Warum du deine Zehennägel auf diese Weise schneiden musst

zehennaegel richtig schneiden
Knipser, Schere, Zange - womit schneidet man Zehennägel eigentlich richtig?
Foto: iStock

Zehennägel richtig schneiden

Während wir die Nägel an den Händen stets pflegen, werden unsere Fußnägel schnell vergessen. Dabei ist das richtige Schneiden der Zehennägel extrem wichtig - nicht nur für ein gepflegtes Aussehen, sondern vor allem für die Gesundheit.

Aus den Augen aus dem Sinn: Wenn wir ehrlich sind, spielen unsere Fußnägel in den Wintermonaten eine eher untergeordnete Rolle. Versteckt in dicken Wollsocken vergessen wir die Pediküre fast so gerne, wie die Beinrasur… Im Sommer bekommen wir unsere Faulheit dafür doppelt zu spüren. Denn Zehennägel werden nicht nur für die Schönheit geschnitten – sie sind auch für die Gesundheit wichtiger, als die meisten denken.

Auf diese Dinge sollte man beim Fußnägel schneiden immer achten - im Sommer und im Winter:

Bevor die Zehennägel geschnitten werden

So viel Zeit muss sein: Vor dem Schneiden sollten Hornhaut und Nägel immer eingeweicht werden. Dafür eignet sich am besten ein Vollbad oder warmes Fußbad, beispielsweise mit Kamille, die gleichzeitig pflegend und desinfizierend wirkt.

Danach gilt: Gut abtrocknen. Sonst rutschen Schneidewerkzeuge an der feuchten Haut leicht ab und verursachen Verletzungen.

Fußnägel schneiden: Das Werkzeug

Am besten sollte eine Nagelzange benutzt werden- nicht zu verwechseln mit einem Nagelknipser, der für die Fußnägel zu klein ist. Die Nägel an den Zehen sind dicker und robuster als die an den Händen, weshalb sich eine Nagelschere weniger eignet. Sie bringt erneut eine unterschätzte Verletzungsgefahr mit sich, wenn zu viel Kraft nötig ist.

Die Form der Zehennägel

Die Form ist beim Schneiden der Zehennägel äußerst wichtig – nicht für die Schönheit, sondern die Gesundheit. Die Fußnägel sollten gerade geschnitten werden und mit dem Zeh abschließen, allerdings nicht zu kurz geschnitten werden. Der Nagel ist ein Schutz. Wird er zu stark gekürzt, können sich schmerzhafte Entzündungen im Nagelbett entwickeln.

Da die Zehen im Alltag häufig aneinander reiben, sollte man besonders achtsam sein, um scharfe Ecken und Kanten zu vermeiden, die sich in die umliegende Haut bohren und Verletzungen verursachen.

An den Füßen befindet sich die größte Anzahl an Schweißdrüsen. Gleichzeitig sammeln sich in Socken und Schuhen viele Bakterien – für die unsere Füße ein idealer Nährboden sind. Aus diesem Grund ist das Infektionsrisiko auch bei kleinen Verletzungen so hoch.

Grundsätzlich gilt:

  • Mindestens alle 4 Wochen schneiden
  • Enge Schuhe können das Einwachsen von Nägeln begünstigen
  • Hornhaut nur vorsichtig entfernen, da sie als natürliche Schutzschicht dient und Entzündungen vorbeugt
  • Eine wöchentliche Massage mit Nagelöl lassen Hornhaut und Zehennägel weicher werden
  • Entzündungen und Hautveränderungen nicht unterschätzen: Bei Infektionen stets einen Arzt aufsuchen

Weiterlesen:

Diese natürliche Pediküre dauert nicht länger als 2 Minuten

Mit diesem Trick bleibt deine Haut nach der Rasur länger glatt

6 Ursachen für brüchige Nägel

(ww4)

Kategorien: