Warum verkauft IKEA eigentlich Hotdogs so günstig?

ikea hot dogs

Foto: TonyBaggett / iStock

Hinter den IKEA-Hotdogs steckt ein Trick

Was hat IKEA eigentlich davon, so billig Hotdogs zu verkaufen? Ein Insider hat jetzt geplaudert und verrät, dahinter steckt ein ausgeklügelter Trick.

Bei IKEA zu essen gehört für viele standardmäßig zum Möbelkauf dazu. Wo sonst bekommt man einen Teller Köttbullar (also schwedische Hackbällchen mit Champignons, Pommes und Sauce) für nur um die fünf Euro? Oder auch als IKEA-Family-Mitglied Kaffee gratis? Oder eben die extrem beliebten IKEA-Hotdogs für unter zwei Euro?

Die Lebensmittelpreise bei IKEA sind wirklich sensationell günstig und es ist nicht schwer, sich auszurechnen, dass IKEA bei diesen Preisen gar keinen Gewinn machen kann.

Und tatsächlich. Wie jetzt der ehemalige IKEA-Mitarbeiter Chris Spears auf Quora.com verriet, macht IKEA mit seinem Restaurant und Lebensmittelgeschäft bewusst keinen Gewinn.

Chris Spears führte eines der Restaurants in einem IKEA-Markt und weiß daher aus erster Hand, warum er seine Preise so niedrig hielt: Wenn ein Kunde sich gerade für unter fünf Euro satt essen konnte, dann überträgt er diesen Eindruck, günstig gute Leistung zu erhalten, auch auf die anderen Produkte im Markt.

Spears beschreibt das so: "Du hast keine Ahnung, was eine Couch kostet. Du siehst eine für 599 Dollar. Ist das ein guter Preis? Du weißt es nicht, denn du hast noch nie zuvor eine Couch gekauft. Aber du bekommst eine komplette Mahlzeit für nur 3,99 Dollar. Du weißt, dass so ein Essen woanders viel teurer ist." So bekommt der Kunde das Gefühl, in einem allgemein günstigen Laden zu sein.

"Sie machen zwar ein Verlustgeschäft mit dem Essen, aber sie haben dir gerade Möbel für 1.000 Dollar verkauft."

***

Noch mehr News rund um IKEA:

Ikea sucht Straßenhunden ein neues Zuhause

Die coolsten IKEA-Upcycling-Ideen von Instagram

Heiraten bei IKEA: Das geht mit "Bröllop Online"

Witziges Video: IKEA feiert seine Klobürsten, Bügel & Co.

Kategorien: