Welche Farbe passt zu mir? Tipps zur Typfindung

typberatung welche farbe passt zu mir
Welcher Typ sind Sie?
Foto: iStock

Schnelle Typfindung: So erfahren Sie, welche Farbe Ihnen steht

Nicht jede Farbe steht jeder Frau gleich gut. Doch wie findet man heraus, was einem besonders schmeichelt? Unsere Farbberatung verrät es.

Es kommt selten vor, aber ab und zu kaufe ich ein und den selben Pullover zweimal. Warum? Weil ich finde, dass der Schnitt mir überdurchschnittlich gut steht und ich ihn einfach gerne in zwei unterschiedlichen Farben haben will, um mehr kombinieren zu können. Soweit ja alles toll. Doch - und das kennen Sie bestimmt - in dem dunkelblauen Modell sehe ich immer einen Hauch besser aus. Mein Teint strahlt mehr und meine Haare leuchten. Der beigefarbene Pullover hingegen, lässt mich oft irgendwie kränklich und fahl aussehen. Das liegt natürlich daran, dass nicht jeder Ton gut an einem aussieht. Aber warum ist das so?

Welche Farbe passt zu mir?

Bei der Farbberatung unterscheidet man grundsätzlich vier optische Typen: Den Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintertyp. Dabei gehören der Sommer und der Winter zu den kühlen Farbtypen, der Herbst und Frühling zu den warmen. Entsprechend den Typen werden Farben empfohlen, die dem Look absolut schmeicheln. Innerhalb dieser Farbpalette können sich die Farbtypen bedienen - und strahlen danach garantiert um die Wette. Stellt sich nur noch die Frage: Zu welchem gehöre ich?

Um die Entscheidung, warmer oder kalter Typ, zu erleichtern, gibt es einen kleinen Trick: Halten Sie sich ein goldenes und ein silbernes Schmuckstück jeweils auf beiden Seiten ans Gesicht. Beides wird bestimmt nicht schlecht aussehen...Doch welches Teil steht Ihnen jetzt besser und lässt Ihren Teint strahlen? Ist es das goldene Schmuckstück, dann gehören Sie zu den warmen Typen. Bei Silberschmuck verhält es sich entsprechend anders herum. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihre Freundin oder Ihren Freund - aus einer anderen Perspektive lässt sich sowas ab und zu auch mal besser herausfinden.

So sieht der Frühlingstyp aus

Der Frühlingstyp hat charakteristischerweise einen creme- oder pfirsichfarbenen Teint, der auch mal Sommersprossen haben kann. Die Haarfarbe geht von Honigblond bis Dunkelbraun und schimmert leicht golden. Die Augenfarbe von diesem Farbtyp ist hell, also weist Blau- oder Grünnuancen auf. Auch hellbraune Augen können zum Frühlingstyp gehören.

Das steht dem Frühlingstyp:

Gehören Sie zu diesem Farbtyp, greifen Sie am besten zu warmen und leuchtenden Farben. Sprich: alles was im Frühling frisch wirkt. Also: zartes Grün oder Lachs, Türkis oder Koralle, Sonnengelb oder Apricot. Finger weg von kalten Nuancen, wie Blau oder Schwarz - die lassen Sie schnell blass wirken.

So sieht der Sommertyp aus

Der Teint des Sommertyps ist leicht rosa und schimmert ein wenig bläulich. Klingt erstmal komisch, aber der Sommertyp hat meistens eine eher dünne Haut, wodurch Adern und Co. schneller hindurchschimmern können. Die meisten Menschen diesen Typs werden (auch deswegen) im Sommer selber gar nicht richtig braun und holen sich schnell einen Sonnenbrand. Die Haare des Sommertyps (solange sie nicht gefärbt sind) gehen in einen Ascheton - von blond bis braun.

Das steht dem Sommertyp:

Frauen dürfen vor allem zu leichten Tönen, wie Grau, Mint, Flieder oder gedecktem Rosa greifen. Auch kräftige Nuancen, wie Aubergine oder Himbeere, stehen dem Sommertyp gut. Auch ein eher herbstliches Bordeaux ist ok.

So sieht der Herbsttyp aus

Der Herbsttyp hat einen sehr blassen Teint. Die Haarfarbe hingegen geht von Hell- und Kastanienbraun bis hin zu Kupfertönen, also roten Haaren. Die Augenfarbe ist eher dunkel. Hier kommen braune, goldfarbene aber auch dunkelngrüne Augen vor.

Das steht dem Herbsttyp:

Passend zur Jahreszeit mit seinen fallenden Blättern sehen vor allem erdige Töne, rote Farben und olivfarbene Töne gut an diesen Menschen aus. Auch Beige und Senfgelb unterstreichen den Teint optisch hervorragend und lassen Sie toll strahlen.

So sieht der Wintertyp aus

Wintertypen haben in der Regel dunkelbraune bis schwarze Haare. Die Haut ist entweder olivfarben oder sehr hell. Oft haben Frauen diesen Typs einen sogenannten "Schneewittchen"-Look. Die Augen sind eher dunkel und ausdrucksstark. Das kommt von dem klaren Augenweiß, welches einen leuchtenden Kontrast bildet.

Das steht dem Wintertyp:

Besonders vorteilhaft stehen Wintertypen klare, intensive Farben, wie zum Beispiel Rot, Schwarz, Blau aber auch Pink. Finger weg von Klamotten in Pastell oder Herbsttönen, die lassen Sie schnell müde und erschöpft aussehen.

Und? Welcher Farbtyp sind Sie? Kurz zusammengefasst:

Der Frühlingstyp:

- Hat einen pfirsichfarbenen Teint und honigblonde bis dunkelbraune Haare und helle Augen.

- Seine optimalen Farben sind frische Frühlingstöne, wie Türkis, Koralle, Sonnengelb und Apricot.

Der Sommertyp:

- Hat einen leicht rosa Teint, der ein bisschen bläulich schimmern kann.

- Die Haare haben einen Ascheton.

- Der Sommertyp wird schwer braun.

- Töne, wie Grau, Flieder aber auch Aubergine oder Himbeere sind die idealen Farbbegleiter.

Der Herbsttyp:

- Die Haare diesen Typs haben einen rötlichen Schimmer und gehen von Kupfer bis Kastanienbraun.

- Dunkle Augen und ein blasser Teint sind charakteristisch für den Herbsttyp.

- Am besten stehen ihm erdige Töne, die auch im Herbst vorkommen.

- Zu Senfgelb und Beige darf man ebenfalls greifen.

Der Wintertyp:

- Dieser Typ hat dunkelbraune bis schwarze Haare.

- Oft ist der typische "Schneewittchen"-Stil sein Look.

- Intensive Farben sind die beste Wahl: Schwarz, Blau, Pink und Rot.

Kategorien: