Wenn Kinder zu Narzissten werden

narzisst h
Wenn Kinder zu Narzissten werden
Foto: LUNAMARINA/iStock

Zu viel Lob kann schaden

Eltern, die Ihren Kindern zu häufig sagen, wie großartig diese sind, züchten sich laut Studien dauerhaft kleine Narzissten heran.

Ein niederländisch-amerikanisches Forscherteam hat in einer Studie etwas Erstaunliches festgestellt: Wer sein Kind über alle Maßen lobt und auf ein Podest hebt, riskiert ernsthaft, sich einen kleinen Narzissten heranzuziehen. Ein Kind, dass eine solche Erziehung erhält, glaubt irgendwann, mehr wert zu sein als andere und schade dadurch dauerhaft der Gesellschaft.Die aktuelle Studie fußt auf der Befragung des Erziehungswissenschaftlers Eddie Brummelman von der Universität Amsterdam. Dieser befragte 565 niederländische Kinder zwischen sieben und elf Jahren. Auch die Eltern der Befragten wurden vier Mal in zwei Jahren befragt. Das Ergebnis: Sagten die Eltern über ihre Kinder, dass diese "besonderer als andere Kinder" seien oder "im Leben etwas Außergewöhnliches verdienen" waren die Sprösslinge später narzisstischer im Vergleich zu den anderen.Besonders auffällig: Die von ihren Eltern überschätzten Kinder besaßen weniger Einfühlungsvermögen und reagierten empfindlicher auf Kritik.

Narzissmus nicht gleich Selbstwertgefühl

Dabei dürfe Narzissmus nicht mit Selbstwertgefühl verwechselt werden. Nicht durch übermäßiges Lob, sondern durch viel emotionale Wärme werde ein gesundes Vertrauen in sich selbst gestärkt. Durch eine weitere Studie stellten die Wissenschaftler fest, dass auch Kinder, die oft materiell belohnt werden und denen bei Strafen diese Belohnung wieder entzogen wird, später zu Materialisten heranwachsen.In Zeiten von Helikopter Elterntum und Daueraufmerksamkeit liefern die Erkenntnisse der beiden Studien hoffentlich ein Bewusstsein für Verhältnismäßigkeit bei der Erziehung. Letztendlich möchte jedes Elternteil nur das Beste für sein Kind – und letztendlich muss auch jeder selbst herausfinden, was das Beste für das eigene Kind ist.

Kategorien: