die Frau hübsch ist oder eben nicht. "Warum sollen wir alle schön sein, egal was wir tun?", heißt es in Meimbergs Clip. "Alles soll schön sein, selbst hässlich sein."

Und auch wir fragen uns: Warum muss alles so perfekt sein? Und warum – verdammt noch mal – wollen gerade wir Frauen diesem Anspruch unbedingt gerecht werden?

Die Medien zeigen Tag und Nacht, wie scheinbar mühelos andere Frauen auf Hochtouren laufen. Kinder, Küche und Karriere unter einen Hut kriegen. Dabei perlweiße Zähne zum kraftvoll Zubeißen zeigen, so bleiben wollen, wie sie sind, und immer ein Küsschen an Freunde verteilen. Schönheit kann man heute kaufen. Durch teure Cremes, den richtigen Fitnesstrainer oder beim Chirurgen. Hauptsache schön, scheint das Motto.

Doch warum ist das so? Frauen legen viel Wert auf ihre Außendarstellung. Das eigene Styling, die Wohnungseinrichtung oder die Kleidung der Kinder müssen eine makellose Fassade bilden, um keine Angriffsfläche für Kritik zu bieten. Aber sind es nicht genau diese makellosen, immer schönen Frauen, die auch langweilig und steril wirken?

Was wir schön finden? Sagen zu können: "Ich bin #nichtschön. Ich bin selbstironisch, anders, begeisterungsfähig, direkt, loyal, lustig, klug ... oder eben awesome!" Ein Hoch auf die Vielfalt!

Das Video "Ich bin #nichtschön" entstand im Rahmen des WOMEN@YOUTUBE Events in Berlin.

Kategorien: