Was ziehe ich bei welchem Dresscode an?

dresscode
Klassischer Chic mit weißer Bluse und schwarzem Blazer bei Miranda Kerr.
Foto: Getty

Business formal & Co.

Business casual, Day Informal, Smart Casual? Hä?!? Sie verstehen auch nur Bahnhof? Wir klären Sie jetzt über die Bedeutung der einzelnen Dresscodes auf.

Wer kennt das Problem nicht?! Man bekommt eine Einladung auf der ein Dresscode vorgegeben wird. Puh! Ok, erstmal schnell googlen, was das überhaupt heißt, um dann panisch im Kleiderschrank zu gucken, ob alles vorhanden ist, was man braucht.

Wir sagen nur: ruhig Blut! Und erklären Ihnen hier, was der Dresscode auf der Einladung bedeutet, welchen Anlass dieser begleitet - und was sie dazu tragen können.

Dresscode: Business formal

Anlass: Termine mit Kunden, tägliches Outfit für Führungskräfte im Büro

Wenn der Dresscode Business formal gewünscht ist, sollte man sich immer schick anziehen. Kostüm, Hosenanzug oder Etuikleid sind Pflicht. Farblich sollten Sie sich in gedeckten Tönen kleiden. Schwarz, Grau, ein dunkles Blau oder Cognac sind erlaubt.

Miranda Kerr zeigt ein schmal geschnittenes Hosen-Blazer-Ensemble in Schwarz von David Jones. Passend dazu können Sie eine weiße Bluse (alle Knöpfe sollten zugeknöpft sein) und schwarze Pumps kombinieren.

Dresscode: Semi-formal

Anlass: Business-Einladung, Hochzeit, Firmen-Tagung

Bei diesem Dresscode ist ein wenig Vorsicht angebracht. Denn: Was eher nach einer lockeren Atmosphäre und entspannten Gesprächen unter Kollegen klingt, fordert in Wirklichkeit eine Menge Fingerspitzengefühl.

Bei Semi-formal wird tatsächlich klassisch-schicke Garderobe verlangt. Tagsüber sollten Sie ein Kostüm oder einen Hosenanzug wählen, abends darf es dann ein langes schwarzes Kleid sein, was allerdings nicht durch Trägerlosigkeit glänzen sollte - zu sexy.

Julia Roberts beweist ein gutes Händchen für Stylings. Das schwarze Kleid ist klassisch geschnitten: leicht tailliert, die Knie bleiben bedeckt. Aufgepeppt wird es durch Abnäher aus Leder an den Ärmeln - das ist durchaus erlaubt, darf aber von Materialseite nicht billig wirken.

Dresscode: Business casual

Anlass: internes Meeting, Ausflug auf einer Geschäftsreise mit Chef und Kunde

Dieser Dresscode suggeriert einen Freizeit-Look, doch auch hier gilt: Mehr ist mehr... was also nach einem legeren Outfit bei einem internen Büromeeting klingt, meint eigentlich immer noch einen klassisch schicken Stil.

Beim Business casual können Sie eine dunkle Stoff- oder Cordhose mit klassischem Schnitt tragen. Dazu kombiniert man zum Beispiel einen Tweedblazer über der Bluse und Loafer. Wichtig: Haben Sie sich für einen eleganten Rock entschieden, sollte dieser stets über die Knie gehen.

Anna Wintour liebt und lebt Mode und beherrscht alle Dresscodes in Perfektion. Das Twinset aus einem Tweedrock mit passender Jacke wird durch ein schlichtes weißes Top komplettiert. Die farblich abgestimmte Statementkette lockert das sonst strenge Outfit auf. Eine Clutch würde dem Look das i-Tüpfelchen aufsetzen.

Dresscode: Smart casual

Anlass: Geschäftsessen nach Feierabend, Weihnachtsfeier, teambildende Maßnahme

Der Dresscode Smart casual lautet eigentlich "Come as you are". Doch auch hier die Tücke: Man sollte natürlich nicht einfach kommen und sein privates Gemütlichkeitsoutfit anhaben.

Hier dürfen Sie sich gerne etwas lockerer Anziehen, ohne allerdings dabei den Stil zu verlieren. Frauen tragen beim Smart casual beispielsweise ein Twinset aus Leinen und geschlossene Schuhe. Es geht aber auch eine elegante, dunkle Jeans und eine gestreifte Bluse dazu.

Letzteres liebt Schauspielerin Emma Stone als Look. Der graue Hosenanzug wird durch eine blaue Bluse aufgehellt. Die obersten Knöpfe können gerne offen sein und den Blick auf eine zierliche Goldkette freigeben. Eine Sonnenbrille in Hornoptik empfiehlt sich bei Sonnenschein, sonst lieber weglassen.

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Mode & Beauty-Newsletter >>

Kategorien: