Warum möchte diese 65-Jährige unbedingt noch mehr Kinder?

ww oma mama
Annegret Raunigk (l.) ist in der 21. Woche schwanger. Ihr letztes Kind bekam sie vor 9 Jahren, Tochter Leila (m.). RTL-Moderatorin Birgitt Schrowange (r.) begleitet im RTL-Magazin "Extra" die wohl älteste Schwangere Deutschlands
Foto: RTL

Annegret Raunigk erregt die öffentlichen Gemüter: Die Berlinerin ist 65 und mit Vierlingen im 5. Monat schwanger. Die Lehrerin ließ sich in der Ukraine künstlich befruchten. Sie ist bereits 13-fache Mutter. Warum also das hohe gesundheitliche Risiko mit 65 Jahren noch einmal Vierlinge auszutragen? Ist sie süchtig nach Schwangerschaften? Geht das überhaupt?

Bisher sind wenige Fälle von Frauen bekannt, die öffentlich verkünden süchtig nach Schwangerschaften zu sein. Im August 2014 veröffentlichte die Daily Mail die Geschichte der 37-jährigen Leihmutter Tara Sawyer, die offen zugibt süchtig danach zu sein immer wieder schwanger zu werden. Obwohl sie bereits vier Kinder hat, bietet sich Tara immer wieder - und unentgeltlich - als Leihmutter an.

Sie fühle sich leer und emotionslos, wenn sie nicht schwanger sei, so Tara. Süchtig danach ein Baby zu haben sei sie nicht. Es gehe nur um die Schwangerschaft.

Annegret ist die wohl älteste Schwangere Deutschlands. Sind die Babys erst einmal geboren, wird die Berlinerin sogar zur ältesten Vierlingsmutter weltweit. Sie bekam mit 22 Jahren ihr erstes Kind Antje, heute 44 Jahre alt. Auch Sie wurde immer wieder schwanger. Bekam 13 Kinder. Die heute neunjährige Lelia ist ihr bisher letztes Kind. Bei der Geburt war Annegret bereits 55 Jahre alt. Ebenfalls eine Risiko-Schwangerschaft.

Über ihre wahren Motive lässt Annegret Raunigk die Öffentlichkeit im Ungewissen. Lelia habe sich ein Geschwisterchen zum Spielen gewünscht, so die offizielle Erklärung. Die öffentliche Kritik an der künstlichen Schwangerschaft ist groß. Das stört Annegret Raugnigk aber anscheinend nicht: "Ich finde, das muss man für sich selbst entscheiden. Und man sollte sich meiner Meinung nach auch nicht zu viel von anderen Leuten einreden lassen. Die könnten es ja halten, wie sie wollen und ich halte es, wie ich es für richtig halte.

Immer wieder zieht es die 65-Jährige auch in die Öffentlichkeit. Exclusive Sendungen nur über sie und ihre Schwangerschaft. Genießt die Spätgebärende den Medienrummel? Ob süchtig nach Schwangerschaften, der Wunsch nach öffentlicher Aufmerksamkeit oder schlichte Mutterliebe: Warum sich Annegret Raunigk mit 65 Jahren noch einmal für eine Mehrlingsschwangerschaft entschieden hat, weiß nur sie.

Ob man ihre Entscheidung nachvollziehbar findet, muss jeder für sich selbst entscheiden. Feststeht, dass für eine 65-Jährige bei einer Vierlingsschwangerschaft ein hohes körperliches Risiko besteht.

Kategorien: