Warum setzt er sein Eheglück aufs Spiel?

prinz frederik getty
Eiszeit in Dänemark: Mary und Frederik sehen ernst aus, fast uinbeteiligt
Foto: GettyImages

Prinz Frederik

Er sieht der Blondine tief in die Augen, kommt ihr immer näher, streift ihre Wange, gibt ihr einen Kuss. Wüsste man nicht, dass Kronprinz Frederik von Dänemark (41) verheiratet ist, könnte man ihn glatt für einen Junggesellen auf Freiersfüßen halten…

Die Szene ereignete sich im dänischen Vallensbaek bei der europäischen Wasserskimeisterschaft. Prinz Frederik ehrte die erfolgreichen Sportlerinnen, hängte ihnen persönlich die Medaillen um. Dabei schien ihm June Fladborg (30) besonders zu gefallen. Er strahlte sie an, scherzte, flirtete und umarmte sie innig.

Zu innig, wie manche der Zuschauer feststellten.

Und schon begann das Getuschel: Denkt der Kronprinz denn gar nicht an seine Ehefrau, Kronprinzessin Mary (37)? Was glaubt er denn, was sie bei solchen Bildern empfindet? Das ist doch demütigend! Jetzt spricht ganz Dänemark darüber: Warum setzt der Kronprinz sein Eheglück aufs Spiel?

"Der Kronprinz schaut jedem Rock hinterher"

Frederik und die Frauen – immer wieder musste Mary schwere Enttäuschungen erleben. Wie im Sommer 2006, als Reporter der dänischen Zeitung "Ekstra Bladet" den Thronfolger als Schürzenjäger kritisierten: "Unser Kronprinz schaut jedem Rock hinterher." Im Mai 2008 wurde Frederik zudem in der Kopenhagener "Karriere Bar" bei einem Flirt mit einer hübschen Brünetten ertappt. Beide kamen sich ganz nah…

Bei einer Preisverleihung 2008 ging der Prinz dann bei der Sängerin Tina Dico (31) auf Tuchfühlung.

Dabei schien er ganz vergessen zu haben, dass seine Ehefrau einige Meter hinter ihm auf der Bühne stand. Mary lächelte zwar tapfer. Doch wie mag es in ihr ausgesehen haben? Untreue ist der Albtraum jeder Liebe…

Seine Familie muss immer öfter zurückstehen

Sicher: Auch für die Kronprinzessin bedeutet so ein Kuss noch nicht das Ende ihrer Ehe. Aber viele Dänen sind sicher: Frederik übertreibt es einfach mit dem Flirten. Er schlägt zu oft über die Stränge… Und als wäre das nicht genug, muss sich Mary fast immer allein um die beiden Kinder Christian (3) und Isabella (2) kümmern – Frederik ist unterwegs.

Wenn nicht für die Krone, dann privat: reiten, Rennrad fahren, segeln.

Da muss Mary oft zurückstehen. Und das kann nicht immer leicht für sie sein. Es tut weh, wenn der eigene Ehemann seinen vielen Hobbys mal wieder den Vorzug vor dem Familienleben gibt… Arme Mary! Es scheint, als müsste sie dringend eine Aussprache mit ihrem Prinzen suchen. Damit ihre Ehe nicht noch tiefer in die Krise gerät.

Kategorien: