Was können Diät-Sprays?

mundspray
Helfen die neuen Diät-Sprays beim Abnehmen?
Foto: iStock
Inhalt
  1. Abnehm-Sprays: Top oder Flop?
  2. Spray ist effektiver als Diät-Pillen.
  3. Experten sind unterschiedlicher Meinung
  4. Gestank statt Essen?

Abnehm-Sprays: Top oder Flop?

 

Schlank auf Knopfdruck – halten die neuen Diät-Sprays, was sie versprechen?

Die Temperaturen steigen, der Sommer kommt immer näher und jeder versucht noch schnell die letzten überfälligen Pfunde loszuwerden. Ob Entschlackung oder Low-Carb-Diät, jedes Jahr setzen wir uns demselben Stress aus. Laut der neuen Diät-Sprays ist ab sofort Schluss damit! Doch was können die kleinen Wundermittel wirklich?

Stars wie Amal Clooney (36) schwören bereits auf den neuen Trend der sogenannten „Glucose Rapid Sprays“. Ursprünglich für Diabetiker entwickelt, hebt das Spray den Blutzuckerspiegel angeblich so weit an, dass Heißhungerattacken vermieden werden und ein Sättigungsgefühl einsetzt. Außerdem soll das nach Minze schmeckende Spray an erschöpften Tagen wahre Energie-Boosts liefern.

Und so funktioniert es: Das Spray, das man in Deutschland nur über das Internet aus den USA bestellen kann, wird dreimal täglich direkt auf die Zunge gesprüht und wirkt dort dank seiner Nährstoffe wie ein klassischer Appetitzügler. Da es über die Mundschleimhaut schneller ins Blut gelangt, soll es effektiver wirken als beispielsweise Diät-Drinks oder -Pillen.

 

Spray ist effektiver als Diät-Pillen.

 

Angeblich können Frauen damit in nur 42 Tagen zwischen 9 und 14 Kilogramm abnehmen. Bei den Männern seien es sogar zwischen 14 und 20 Kilogramm. Auf seiner Website verweist der US-amerikanische Hersteller allerdings darauf, dass ein Erfolg nur in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung und viel Sport erzielt werden kann.

Wissenschaftler bewerten die Wirkung sehr unterschiedlich: Überraschenderweise bestätigte die Universität Rom in einer Testreihe, dass das Spray wirklich funktioniert. Bei dem Versuch wurden die Probanden in 2 Gruppen eingeteilt, von denen eine Gruppe das Spray bei Erschöpfung und Hungergefühl benutzen durfte. Nach einem sechs Monate andauernden Training konnte tatsächlich bewiesen werden, dass die das Spray nutzende Gruppe ihr Gewicht um die Hälfte reduziert hatte.

 

Experten sind unterschiedlicher Meinung

 

Andere Experten zweifeln allerdings stark am Wunderspray. Die Fachstelle Ernährung der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) bewertet das Glucose-Spray, das 26 € kostet, als „reine Geldverschwendung“. Laut Christine Brombach von der Zürcher Universität enthalte das Präparat „vor allem Vitamine und sicher nichts, was einen abnehmen lässt“.

Ob das Wunderspray also wirklich helfen kann, ohne große Anstrengungen abzunehmen, sei dahingestellt.

Neben dem „Glucose Rapid Spray“ gibt es weitere Diät-Sprays, die eine schnelle Gewichtsabnahme versprechen. Zu den wohl kuriosesten Fett-Weg-Sprays zählt das „StinkYourself Slim“. Laut des britischen Herstellers muss das Spray einfach in die Luft gesprüht werden. Sein Geruch wirkt dann wie ein natürlicher Appetitzügler und mindert die Lust auf süße Sünden.

Die Idee dahinter: Der Gestank, der angeblich an Kanal und Toiletten erinnert, soll im Gehirn das Bild von schlechtem Essen assoziieren. Indem Übelkeit und Brechreiz verursacht werden, soll das Spray im Kampf gegen die Kilos helfen. Es bleibt jedoch fraglich, ob es die 35 € Wert ist, wenn einem danach den ganzen Tag übel ist.

 

Gestank statt Essen?

 

Angeblich tritt bei der Nutzung auch ein Lerneffekt ein, wenn das Spray öfter verwendet wird, sodass man irgendwann auch ganz ohne Spray weniger isst. Wissenschaftler befürchten allerdings, dass nach einer gewissen Zeit Gewohnheit eintritt und der Duft seine Wirkung verfehlt.

Außerdem sollte das Spray nicht in Berührung mit Essen, Oberflächen oder der Haut kommen. Vor allem Allergiker sollten die Finger von dieser Chemiebombe lassen.

Alles in allem überzeugen die Abnehmsprays nicht wirklich und sind für ihre geringe Wirkung viel zu teuer. Schade. Dann müssen wir wohl wieder zu den alten Methoden greifen, um noch rechtzeitig zur Bikinifigur zu kommen.

Kategorien: