Was gar nicht geht...

was gar nicht geht

Ein Mann packt aus

Ja, ja: Eine bombastische Naturgewalt wie die Liebe in Regeln zu packen - das klingt erst einmal nicht so prickelnd. Aber, wer sich das erste Mal für den Partner so richtig geschämt hat oder ein "Nun style dich doch ein bisschen mehr wie Brad Pitt!" ertragen musste, der wünscht sich ein paar mehr Gemeinsamkeiten von ganzem Herzen ...

Meine Ex-Freundin entsorgte ihre tote Katze kurzerhand im Altpapier-Container eines "Edeka"-Marktes. Eine andere Verflossene schloss sich auf Partys regelmäßig volltrunken auf der Toilette ein, was das Feier-Vergnügen für alle Beteiligten enorm minderte: Die einen suchten x-beinig nach einem Alternativ-Klo, andere wollten sich voller Sorge - "Und wenn sie nun an ihrer Kotze erstickt?" - in Bud-Spencer-Manier gegen die Tür werfen. Und eine andere Liebschaft ging nicht ohne Schlafmaske und Nierenwärm-Unterhose ins Bett.

Ich verbuchte das alles ganz einfach unter Kauzigkeit. So konnte ich mich damit arrangieren. Auch mit der toten Muschi bei Edeka.

Doch dann gibt es Dinge in einer Beziehung , die gehen einfach gar nicht!

Das wurde mir kürzlich wieder klar, als eine Freundin ihrem Freund in einem Club öffentlich eine Szene machte. Der Anlass? Er hatte sich scheinbar etwas länger mit einer Kollegin unterhalten, die er zufällig getroffen hatte.

Da kommen gleich zwei Gebote ins Spiel. Das erste Gebot: Vertraue ihm! Das zweite Gebot: Blamiere ihn nicht in Gegenwart anderer! Denn, sich für den Partner schämen zu müssen, das ist schlimm. Wirklich schlimm!

Mehr über Fremdschämen und Kompromisse lesen Sie auf Seite 2

Ich will jetzt nicht sagen, dass man Männern durchwegs vertrauen kann, Gott bewahre. Aber eine Beziehung lebt zunächst einmal davon, dass der weibliche Puls nicht gleich auf 180 hochjagt, wenn er beiläufig erwähnt, dass er "zufällig dieser Sandra aus dem Fitness Studio" oder "Carmen, 'ner Bekannten von früher" über den Weg gelaufen sei.

Überaus dumm ist es, Privates öffentlich auszutragen. Auch, weil Männer durchweg einen makellosen Schein wahren wollen und kaum etwas schrecklicher finden, als öffentlich brüskiert zu werden.

Zum Thema Fremdschämen noch ein zweites Schmankerl: Eine Freundin erzählte kürzlich vor versammelter Runde, dass ihr Freund ständig an ihrem Äußeren herummäkelt und mit Fotos aus der "Bunten" (ausgerechnet!) ankommt, wie sie sich doch gefälligst stylen könne. Daraus folgt das dritte Gebot: Versuche nie, den Partner zu verbiegen. Um es olympisch zu sagen: Wer auf 1,85 Meter große schwedische Volleyballerinnen steht, aber zwergenhafte chinesische Bodenturnerinnen anbaggert, macht von vornherein einfach etwas verkehrt.

Andererseits (und damit zu Gebot Nummer vier): Kompromisse zu machen gehört selbstverständlich zu jeder Beziehung. So nach dem Motto: Du guckst deine VOX- und Kabel1-Dokusoaps, ich ziehe meine Fußball-Bettwäsche auf. Ein Mittelweg sollte immer drin sein. Man nehme nur die Schlafbrillen- und Nierenwärmer-Frau: Okay, Sex hatten wir ganz selten. Aber dafür waren wir morgens immer ausgeschlafen. Lesen Sie mehr: Ein Mann Packt aus ... Lesen Sie mehr: "Gestatten der deutsche Mann" Lesen Sie bei Cosmopolitan Online: 66 erstaunliche Fakten über Männer