Warum knurrt eigentlich unser Magen, wenn wir Hunger haben?

magenknurren
Foto: iStock

Warum macht unser Magen Geräusche, wenn wir hungrig sind?

Meistens macht er es, wenn es gerade ganz leise um uns rum ist: Unser Magen knurrt. Warum eigentlich? Was passiert in unserem Magen, dass er diese Geräusche macht?

Vormittags beim Einkaufen oder kurz vor der Mittagspause im Büro, da passiert es häufig: Es grummelt, rumort und knurrt im Magen. Und das meistens so laut, dass nicht nur wir, sondern auch alle anderen unser kleines Konzert hören können.

Peinlich berührt, legen wir dann meist reflexartig die Hände auf den Bauch und versuchen, die Geräusche zu unterdrücken. Aber wie entsteht eigentlich diese Geräuschkulisse? Und was hilft wirklich gegen Magengrummeln?

 

Warum knurrt der Magen?

Das Geräusch ist uns peinlich, aber Magenknurren - medizinisch Borborygmus genannt - ist ganz normal.

Unser Magen arbeitet ständig, 24 Stunden am Tag. Er zieht sich ständig zusammen und versucht so, Nahrung in den Darm zu schieben. Solange er voll ist, gibt es keine Geräusche.

Aber er arbeitet auch weiter, wenn er leer ist. Dann beinhaltet er nur Luft und Flüssigkeit, die er weiterhin versucht, in den Darm zu pressen. Dadurch, dass sich die Magenwand wellenartig zusammenzieht, wird Luft aufgewirbelt und durch Muskelbewegungen in den Darm gedrückt.

Dort vermischen sich Gase mit Flüssigkeiten, was sich lautstark bemerkbar machen kann. Das Ergebnis: ein knurrender Magen.

 

Was hilft gegen einen knurrenden Magen?

Natürlich: essen! Meist grummelt der Magen aber leider gerade dann, wenn wir dazu keine Gelegenheit haben. Und allein der Gedanke an einen großen Teller Pasta macht das Knurren oft nur noch schlimmer.

Wir können unseren Körper aber überlisten: Wer an etwas anderes denkt, kann es schaffen, die Magengeräusche kurzzeitig etwas zu mindern.

Ein altes Hausmittel ist außerdem das Kauen von Fenchelsamen. Die entspannen die Magenmuskulatur und das Knurren wird leiser.

Auch kleine Snacks wie ein Müsliriegel oder Nüsse eignen sich prima, um dem Magen etwas zu tun zu geben.

Was hingegen gar nicht hilft, ist Kaugummikauen. Durch das Kauen denkt das Gehirn, es gäbe etwas zu essen und der Magen knurrt erst recht sehnsüchtig los.

 

Mein Magen knurrt aber auch nach dem Essen...

Nach dem Essen kommt das Magengrummeln oft richtig in Schwung. Denn jetzt wird die Mahlzeit verarbeitet - und auch dabei kann es ganz schön laut werden.

Beruhigend wirken gegen die üblichen After-Dinner-Symptome wie Völlegefühl, Blähbauch oder Sodbrennen magenberuhigende Tees, wie Fencheltee.

 

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: