UnterhaltsverweigerungWarum immer mehr alleinerziehende Mütter verarmen

Immer mehr alleinerziehende Mütter in Deutschland verarmen.
Immer mehr alleinerziehende Mütter in Deutschland verarmen.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Unterhaltsvorschuss reicht nicht
  2. Alleinerziehend: Permanente Sorge um die Zukunft
  3. Führerscheinentzug für säumige Väter?
  4. Beispielfall: Eine Mutter in Deutschland kämpft um Unterhalt

Eine Familie gründen könnte so schön sein, doch für viele Mütter wird das erhoffte Familienglück zur Armutsfalle. Dann nämlich wenn die Beziehung zum Vater zerbricht und der Ex-Mann sich weigert, den dringend notwendigen Unterhalt für das oder die Kinder zu zahlen. Wenn die Unterhaltszahlungen ausbleiben, ist der Weg in die Armut schnell.

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt auf: 50 Prozent der Kinder Alleinerziehender erhalten keinen Unterhalt, 25 Prozent bekommen weniger als ihnen zusteht. Die Folge: Knapp eine Million Kinder Alleinerziehender in Deutschland leben von Hartz IV. In diesen Familien reicht das Geld hinten und vorne nicht.

Unterhaltsvorschuss reicht nicht

Das Dilemma: Obwohl die Zahl der Alleinerziehenden seit Jahren steigt, mittlerweile ist jede Fünfte Familie eine Ein-Eltern-Familie, gelingt es der Familienpolitik laut Bertelsmann-Studie nicht, das Armutsproblem wirksam zu bekämpfen. Die Handhabe gegen nicht zahlende Ex-Partner ist zu schwach. Darum muss der Staat immer wieder mit einem Unterhaltsvorschuss in Vorleistung treten, der aber lange nicht dem entspricht, was regelmäßige Unterhaltszahlungen bis zum 18. Lebensjahr ergeben würden.

Zahlt der unterhaltspflichtige Elternteil nachweislich nicht, können Alleinerziehende den Unterhaltsvorschuss beantragen (145 Euro bis zum Alter von 5 Jahren, 190 Euro im Alter von 6 bis 12 Jahren). 2014 haben 455.000 Kinder diese Leistung in Anspruch genommen. Allerdings erhalten sie Unterhaltsvorschuss höchstens sechs Jahre lang und auch nur, wenn sie jünger als zwölf Jahre sind.

"Die Regeln zum Unterhaltsvorschuss gehen häufig an der Lebensrealität der Betroffenen vorbei und haben die Kinder und Jugendlichen nicht im Blick. Alle Kinder haben unabhängig vom Alter und dem Trennungszeitpunkt ihrer Eltern Bedarfe, die gedeckt sein müssen. Deshalb sollten auch alle Kinder und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahren Anspruch auf Unterhaltsvorschuss haben", sagt Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung.

Alleinerziehend: Permanente Sorge um die Zukunft

Für die Mütter heißt das Leben ohne finanzielle Hilfe vom Vater: alleine das Kind versorgen, den Haushalt führen und meist in Teilzeit versuchen, etwas Geld zu verdienen. Die Folgen: ständige Überlastung, Erschöpfung und permanente Sorge um die Zukunft.

Führerscheinentzug für säumige Väter?

Die SPD hat das Thema nun als Wahlkampf-Thema für sich entdeckt und namhafte Politiker wie der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel fordern einen Führerschein-Entzug für Väter, die sich weigern, den Kindesunterhalt zu zahlen. In einem Interview mit der Bild-Zeitung sagte er: „Es ist ein Skandal, dass drei Viertel der Kinder alleinerziehender Mütter keinen oder zu geringen Unterhalt vom Kindesvater bekommen. Wir brauchen stärkere Druckmittel, um Väter zu zwingen, ihren Unterhaltspflichten  nachzukommen.“ Der Führerscheinentzug sei neben der bisher üblichen Pfändung des Lohns „ein geeignetes Mittel“.

Familienministerin Manuela Schwesig äußerte sich so: „Es gibt keinen akzeptablen Grund, der Unterhaltspflicht nicht nachzukommen. Wer ein Kind in die Welt setzt, muss sich auch kümmern. Ich sage ganz klar: Wer das Geld für ein Auto hat in Deutschland, der muss auch das Geld für sein Kind haben.“

Ob Führerscheinentzug das richtige Mittel ist, um säumige Väter zum Zahlen zu bringen, ist fraglich, eines jedoch ist klar: Es muss etwas passieren. Es darf nicht sein, dass Mütter ein Leben lang dafür abgestraft werden, dass sie Kinder bekommen haben: mit niedrigen Gehältern, niedrigen Renten und als Alleinerziehende viel zu oft mit Armut, weil der Kindsvater sie hängen lässt.

Außerdem wäre es eine riesige Entlastung für die Steuerzahler, wenn Unterhaltspflichtige ihren Pflichten vollumfänglich nachkommen würden.

Es gilt, genau zu beobachten, welche Parteien realistische Konzepte zur Lösung der Unterhaltsproblematik in Deutschland vorlegen und entsprechend zu wählen.

Beispielfall: Eine Mutter in Deutschland kämpft um Unterhalt

Lina verliebte sich mit 41 in einen deutlich jüngeren Mann und bekam ein Kind von ihm. Der Mann weigert sich seither, Unterhalt für seine Tochter zu zahlen: Großer Streit um Unterhalt: Die Geschichte einer unglücklichen Liebe.

Dieses Video könnte dich auch interessieren:

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

 

Kategorien: