ErziehungWarum Eltern heutzutage nicht streng genug sind

Darum sind Eltern nicht streng genug
'Nein' heißt 'Nein': Kinder brauchen klare Regeln.
Foto: iStock

Nach einem langen Tag noch eine entnervende und anstrengende Diskussion darüber zu führen, warum dein  Kind etwas nicht tun sollte oder darf, steht garantiert nicht ganz oben auf der Feierabend-Wunschliste. Und das ist verständlich. Dennoch ist es notwendig. nicht nur, weil die gleiche Diskussion sicherlich sonst noch sehr viel öfter aufkommen wird.

Kinder brauchen Regeln, um ihren Alltag zu meistern und richtig zurecht zu kommen. Es ist ein wichtiger Prozess, zu lernen, zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden. Wird der Grundstein dafür nicht in der Kindheit gelegt, werden die lieben Kleinen wahrscheinlich auch als Erwachsene Schwierigkeiten damit haben, den Unterschied zu erkennen. Auch wenn sie dann wahrscheinlich zumindest niemandem mehr Sand in die Augen schmeißen werden... Dennoch ist klar, dass Kinder, die ohne Disziplin und Grenzen aufwachsen sowohl als Teenager wie dann auch im Erwachsenenalter Probleme haben werden - und ihre Mitmenschen auch.

Das belegt auch eine vom Stern in Auftrag gegebene Studie für die 28 Mädchen und Jungen zwischen 8 und 15 Jahren befragt wurden. Ein eindeutiges Ergebnis: Nicht etwa die Schule überfordert die Kinder, sondern ihre Eltern – weil sie sich nicht so verhalten, wie sie sollten.

Anstatt klare Ansagen zu machen und Regeln aufzustellen, verhalten sich Eltern zu häufig als Kumpel. Dabei fällt ihnen die Rolle der Autoritätsperson zu. Sie sind die Erwachsenen.

Kinder geraten dadurch in eine Welt, die keine klaren Strukturen mehr hat – das belastet sie. Eine Rolle spielt dabei ebenso, dass sich der Alltag häufig schon durch eine Trennung der Eltern verändert hat und die Lebenswelt auf den Kopf gestellt wurde.

Sich zu sehr einzumischen und den Kindern alle Entscheidungen abzunehmen, ist allerdings auch nicht die richtige Lösung. Überengagierte Helikopter-Eltern tun ihrem Nachwuchs keinen Gefallen. 

Es geht also darum, ein gesundes Mittelmaß zu finden. Und keine Sorge: Zum Glück führen klare Regeln nicht dazu, dass dich dein Kind nicht mehr lieb hat. 
 

"Engelchen flieg'": Gefährlich für Kinder?

 

Kategorien: