Warum öffnen wir den Mund beim Wimperntuschen?

mascara mund oeffnen
Sobald die Wimpern nach oben gezogen werden, öffnen sich reflexartig die Lippen. Das ist praktisch für das Gehirn: So braucht es nicht viele Einzelkommandos wie "Augenbrauen hoch", "Augen öffnen" zu senden.
Foto: iStock

Hätten Sie's gewusst?

Dieses Phänomen kennt jede Frau. Beim Wimperntuschen öffnen wir den Mund. Aber warum ist das so?

Auch Sie öffnen beim Wimperntuschen den Mund? Es wäre ein kleines Wunder, wenn Sie das nicht auch täten. Der Grund für das Mund-auf-Phänomen ist nämlich ein komplexer Schutzreflex. Der geht so: Sobald sich etwas unserem Auge nähert, schließen wir es. Diese Reaktion müssen wir beimWimperntuschen bewusst ausschalten, deshalb auch die unnatürlich weit aufgerissenen Augen. Nun verbindet wiederum der Nervus facialis, der unsere mimische Muskulatur steuert, die Augen mit dem Mund. Also: Augen auf gegen den natürlichen Reflex bewirkt Mund auf. Wer beim Tuschen die Klappe halten will, muss auch noch diesen Reflex bewusst unterdrücken.

Und nein: Diese Bewegung dient nicht dazu, die Haut unter dem Auge zu spannen - und sie geschieht nicht bewusst. Da Augen und Mund nervlich miteinander verbunden sind, öffnen sich die Lippen automatisch, sobald die Wimpern nach oben gebogen werden. Unser Großhirn ist schuld, es spart auf diese Weise Speicherplatz: Statt aufwendiger Einzelkommandos - Augenbrauen hoch, Augen weit öffnen - spult es lieber ein komplettes Bewegungskommando ab, hier offenbar das für Erstaunen. Funktioniert übrigens auch andersherum. Schauen Sie mal auf Stirn und Augen Ihres Partners, wenn er beim Rasieren den Mund öffnet.

Kategorien: