Wie du verhinderst, dass dein Mann fremdgeht

warum maenner eine geliebte so verfuehrerisch finden h
Eine Geliebte verrät, warum Männer so sehr auf Affären stehen.
Foto: iStock

Eine Geliebte packt aus: "Darum will dein Mann Sex mit mir"

Viele Ehefrauen müssen irgendwann bitter erfahren, dass viele Ehemänner sich gerne auf Affären einlassen. Warum sie das tun, verrät hier eine Geliebte.

Wenn wir uns getroffen haben, habe ich mich jedes Mal am meisten auf den Sex gefreut. Der Ehemann, den ich meinen Geliebten nennen durfte, war jedes Mal wie ausgehungert. Dementsprechend hart war der Sex. Kaum waren wir im Hotelzimmer angekommen, fiel er über mich her, riss mir die Klamotten vom Körper und schmiss mich aufs Bett. Beim Bett war aber noch lange nicht Ende. Oft begannen wir unter der Dusche damit, uns zärtlich einzuseifen und mit verruchten Streicheleinheiten heiß zu machen. Auch seine Familienkutsche haben wir entweiht."

Wenn Geliebte verraten, wie sie einen Ehemann verführt haben, können Ehefrauen nur aggressiv werden. Einer Frau den Mann auszuspannen ist ehrlos, respektlos und verdorben. Doch jede Ehefrau wird auch wissen, dass es mindestens einen Grund haben muss, wenn der Ehemann fremdgeht. Vielleicht will sie es nicht wahrhaben und vergräbt das Wissen irgendwo im tiefsten Innernen - aber ganz ausblenden kann es keine.

Doch was können Ehefrauen tun, um zu verhindern, dass ihr Ehemann sich auf eine Affäre einlässt?

Die Lösung ist simpel: Ehefrauen müssen mehr wie Geliebte sein. Verrucht, hemmungslos, verliebt in diesen Mann und wild auf ihn.

Viele Frauen mache im Laufe einer Beziehung einen Kuschelbären aus ihrem Mann. Beim Sex soll es nicht allzu wild werden, er oben, sie unten, ist doch ganz bequem und reicht für den Orgasmus bei ihm. Der Schlüpfer ist so schnell ausgezogen, warum da noch extra in teure Dessous investieren? Und nach dem Sex ist er so schön entspannt, da kann man doch bestens mal über die neuesten Probleme der Kinder in der Schule diskutieren...

"Beim Sex nahm er wenig Rücksicht auf mich, er nahm sich einfach das, was seine Ehefrau ihm seit Jahren nicht mehr geben wollte. Ich habe diese Rücksichtslosigkeit geliebt. Kein Zögern, kein Denken, einfach wilder, animalischer, hemmungsloser Sex. Ich habe alles mitgemacht, jede Stellung, jeden verrückten Ort. Ich habe seinen Penis verwöhnt , bin vor ihm auf die Knie gegangen, habe mich lasziv für ihn ausgezogen und die heißesten Dessous gekauft. Seine Ehefrau wollte ihn seit vielen Jahren nicht mal mehr in ihrem Bett haben."

Lustlose Ehefrau versus wilde Geliebte: Es ist kein Wunder, dass so viele Männer der Verführung zum Opfer fallen. Es ist verständlich, dass viele Frauen es im Alltag nicht schaffen, ständig verrucht und wild auf Sex zu sein. Doch wenn wir uns nicht immer wieder bewusst machen, dass zu einer glücklichen Beziehung auch Begehren und Leidenschaft gehören, kann es ganz schnell passieren, dass uns unser Mann verloren geht.

"Wenn er bei seiner Ehefrau war, schrieb er mir Nachrichten voller Sehnsucht. Meine Antworten waren versaut, Alltagszeug kam darin nie vor. Ich war für ihn der große Traum, der ihn im Büro einen Ständer kriegen ließ. Mit mir gab es für ihn keine Dramen, keine Schwierigkeiten, keine Diskussionen. Er musste mich einfach nur anrufen, sich mit mir treffen und dann den heißen Sex mit mir genießen."

Es kann hart sein, aber die Wahrheit ist: Wenn Ehefrauen es nicht schaffen, für ihren Ehemann immer wieder auch ein bisschen hemmungslose Geliebte zu sein, öffnen sie die Türen für all die Versuchungen, die da draußen auf ihn warten. Nur ein Mann, der sich begehrt und geliebt fühlt, wird seiner Frau treu bleiben. Es ist grausam, aber nur natürlich. Stellen wir uns darauf ein und geben wir uns ein bisschen mehr Mühe mit unseren Männern. Sie werden es uns danken und uns ebenso verwöhnen. Ein fairer Deal, oder nicht?

Weiterlesen: Ist die wahre Liebe doch nur ein Mythos?

Kategorien: