Welche Paare einen Seitensprung verkraften

paartitel
Vergeben und vergessen? Ein Seitensprung ist nicht für alle Paare ein Grund zur Trennung
Foto: iStock

Die 5 Phasen der Versöhnung

Ohnmacht, Demütigung, Schmerz, Wut, verletzter Stolz, Selbstzweifel, Zukunftsängste, Rachegelüste - das Leiden nach einem Seitensprung ist vielfältig und fühlt sich unverzeihbar an. Dabei kann ein gemeinsamer Neuanfang die Beziehung stärken.

Treuebruch ist für viele Menschen ein Grund zur Trennung. Das Gefühlschaos, welches ein Seitensprung hinterlässt, gleicht einer emotionalen Grenzerfahrung, die man niemandem wünscht. Was viele außer Acht lassen: Ein Seitensprung kann der grundstein sein für einen Neuanfang. Bis es so weit ist, muss ein Paar jedoch folgende fünf Phasen der Verarbeitung durchleben:

1. Affäre beenden

Der erste und wichtigste Punkt ist: Das Betrügen muss sofort aufhören. Es ist die Voraussetzung für einen Neustart und gleichzeitig der absolute Abschluss des Seitensprungs. Der Betrüger muss bereit sein, die Affäre zu beenden oder den einmaligen Seitensprung nicht zu wiederholen.

2. Bedingungslose Ehrlichkeit

Ein Seitensprung zerstört komplett das Vertrauen in einer Beziehung. Um das Vertrauen wieder aufzubauen, muss der Betrüger blank ziehen. Auch Informationen, die den Betrogenen womöglich zutiefst verletzen werden, sollte er auf Wunsch Preis geben: Wie kam es zu dem Seitensprung? Wann und wo ist es passiert? Warum gerade mit jener Person? Das allein ist die Grundlage für den nächsten Punkt:

3. Ursachen hinterfragen

 

Nur in den aller seltensten Fällen liegt die Ursache für einen Seitensprung in reiner sexueller Begierde. Oft wird damit nur etwas kompensiert, was in der Beziehung fehlt. Wurde die Beziehung zu anstrengend, zu eintönig, irgendwie festgefahren?

 

Auch ein Mangel an Abenteuer, Leidenschaft oder Anerkennung sind gängige Gründe für einen Seitensprung. Erst wenn man sich den genauen Ursachen bewusst wird (oft mit Hilfe eines Therapeuten), kann man sie auflösen.

4. Verantwortung, Geduld, Verständnis

Das geht natürlich nicht von einem Tag auf den anderen. In der Regel braucht es mindestens ein Jahr (in der Regel etwa zwei Jahre, ggf. noch länger), um sich wieder näher zu kommen - emotional und körperlich. Der Betrüger muss bereit sein, die Verantwortung für den Fehltritt einzusehen und zu tragen. Er muss mit dem Betrogenen geduldig sein, muss Verständnis für sein Seelenchaos aufbringen. Empathie ist ein Grundpfeiler des Vetrauens.

5. Beziehung wiederherstellen

Mit der Verarbeitung der Krise, lernen sich viele Paare intensiver kennen. Durch die ständige Aufarbeitung und den konsequenten Dialog über Gefühle, werden die Bedürfnisse des anderen klarer erkennbar und verständlicher. Kann man die Bedürfnisse des anderen akzeptieren und bei Bedarf erfüllen.

Ist das Vertrauen nach monate- oder jahrelanger Arbeit wieder hergestellt, hat diese gebranntmarkte Beziehung das Potential, in einer gestärkten Version aufzuleben.

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What's App Newsletter

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

5 Gründe, sich nach einem Seitensprung nicht zu trennen

Seitensprung: Wie du deinem Mann verzeihen kannst

Die 5-Prozent-Regel für eine harmonische Beziehung

Drei mal 90 Sekunden reichen aus für eine glückliche Beziehung

10 kleine Dinge, die jede Beziehung stärken

 

Kategorien: