Was Männer und Frauen über Make-up denken

was maenner und frauen ueber make up denken
Make-up-Umfrage
Foto: iStockphoto.com

Make-up-Studie

Je mehr Wimperntusche, desto besser? Ein roter Mund verführt zum Küssen? Oder vielleicht: Ich brauche keine Schminke, um mich schön zu fühlen? Alles falsch! Wir klären über die weibliche und männliche Sicht auf das Thema „Make-up“ auf.

Für beinahe alle Frauen gehört der Griff zum Schminktäschchen zur allmorgendlichen Badezimmer-Routine. So, wie Männer zum Rasierapparat greifen, greifen Frauen zu Wimperntusche, Lippenstift und Puder . Klar, denn mit gutem Aussehen und perfektem Make-up beeindruckt man ja das andere Geschlecht direkt auf den ersten Blick. Richtig? Falsch! Eine britische Umfrage hat herausgefunden, dass zwar zwei Drittel der Frauen so denken, in Wahrheit aber über 40 Prozent der Männer den natürlichen Look bevorzugen und der Meinung sind, dass Frauen manchmal zu viel Schminke benutzen, wie Dailymail.co.uk zu berichten weiß.

Im Rahmen der Umfrage für die Beauty-Marke St Ives wurden insgesamt 1.000 Frauen und 550 Männer zum Thema „Make-up“ befragt – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Die weibliche Perspektive

- Mehr als die Hälfte der befragten Frauen gibt an, dass sie sich mit Make-up einfach besser fühlt – ein Argument, dass wir vielleicht auch selber kennen.

- Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb sich 67 Prozent der Frauen nur zwei Mal im Monat an einem normalen Tag ungeschminkt vor die Tür trauen.

- Ebenfalls die Hälfte der Frauen gibt an, dass sie ihr Make-up am Tag bis zu vier Mal auffrischt . Das bedeutet im Klartext: Nahezu 1.500 Mal im Jahr!

- Wie erwartet sind Frauen sonntags am ehesten geneigt, auf Make-up zu verzichten (48 Prozent). Klar, da verbringt man ja oft die eine Hälfte des Tages im Bett und die andere auf der Couch.

- Erschreckend ist hingegen, dass ganze 28 Prozent angeben, dass sie mit dem Verzicht auf Schminke auch einen Teil ihres Selbstvertrauens einbüßen. Mädels, dass es auf die inneren Werte ankommt, ist mehr als nur eine Floskel!

- Knappe 17 Prozent würden sogar so weit gehen, ihr Date zu canceln , wenn sie kein Make-up zur Hand hätten.

- Kaum am Arbeitsplatz angekommen, erfolgt direkt der Gang zur Toilette, um – natürlich – das Make-up aufzufrischen. 17 Prozent der Frauen verfahren an Arbeitstagen so.

- Es geht noch besser: Etwas mehr als die Hälfte der Frauen greift in der Mittagspause noch einmal zum Schminktäschchen, 16 Prozent werden am Nachmittag zu erneuten Wiederholungstätern.

- Die mit Abstand krasseste Erkenntnis: Sage und schreibe 14 Prozent würden sich strikt weigern, ohne Make-up das Haus zu verlassen … Im Ernst?!

Die männliche Perspektive

Zu den Top 4 der weiblichen Schmink-Sünden aus Männersicht gehören übrigens das schlichte „Zu viel des Guten“ (45 Prozent) und künstliche Bräune (33 Prozent), die leider ja oft genug mit Pannen einhergeht. Mit fünf Prozent liegt erstaunlicherweise der hellrote Lippenstift auf Platz 3 der Schmink-Sünden, dicht gefolgt von falschen Wimpern oder breiteren, buschigen Augenbrauen (4 Prozent) – obwohl doch gerade die dank Models wie Cara Delevingne im Moment ziemlich angesagt sind.

Alles rund ums Thema Beauty gibt es hier >>

Kategorien: