Warum diese stillende Mutter das Bild eines Unterwäsche-Models in der Hand hält...

stillen aufschrei
Foto: Facebook / Maria Corry

Dieses Bild einer stillenden Mutter sorgt für einen Aufschrei

 

Maria Corry postete dieses Bild von sich, wie sie ihr Kind stillt, auf ihrer Facebook-Seite und sorgte damit für einen Aufschrei. Denn sie möchte auf etwas aufmerksam machen...

Alles begann damit, dass Maria Corry, eine junge Mutter aus Seminole, Florida, dieses Bild von sich postete, auf dem zu sehen ist, wie sie ihr Baby stillt. Sie schreibt selbst, dass es eigentlich untypisch für sie ist. Normalerweise zieht sie sich zum Stillen eher zurück, hält das privat. Doch sie wollte darauf aufmerksam machen, wie natürlich Stillen ist und postete deshalb dieses Bild ausnahmsweise öffentlich.

Video: Das sind die beliebtesten Still-Positionen

 

Doch mit den Reaktionen hätte sie nicht gerechnet.

 

I am not typically one to ever do this as I am very private when nursing but with all this nonsense about people bashing...

Posted by Maria Corry on Mittwoch, 17. Februar 2016

Das Bild ist ganz normal, zeigt eigentlich nicht viel. Maria stillt ihr Kind. Man sieht ihre Brüste nicht, nichts an diesem Bild ist irgendwie anrüchig, alles ist ganz natürlich.

Trotzdem wurde dieses Bild innerhalb weniger Stunden bei Facebook fünf Mal gemeldet.

Warum? Was finden Menschen so verwerflich daran, wenn eine Frau ihr Kind stillt? Und dieses Bild ist doch nun wirklich harmlos.

Maria wundert sich auch über diese negativen Reaktionen auf ihr Bild. Auf Facebook und auch im Fernsehen, auf Werbeplakaten, einfach überall sieht man jeden Tag viel "schlimmere" Bilder - und das soll normal sein?

Darum ging Maria in die Offensive und postete gleich am nächsten Tag dieses Bild:

 

So since my breastfeeding photo which showed NOTHING got reported more than FIVE times, I'm posting this. I bet this won...

Posted by Maria Corry on Donnerstag, 18. Februar 2016

Zu sehen ist Maria, wie sie ihr Kind stillt und dabei ihre Brust mit dem Bild eines Unterwäsche-Models verdeckt. Sie schreibt dazu:

"Nachdem mein Still-Foto, auf dem NICHTS zu sehen war, fünf mal gemeldet wurde, poste ich nun dies. Ich wette, dieses Bild wird nicht gemeldet, denn dieses Bild kannst du in jedem Einkaufszentrum, das du betrittst, als riesiges Plakat sehen. Dieses Bild ist nicht verpönt oder wird jemals gemeldet, weil es überall zu sehen ist.

Aber auf Frauen, die ihre Kinder füttern und stillen wird herabgesehen. Das ist vollkommen absurd!"

Sie ruft dazu auf, dass Mütter ihre Still-Bilder posten und in der Öffentlichkeit stillen sollen. Denn zum Stillen sind Brüste da und wer das als einen sexuellen Akt sieht, gehört selbst gemeldet.

Wir finden die Aktion super, denn Maria hat Recht. Wann sind eigentlich Frauenbrüste, die zu Werbezwecken gezeigt werden, natürlicher geworden als Frauenbrüste, die stillen?

Weiter so, Maria!

(ww5)

Weiterlesen: Der Zauber des Stillens in wunderschönen Fotografien

 

 

Kategorien: