DatenschutzWhat's App: Daten werden an Facebook weiter gegeben

What's App gibt Daten an Facebook weiter
What's App gibt Daten an Facebook weiter
Foto: iStock
Inhalt
  1. Welche Daten teilen What's App und Facebook?
  2. Warum werden die Daten geteilt?
  3. Wie kann man einen Abgleich verhindern?

Als Facebook im Herbst 2014 What's App (für rund 22 Milliarden Dollar) übernommen hat, haben es die meisten Nutzer schon geahnt: Früher oder später werden die User-Daten hin- und hergereicht zwischen den zwei beliebtesten Kommunikationsmedien unserer Zeit.

Jetzt ist es soweit. Im What's App Blog kann man seit gestern lesen:

"Heute aktualisieren wir zum ersten Mal seit vier Jahren die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von WhatsApp, als Teil unserer Pläne in den kommenden Monaten Wege zu testen, wie Personen mit Firmen kommunizieren können."

Welche Daten teilen What's App und Facebook?

Genaue Angaben machen die Unternehmen nicht. Sie schreiben über "einige Account-Informationen", z.B. die Zeit der What's-App-Nutzung und natürlich die Telefonnummer.

Warum werden die Daten geteilt?

Haben What's App und Facebook deine Telefonnummer, können dir neue Kontakte bei Facebook vorgeschlagen werden - so das offizielle Statement. Schön und gut. Natürlich ist Facebook nicht so selbstlos wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Facebook will durch den Datenabgleich noch gezieltere Werbung für Firmen ausspielen: erst mal gucken, mit wem man in Kontakt war, dann dem User die passende Werbung anzeigen. Dafür muss Facebook natürlich die Chat-Liste oder die Kontaktliste erst mal auslesen - das geht im Fall eines Datenaustauschs.

Den Inhalt der What's-App-Mitteilungen soll Facebook aber nicht einsehen können. Dafür sorgt auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die seit wenigen Monaten automatisch aktiv ist.

Wie kann man einen Abgleich verhindern?

Wer einen Datenabgleich für Werbezwecke nicht möchte, muss dem widersprechen. Wie das genau geht, kann man in diesem What's App Blog-Post nachlesen. Wer ausversehen schon zugestimmt hat, kann innerhalb von 30 Tagen diese Erlaubnis zurück nehmen: in den Einstellungen unter "Account" den Haken bei "Meine Account-Info teilen" löschen.  Wer die 30-Tage-Frist verpasst hat, hat keine Chance mehr: dann ist die Whats-App-Facebook-Bindung quasi in Stein gemeißelt.

Ach ja: Auch wenn man der Nutzung widerspricht, werden die Daten an Facebook weitergegeben - nur werden sie dann "bloß" für die Verbesserung der Infrastruktur, den Zustellsystemen und der Bekämpfung von Spam genutzt. Aja...

Und hier kommen die lustigsten What's App Status-Sprüche für dich :-)

 

Kategorien: