Was du über Ramen-Nudeln wissen musst

ramen nudeln artikel
Instant-Ramen-Nudeln sind ein beliebter Snack
Foto: Istock

Kennst du diese kleinen viereckigen Instant-Nudelpäckchen? Ramen heißen die und kommen ursprünglich aus Japan.

Kennst du diese kleinen asiatischen Nudelpakete, auf die man nur Wasser gießen muss und schon hat man ein fertiges Nudelgericht? Diese Nudeln heißen Ramen und sind gerade in aller Munde. Ramen-Burger oder als trockener Pausensnack für Schulkinder: Ramen erobert Deutschland. Jeder Janpaner wäre entsetzt, wie wir mit den traditionellen Nudeln umgehen.

Ramen ist ein traditionelles Gericht aus Japan, das ursprünglich aus China stammt. Die Nudeln werden gegart und zu einer salzigen Brühe serviert. Dazu kommen verschiedene Gemüsesorten, Fleisch oder Ei. Ein gesundes Gericht, das Japaner lieben. Wir kennen Ramen fast nur als asiatische Fertignudeln.

Wir haben die 7 wichtigsten Punkte, die du über Ramen wissen musst, aufgeschrieben.

1. Die traditionelle japanische Nudel besteht aus Weizenmehl, Salz und Wasser. Traditionelle Ramen-Nudeln aus Japan haben einen hohen Gehalt an Kaliumcarbonat und Phosphorsäure. Daher kommt auch ihre typische gelbe Farbe und ihre Konsistenz. Sie bleiben lange bissfest.

2. In Deutschland werden Ramennudeln hauptsächlich als Fertignudeln verkauft. Yum Yum Instantnudeln findest du sehr vielen Supermärkten.

3. Früher wurden die Instantnudeln durch Frittieren haltbar gemacht. Inzwischen werden sie getrocknet.

4. In Instant-Ramennudeln sind ziemlich viele Geschmacksverstärker. Wissenschaftler sprechen vom China Restaurant Syndrom. Das ist eine Glutamat-Unverträglichkeit, die durch die Aufnahme von zu viel Glutamat entsteht. Glutamat ist ein chemischer Geschmacksverstärker, der in vielen asiatischen Gerichten verwendet wird.

5. Vielleicht ist es dir auch schon mal aufgefallen, dass Kinder in Bus und Bahn genüßlichknusperndes Zeig aus bunten Tüten in ihren Mund schütten. Die kleinen Instantnudeln sind ein beliebter Snack bei Schulkindern. Klein gedrückt in der Tüte und mit dem Gewürz verfeinert, essen Kinder den Snack einfach ungekocht. Das soll ähnlich, wie Chips schmecken.

6. Eine Portion Yum Yum Nudeln (300 Gramm) haben rund 123 Kalorien und 6,2 Gramm Fett. Das ist nicht viel für einen Fast-Food-Snack. Dennoch: Die Nudeln sättigen nur mäßig und sind nicht gerade gesund. Vitamine, Protein oder Ballaststoffe: Fehlanzeige!

7. Ramen-Nudeln haben gerade einen mega Boom. In den USA sprießen die Ramen-Läden nur so aus dem Boden. Und auch in Deutschland gibt es inzwischen asiatische Ramen-Nudelbars.

Wenn du auf der Suche nach Ramen-Rezepten bist, findest du es hier.

Kategorien: