Weihnachtsessen: 5 vegetarische Menü-Ideen

weihnachtsessen
Der Star des Abends: ein Weihnachtsessen mit cremigem Käse und saftigen Äpfeln.
Foto: RFF

Vegetarisches Weihnachtsmenü

Wir feiern Weihnachten vegetarisch. Und servieren ein vegetarisches Weihnachtsessen. Von der Vorspeise bis zum Dessert - diese Weihnachtsmenüs schmecken allen!

Dürfen wir servieren: eine cremige Kohlrabi-Suppe, eine Mangold-Roquefort-Pastete und eine Orangen-Crème-Brûlée. Wir feiern Weihnachten vegetarisch!

Es muss nicht immer Fisch und Fleisch sein. Wir brechen Traditionen und tischen ein vegetarisches Weihnachtsessen auf - mit vielen raffinierten Zutaten. Unsere Weihnachtsessen kombinieren farbenfrohes Gemüse mit cremigem Käse und aromatischen Nüssen. Veggie-Küche deluxe!

Vegetarische Rezepte sind alles andere als langweilig! Verfeinern Sie Ihre Kreationen mit einer Prise Zimt oder einem Hauch Muskat. Und kombinieren Sie jede so, wie es Ihnen gefällt. Das Weihnachtsessen in diesem Jahr macht alle glücklich!

MENÜ 1

Kohlrabi-Suppe mit Kresse und Kräuterpesto

Zutaten (4 Personen)

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2-3 Kohlrabi (ca. 600g), 1 EL Butter, Salz, 800 ml Gemüsebrühe, 20 g Haselnusskerne, 20 g Parmesankäse, je 1/2 Bund Basilikum und Petersilie, 6-7 EL Olivenöl, Pfeffer, 75 g Schlagsahne, Zucker, 1-2 TL Zitronensaft, 1/2 Beet Gartenkresse

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden. Butter in einem Topf erhitzen. Vorbereitetes Gemüse darin 3–4 Minuten glasig dünsten. Mit Salz würzen, mit Brühe ablöschen und zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln. Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Parmesan reiben. Kräuter waschen, trocken tupfen und grobe Stiele entfernen. Kräuter, Olivenöl, Nüsse und Parmesan im Universalzerkleinerer zu Pesto verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kohlrabi in der Brühe mit dem Schneidstab fein pürieren. Sahne zugeben, aufkochen und mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und etwas Zitronensaft abschmecken. Kresse vom Beet schneiden. Suppe anrichten. Pesto schlierenartig einrühren. Suppe mit Kresse bestreuen. Dazu schmeckt Baguettebrot.

Kartoffelteigrolle mit winterlichem Gemüse und Käsesoße

Zutaten (4 Personen)

30 g getrocknete Mischpilze, 200 g Pfifferlinge, 300 g Champignons, 1 Zwiebel, 1 Knoblauch, je 1 Bund Petersilie + Schnittlauch, 6 EL Öl, 5 EL + 40 g Butter, Salz, Pfeffer, 2 Eier, 1 Packung (750 g) Kloßteig halb + halb (aus dem Kühlregal), 350 g Fingermöhren, 400 g Pastinaken, 450 g Porree, 100 g Greyerzer, 40 g Mehl, 250 g Schlagsahne, 150 ml Gemüsebrühe, 1 Prise Zucker, 60 g Haselnusskerne, Mehl zum Bestäuben, Alufolie, Fett zum Bestreichen

Zubereitung

1. Getrocknete Pilze in ca. 400 ml kaltem Wasser ca. 1 Stunde einweichen. Pfifferlinge waschen, putzen und je nach Größe klein schneiden. Champignons säubern, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fen würfeln. Kräuter waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen und fein hacken. Etwas Schnittlauch zum Garnieren beiseite legen. Restlichen Schnittlauch in Röllchen schneiden. Getrocknete Pilze durch ein Sieb gießen, Pilzwasser dabei auffangen. Pilze gut abtropfen lassen und fein hacken.

2. 2 EL Öl und 1 EL Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Frische Pilze darin anbraten. Getrocknete Pilze, Zwiebel und Knoblauch zufügen und 2-3 Minuten weiter braten. Vom Herd ziehen, mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen. 1 Ei und Kräuter bis auf etwas zum Garnieren, untermischen.

3. Kloßteig und 1 Ei verkneten. Ein Küchentuch mit Mehl bestäuben, Teig daraufgeben. Kräftig mit Mehl bestäuben und zu einem Rechteck (ca. 28 x 34 cm) ausrollen. Pilzmasse darauf geben, den Rand dabei etwas frei lassen. Teig mit Hilfe des Küchentuchs aufrollen. Rolle auf ein, mit Butter bestrichenes Stück Alufolie setzen und in die Folie einrollen. Zweites Stück Alufolie darumwickeln und an den Enden fest zusammen drehen. Salzwasser in einem weiten Topf oder Bräter aufkochen. Rolle hineingeben, bei milder Hitze ca. 40 Minuten ziehen lassen. Rolle herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen.

4. Möhren und Pastinaken, putzen, schälen und waschen. Bei den Möhren etwas Grün stehen lassen. Pastinaken längs halbieren und in Scheiben schneiden. Porree putzen, waschen und schräg in Scheiben schneiden. Je 2 EL Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Möhren und Pastinaken bei mittlere Hitze ca. 6 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten.

5. Greyerzer fein reiben. 40 g Butter erhitzen, Mehl darüberstäuben. Unter Rühren kurz anschwitzen. Nach und nach Sahne, 250 ml aufgefangenes Pilzwasser und Brühe unter Rühren zugießen, ca. 5 Minuten köcheln lassen. Porree zum Gemüse geben, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Weitere 5 Minuten braten. Käse unter die Soße rühren, darin schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6. Nüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen. Rolle aus der Folie wickeln, in Scheiben schneiden. 2 EL Butter und 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Scheiben darin auf beiden Seiten anbraten. Mit Gemüse und Soße anrichten. Mit Nüssen bestreuen. Mit beiseite gelegten Kräutern bestreuen bzw. garnieren.

Schokoladen-Karamell-Terrine

Zutaten (15 Portionen)

2 Bio-Orangen (à ca. 200 g), 120 g Zartbitter-Schokolade, 90 g Butter, 2 Eier, 45 g Puderzucker, 30 g Mehl, 1/2 TL Agar Agar, 150 g Zucker, 5 EL Orangenlikör, 400 g Schlagsahne, kandierte Orangenschale und Karamellfäden zum Verzieren, Fett für die Form, Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Orangen waschen, ca. 45 Minuten im Ganzen in reichlich Wasser weich kochen. 50 g Schokolade klein hacken. 50 g Butter und Schokolade in einem Topf schmelzen, dann vom Herd nehmen. Eier und Puderzucker hell cremig aufschlagen. Zuerst Mehl, dann Schokolade vorsichtig unterrrühren. Teig in eine ausgefettete Kastenform (ca. 11 x 20 cm) geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

2. 1 Blatt Gelatine einweichen. Orangen aus dem Wasser nehmen, in Stücke schneiden und pürieren. 20 g Butter in einer Pfanne erhitzen. Orangenpüree, 75 g Zucker und Likör zugeben und ca. 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren einkochen. Kompott in eine Schüssel füllen. Gelatine ausdrücken, einrühren und die Masse auskühlen lassen.

3. 70 g Schokolade grob hacken und in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad schmelzen. 75 g Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze hell braun karamellisieren. Zuerst 20 g Butter und 125 g Schlagsahne zugeben und bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sich der Karamell gelöst hat. Schokolade und Agar Agar einrühren, gut durchmischen und ca. 20 Minuten kalt stellen. Übrige Sahne steif schlagen, unter die kalte Creme heben.

4. Kastenform mit Frischhaltefolie auskleiden, Ränder großzügig überstehen lassen. Biskuit in die Form setzen und mit Orangen-Kompott bedecken. Creme daraufgeben und die Terrine mindestens 4 Stunden kalt stellen. Terrine mit Hilfe der Folie aus der Form nehmen und in Scheiben schneiden. Stücke mit kandierter Orangenschale und Karamellfäden verzieren.

MENÜ 2

Gebackener Camembert mit Apfel-Chutney

Zutaten (4 Personen)

3 Äpfel (z.B. Cox Orange), 100 g Schalotten, 8 EL Honig, 3 EL Weinessig, 6 EL Apfelsaft, 5 EL Preiselbeeren (im eigenen Saft), Salz, Pfeffer, 2 Stiele Rosmarin, 4 Camembert (à 125 g)

Zubereitung

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden. Äpfel in Stücke schneiden. Schalotten schälen und in Spalten schneiden. 5 EL Honig, Äpfel und Schalotten in einen Topf geben und vermischen. Essig und Apfelsaft zufügen, aufkochen und ca. 30 Minuten einkochen lassen. Preiselbeeren ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Äpfel geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Apfel-Chutney abkühlen lassen. Rosmarin waschen und trocken schütteln. Camembert mit 3 EL Honig bestreichen, etwas Rosmarin darauflegen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 10 Minuten backen. Camembert und Apfel-Chutney auf Teller anrichten.. Mit Rosmarin garnieren.

Bandnudeln mit Birne, Staudensellerie, karamellisierten Walnüssen in Gorgonzolasauce

Zutaten (4 Personen)

2 Birnen, 200 g Staudensellerie, 2 Schalotten, 1 TL Öl, 100 ml Gemüsebrühe, 300 ml Milch, 150 g Gorgonzolakäse, Salz, Pfeffer, gemahlene Muskatnuss, 5 EL Zucker, 100 g Walnusskerne, 400 g Pappardelle Nudeln, Rosa Beeren zum Verzieren

Zubereitung

1. Birnen waschen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Birnen in kleine Würfel schneiden. Staudensellerie putzen, waschen und schräg in Scheiben schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln.

2. Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Sellerie darin ca. 2 Minuten andünsten. Birnenwürfel zugeben. Mit Brühe ablöschen. Milch zugießen. Gorgonzola zerbröseln und unter Rühren in der Soße schmelzen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zugedeckt warm halten.

3. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Inzwischen Zucker und 5 EL Wasser in einer Pfanne aufkochen und goldgelb karamellisieren lassen.
Walnusskerne zugeben und rundherum ca. 1 Minute karamellisieren. Auf Backpapier geben und auskühlen lassen.

4. Nudeln in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Mit in die Soße geben und kurz unterrühren.

5. Bandnudeln mit der Soße auf Tellern anrichten, mit karamellisierten Walnusskernen bestreuen und mit Rosa Beeren verzieren.

Schokoladen-Crranberry-Küchlein

Zutaten (8 Stück)

75 g getrocknete Cranberrys, 100 g Sultaninen, 3 EL Orangenlikör, 200 g weiße Schokolade, 60 g Crème double, 100 g Butter, 1 Bio-Orange, 250 g Amaretti Kekse, 200 g Zartbitter-Schokolade, 1 EL Karamellsirup, 75 g Vollmilch-Schokolade, 50 g Schlagsahne, Puderzucker zum Bestäuben, evtl. frische Cranberrys zum Verzieren, 1 Gefrierbeutel, Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung

1. Cranberrys und Sultaninen fein hacken. Mit Orangenlikör mischen und zugedeckt ca. 2 Stunden ziehen lassen.

2. In der Zwischenzeit weiße Schokolade grob hacken. Mit Crème double und 25 g Butter in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad schmelzen. Vom Wasserbad nehmen. Orange heiß waschen, trocken reiben und Schale fein abraspeln. Kekse in einem Gefrierbeutel fein zerbröseln. 150 g Keksbrösel abwiegen und mit geschmolzener Schokolade, Orangenschale und gehackten Beeren mischen. Zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen. Schokoladen-Mischung in 8 gleichgroße Portionen teilen und mit feuchten Händen zu Kugeln formen. Zugedeckt nochmals ca. 1 Stunde kalt stellen.

3. Zartbitter-Schokolade grob hacken. Mit Sirup und restlicher Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen. Schüssel vom Wasserbad nehmen. Restliche Keksbrösel unterrühren. Masse zwischen 2 Lagen Backpapier zu 8 Kreisen (à ca. 15 cm Ø) ausrollen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

4. Backpapier abziehen. Jede Schokoladen-Beerenkugel auf eine Schokoscheibe legen und darin zügig einwickeln. Durch leichtes Andrücken zu glatten Kugeln formen. Weitere ca. 30 Minuten kalt stellen.

5. Inzwischen Vollmilch-Schokolade grob hacken. Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Topf vom Herd nehmen. Schokolade darin unter Rühren schmelzen. Schokoladensoße auf Tellern verteilen. Schoko-Kugeln darauflegen und mit Puderzucker bestreuen. Evtl. mit frischen Cranberrys verzieren.

MENÜ 3

Käse-Cranberry-Päckchen

Zutaten (15 Stück)

75 g Zucker, 150 g tiefgefrorene Cranberrys, 3 Lauchzwiebeln (à ca. 30 g), 250 g Cheddar Käse, 50 g Butterschmalz, 1 Packung (250 g) Strudelteigblätter Filo- oder Yufkateig, Backpapier

Zubereitung

1. Für die Soße 60 ml Wasser, Zucker und Cranberrys aufkochen. Ca. 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. In eine kleine Schüssel füllen, abkühlen lassen und kalt stellen.

2. In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln putzen, waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden. Käse fein würfeln und mit Lauchzwiebeln mischen. Butterschmalz in einem kleinen Topf schmelzen. Teigblätter bei Raumtemperatur ca. 10 Minuten ruhen lassen. 5 Teigblätter abnehmen, Trennpapier zwischen den Teigblättern entfernen. Teigblätter in je 9 Quadrate (à ca. 10 x 10 cm) schneiden. Rest Teig wieder gut verpacken und anderweitig verwenden. Je 3 Quadrate übereinanderlegen, sodass 15 Teigstapel entstehen. Jedes Stück mit etwas geschmolzenem Schmalz bepinseln. Käse und Cranberrysoße mittig darauf verteilen. Ecken über der Füllung zusammendrücken. Päckchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit restlichem Schmalz bepinseln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 12–15 Minuten goldbraun backen. Warm auf einer Platte anrichten.

Nussgnocchi mit Trüffel-Pesto-Sauce

Zutaten (4 Personen)

500 g mehlig kochende Kartoffeln, Salz, 150 g Mehl, 50 g Rauke (möglichst kleinblättrig), 50 g Walnusskerne, 30 g Butter, 1 Glas (190 g) Pesto mit Tomaten, Basilikum und Trüffeln, 150 g Schlagsahne, Pfeffer, Mehl für die Arbeitsfläche, 1 sauberes Geschirrtuch

Zubereitung

Kartoffeln waschen und zugedeckt in reichlich Wasser ca. 20 Minuten kochen. Kartoffeln abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken und die Schale abziehen. Kartoffeln noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken und 10–15 Minuten abkühlen lassen. Kartoffelmasse mit ca. 1 TL Salz bestreuen und das Mehl mit den Knethaken des Handrührgerätes nach und nach unterkneten. Kartoffelmasse zu länglichen Rollen (ca. 2 cm Ø) formen und in ca. 1 1/2 cm lange Stücke schneiden. Mit einer Gabel flachdrücken. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen. Gnocchi in 2–3 Portionen, in leicht siedendem Wasser 3-5 Minuten garen. Wenn sie oben schwimmen mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen lassen. Rauke putzen, waschen und abtropfen lassen. Walnusskerne grob hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen, Walnusskerne, bis auf 1 EL zum Bestreuen, darin ca. 1 Minute leicht braten. Gnocchi zufügen und 1–2 Minuten in der Nussbutter schwenken. Auf eine vorgewärmte Platte geben. Trüffel-Tomaten-Pesto und Sahne in die heiße Pfanne geben und unter Rühren erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Nussgnocchi geben. Mit restlichen Walnusskernen und Rauke bestreuen.

Mini Pavlovas mit roten Früchten

Zutaten (8 Stück)

2 Eiweiß, 100 g + 1 TL Zucker, Salz, 1/2 TL Weißwein-Essig, 1 gestrichener TL Speisestärke, 100 g Erdbeeren, 50 g Johannisbeeren, 75 g Brombeeren, 75 g Himbeeren, 2 EL Orangenlikör, Backpapier

Zubereitung

1. Eiweiß steif schlagen, dabei 100 g Zucker und Salz einrieseln lassen. Eischnee so lange schlagen, bis er glänzt und der Zucker sich gelöst hat. Essig unterrühren. Stärke daraufsieben und unterheben. Mit einem Esslöffel Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwas flch verstreichen. In die Mitte eine kleine Mulde drücken. Pavlovas im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 75 °C/ Umluft: 50 °C/ Gas: s. Hersteller) 2 1/2–3 Stunden trocknen. Im Backofen bei offener Tür abkühlen lassen.

2. Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Johannisbeeren waschen, trocken schütteln und von den Rispen zupfen. Brombeeren und Himbeeren verlesen. 2 EL Wasser, Likör und 1 TL Zucker aufkochen. Sirup über die Früchte gießen, gut durchmischen und abkühlen lassen. Früchte auf die Pavlovas verteilen, mit Minze verzieren und servieren.

MENÜ 4

Überbackene Käsecreme mit Pflaumen

Zutaten (6 Stück)

250 g Pflaumen, 2 EL + 50 ml Portwein, 1 TL Speisestärke, 200 g Cheddar-Käse, 300 g Schlagsahne, 2 EL körniger Senf, 4 Eier, Salz, Pfeffer, Wasserkresse zum Garnieren

Zubereitung

1. Pflaumen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden. Pflaumen in einer ofenfesten Form verteilen und mit 2 EL Portwein übergießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten garen, herausnehmen und Backofenhitze reduzieren (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller). Pflaumen in ein Sieb geben, Flüssigkeit dabei auffangen. Flüssigkeit und 50 ml Portwein in einen Topf geben und aufkochen. 2 EL Wasser und Stärke verrühren, in die Flüssigkeit geben, erneut aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen. Pflaumen in die Soße geben und abkühlen lassen.

2. Käse reiben. 150 g geriebenen Käse, Sahne und Senf in einen Topf geben, Käse darin bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

3. Eier verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Vorsichtig in die Käsemasse einrühren. Käse-Masse auf 6 gefettete, ofenfeste Förmchen (à 150 ml Inhalt) verteilen, mit restlichem Käse bestreuen.

4. Förmchen in die Fettpfanne des Backofens stellen. Mit kochendem Wasser auffüllen, bis die Förmchen zur Hälfte im Wasser stehen. Im Backofen 25–30 Minuten stocken lassen. Aus dem Ofen nehmen und Rand sofort mit einem kleinen Messer vom Rand lösen. Käsecreme 15–20 Minuten abkühlen lassen, dann jeweils auf 1 Teller stürzen. Mit Pflaumensoße und Wasserkresse garnieren.

Tofulasagne mit Gemüse

Zutaten (4 Personen)

200 g Tofu, 3 EL Sojasoße, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 Möhren, 1 kleine Kohlrabi, 1 EL Öl, 500 ml Tomatensaft, 400 g passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, 5 Stiele Estragon, 6 Lasagneplatten (à ca. 16 g), 100 g fettreduzierter Frischkäse (12 % Fett), 1 EL Haferflocken, 4 EL Gemüsebrühe, Fett für die Form

Zubereitung

1. Tofu in kleine Würfel schneiden und in der Sojasoße ca. 30 Minuten marinieren. Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig andünsten. Möhren und Kohlrabi hinzufügen und ca. 5 Minuten mitdünsten. Mit Tomatensaft und passierte Tomaten ablöschen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Estragon waschen, trocken schütteln und, bis auf etwas zum Garnieren, hacken. Tofu unter die Gemüsemischung heben. Eine Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) fetten. Gemüsemischung abwechselnd mit den Lasagneplatten schichten, dabei mit 2 nebeneinander liegende Lasagneplatten beginnen und mit Gemüsemischung abschließen.

3. Frischkäse, Haferflocken, Hälfte des gehackten Estragons und Brühe verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käsemischung über die Lasagne verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 50 Minuten garen. Herausnehmen, mit dem restlichen gehackten Estragon und Estragonstielen garnieren.

Mini-Orangen-Crème-Brûlée

Zutaten (6 Personen)

1 Bio-Orange, 300 g Schlagsahne, 150 ml Milch, 5 Eigelb, 60 g feiner Zucker, 12 Spekulatius Kekse, 40 g Rohrzucker

Zubereitung

1. Orange heiß waschen, trocken reiben und Zesten abreißen. Mit Sahne und Milch in einen Topf geben. Aufkochen, dann abkühlen lassen.

2. Eigelbe und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes aufschlagen, bis die Masse weiß wird. Unter Rühren zur Orangen-Sahne geben. Creme durch ein Sieb gießen. Spekulatius zerbröseln und in 6 ofenfeste Förmchen verteilen. Creme daraufgeben.

3. Förmchen auf die Fettpfanne des Backofens stellen. Wasser in die Fettpfanne gießen, bis die Förmchen zu ca. 2/3 im Wasser stehen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 125 °C/ Umluft: 100 °C/ Gas: s. Hersteller) 50–60 Minuten backen. Creme sollte gestockt sein. Abkühlen lassen.

4. Kurz vor dem Servieren die Crème-Brûlée mit Rohrzucker bestreuen und unter dem Backofengrill karamellisieren lassen.

MENÜ 5

Rote-Bete-Orangen-Spinat-Salat

Zutaten (4 Personen)

40 g Haselnusskerne, 200 g grüne Bohnen, Salz, 2 Orangen, 200 g Baby-Spinatblätter, 500 g gegarte Rote Bete (vakuumiert), 100 g Fetakäse, 3 EL Weißwein Essig, 1 EL Honig, 3 EL Olivenöl, Pfeffer

Zubereitung

1. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Bohnen waschen, putzen und evtl. halbieren. Bohnen in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen.

2. Inzwischen Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Filets mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herauslösen. Saft aus den Trennhäuten drücken. Saft dabei in einer Schüssel auffangen. Spinat waschen und gut abtropfen lassen. Rote Bete in dünne Spalten schneiden. Feta zerbröseln.

3. Für die Vinaigrette Essig, aufgefangenen Orangensaft (ca. 4 EL) und Honig verrühren. Öl langsam hineintröpfeln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bohnen abgießen, unter fließendem kalten Wasser abbrausen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

4. Bohnen, Spinat, Rote Bete, Orangenfilets und Vinaigrette mischen. Salat auf Tellern anrichten. Haselnüsse hacken. Nüsse und Feta über den Salat streuen.

Mangold-Roquefort-Pastete

Zutaten (8 Stücke)

1 kg Mangold, Salz, 40 g Butter, 2 EL Mehl, 100 g Schlagsahne, 300 ml Milch, Salz, Pfeffer. frisch geriebene Muskatnuss, 300 g Roquefort-Käse, 2 Eier, 2 Packungen frischer Blätterteig für Strudel und Kleingebäck, 1 Eigelb, 200 g Walnusskerne, Fett für die Form

Zubereitung

1. Mangold putzen waschen und in Streifen schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren, abgießen und gut abtropfen lassen.

2. Fett schmelzen. Mehl darin anschwitzen. Unter Rühren Sahne und Milch zugießen, aufkochen und ca. 3 Minuten unter Rühren köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Roquefort hineinbröckeln, verrühren. Topf vom Herd nehmen. Eier und 4 EL Soße verquirlen, unter restliche Soße rühren.

3. Eine Tarte-Form (26 cm Ø, 6 cm hoch) fetten, einen Blätterteig entrollen. Von der langen Seite c.a 9 cm abschneiden. Streifen laicht überlappend an eine Längsseite legen und andrücken. Quadrat in die Form legen, Ränder andrücken. Mangold auf dem Boden verteilen, Roquefort-Béchamelsoße darübergießen. Mit Nüsse bestreuen. Überstehenden Teig nach innen klappen. Zweiten Blätterteig ebenso zu einem Quadrat formen, mehrmals mit einer Gabel einstechen, über die Füllung legen, überstehenden Rand abschneiden und die Ränder andrücken.

4. Eigelb und 2 EL Wasser verquirlen. Pastete damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 30–45 Minuten backen. Warm servieren.

Mandel-Panna-Cotta

Zutaten (4 Personen)

1 Vanilleschote, 1/2 TL Agar Agar, 500 g Schlagsahne, 105 g Zucker, 2-3 EL Mandellikör, 1 EL Mandelstifte, 1 Glas (720 ml) Pflaumen, 1/2 Zimtstange, 15 g Speisestärke, etwas Öl für die Alufolie, Alufolie

Zubereitung

1. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Vanilleschote, -mark, Sahne und 75 g Zucker aufkochen, auskühlen lassen, Mandellikör unterrühren. Schotenhälften herausnehmen, abspülen, trocken tupfen und anderweitig verwenden.

2. 4–5 EL Vanillesahne erneut erwärmen. Agar Agar darin auflösen, vom Herd nehmen. 4–5 EL Vanillesahne zugeben, unterrühren und in die restliche Sahne rühren. Masse in vier Gläser (à ca. 175 ml Inhalt) füllen und weiter abkühlen lassen. Zugedeckt mindestens 2 Stunden kalt stellen.

3. Alufolie dünn mit Öl bestreichen. 30 g Zucker in einer Pfanne goldgelb schmelzen. Mandeln unterrühren. Mandelmasse auf der Alufolie dünn verstreichen und auskühlen lassen.

4. Pflaumen in ein Sieb geben, abtropfen lassen, Saft dabei in einem Topf auffangen. Saft mit Zimtstange aufkochen. Stärke mit wenig Wasser verrühren, köchelnden Sud damit leicht sämig binden, vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, dann Pflaumen vorsichtig unterheben, auskühlen lassen. Zum Servieren etwas Kompott auf der Panna Cotta anrichten. Mandelkaramell in Stücke brechen, Panna Cotta damit verzieren. Übrigen Kompott dazureichen.

Kategorien: