Was Frauen tun, wenn sie alleine sind...

secrettitel
Es gibt Dinge, die muss niemand erfahren...pssssssst!
Foto: iStock

...wir würden es niemals zugeben!

Die Vorteile einer völligen Privatsphäre sind leicht zu benennen: Wir können uns peinlich benehmen, bekloppt spielen, eklig sein - und keiner schaut uns dafür blöd an. Frei von Konventionen und Knigge-Regeln können wir tun, wonach uns ist.

1. Vor dem Spiegel in Unterwäsche die krassesten sexy Dance-Moves performen.

Im Club würden wir es uns nicht einmal nach einigen Gläsern Wein trauen.

2. Sündiges Nutella löffeln.

Oder Eiscreme. Oder die kalten Pizzareste. Oder die übrig gebliebenen Kekse, Tortenstücke oder Schokolade. Wenn's keiner sieht, hat es eben auch keine Kalorien.

3. Selbstgespräche führen.

Man muss sich schließlich auch mal mit jemandem unterhalten, der ganz unserer Meinung ist...

4. Unsere Haustiere (wie Menschen) behandeln.

Wir knuddeln sie, sprechen mit ihnen, erzählen ihnen, wie unser Tag war - die perfekte Vertretung für Partner, Kinder & Co. (nicht zuletzt, weil sie nicht antworten können, sondern stillschweigend - oder schwanzwedelnd - lauschen...)!

5. Riechproben durchführen.

Ist das Shirt was da liegt noch frisch oder muss es in die Wäsche? Es gibt nur einen Weg das heraus zu finden...

6. In der Nase popeln.

Kennst du das Gefühl, wenn da irgendwas klemmt und du kriegst es mit Naseputzen nicht raus? Wir kennen es alle...

7. Ex-Freunde (und -Feinde) im Internet stalken.

Dank Google und Facebook ist das schnell erledigt...

8. Auf dem Klo simsen.

Sieht ja eh keiner, wo man gerade ist und was man tut während man sich Kurznachrichten schreibt...

9. Haare an ungewöhnlichen Stellen zupfen.

Dieser Frauenbart. Oder das eine Haar auf der Brust. Oder zwischen den Pobacken...Das verschwindet ja nicht von alleine, ne?!

10. Beim Anziehen rumhampeln.

Etwa bei engen Hosen, in die man nur rein kommt, wenn man sich hinlegt, hoch springt, dreht und wendet...

11. Einfach nichts tun.

Es war ja nicht gelogen als man dem Freund oder den Freundinnen absagte, mit der Begründung, man habe leider schon was vor. Rumliegen, stupide im Internet surfen oder schlafen ist "was vor haben"...

12. Lauthals singen, als ob man Adele locker übertrumpfen könnte.

Außenstehende würden es wohl als "schief singen" miss-interpretieren. Deswegen dürfen die uns ja auch nicht zuhören, wenn wir die Sängerin in uns zum Leben erwecken...

13. Etwa 20 Minuten für ein "spontanes" Selfie brauchen.

Es braucht halt seine Zeit, den perfekten Winkel, die richtige Beleuchtung, einen schönen Hintergrund, das passende Outfit und Make Up zu finden....

14. Die eigene Brust anfassen.

Man muss ja auch mal abchecken, ob noch alles so sitzt wie es soll. Außerdem fühlen sie sich gut an...kein Wunder, dass Männer so darauf abfahren...

15. Rülpsen & pupsen.

Alles raus, was keine Miete zahlt...

16. Dinge unter den Teppich kehren.

Oder in der Schublade verstauen. Wenn man sie nicht mehr sieht, sind sie nicht da. Und was nicht da ist, ist aufgeräumt. Logo.

17. Leute / Telefon ignorieren.

Manchmal hat man keine Lust auf Smalltalk. Und für Menschen gilt manchmal dasselbe wie für Gegenstände (s. Punkt 16)...

18. Schaufenster als Spiegel benutzen.

Ähm....hallo?! Ein Ganzkörperspiegel passt eben nicht in die Handtasche?!

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What's App Newsletter

Kategorien: