Die acht-zu-eins-FormelWie eine Stunde Gehen acht Stunden Sitzen wettmacht

Eine Stunde Bewegung täglich ist gesund
Schon eine Stunde Bewegung am Tag reicht aus, um unsere Gesundheit zu stärken
Foto: iStock

Immer wieder hören und lesen wir das gleiche: Zu wenig Bewegung macht krank. Zu viel Sitzen ist ungesund. Wir sollten alle mehr Sport machen, sonst sterben wir früher als erhofft.

Wissen wir alles. Die meisten von uns können trotzdem nichts am angeblichen Bewegungsmangel ändern. Wer acht Stunden am Tag an den Schreibtisch oder die Kasse gebunden ist, um sein Geld zu verdienen, dem bleibt nicht viel Zeit übrig, auch noch das perfekte Sportpensum zu erfüllen, das uns viele wohlwollend ans Herz legen: bestehend aus Kraft- und Ausdauersport,  Gymnastik- und Yogaübungen, Atem- und Entspannungstrainings, und, und, und!

Nach dem Konsum jeglicher Empfehlungsschreiben, bekommen wir ein schlechtes Gewissen – und sind im schlimmsten Fall noch unmotivierter, nach einem stressigen Arbeitstag auch noch ausgiebig Sport zu treiben.

Umso mehr freuen wir uns über die Ergebnisse einer neuen Studie der Norwegian School of Sport Sciences in Oslo (Norwegen): Eine Stunde Bewegung am Tag reicht aus, um die gesundheitlichen Nachteile von einem 8-Stunden-Sitz-Job wieder auszugleichen! Unter „Bewegung“ fällt dabei sowohl gemütliches Radfahren (etwa 16 km / Stunde), als auch rasches Gehen (ab 5,6 km pro Stunde).

Der Grund für diesen Ausgleich klingt logisch: Mit jeder Stunde, die man sitzt, steigt das Risiko, früher zu sterben. Mit zunehmenden Minuten, die man sich bewegt, sinkt dieses Risiko wiederrum. Wie ausgeklügelt von der Natur!

„Es ist möglich, die gesundheitlichen Risiken (von zu langem Sitzen) zu senken oder gar zu eliminieren, wenn man nur aktiv genug ist - sogar ohne Sport oder Besuche im Fitnessstudio“, lautet das Fazit von Prof. Ulf Ekelund, Leiter der Studie. Und noch besser: Laut Ekelund muss die Stunde absolvierter Bewegung nicht einmal am Stück erfolgen, um sich positiv auf unsere Gesundheit auszuwirken! Wer sich jede Stunde fünf Minuten lang bewegt, erzielt das gleiche Ergebnis. Ein Spaziergang in der Mittagsause, eine Radfahrt zur Arbeit, ein bisschen weiter von der Arbeitsstelle weg parken, zwei Bus- oder Bahnstationen früher aussteigen und den restlichen Weg zu Fuß gehen oder abends eine längere Runde mit dem Hund Gassi gehen reicht also aus. Fitnessstudio adé, quälendes Gewissen adios!

Für die Meta-Studie wurden Daten von über einer Million Menschen aus 16 vorausgehenden Studien auf der ganzen Welt ausgewertet: von Vielsitzern, Wenigsitzern, Bewegungsmuffeln, Sportskanonen und allen anderen dazwischen. Die meisten Studienteilnehmer waren über 45 Jahre alt und stammten aus Westeuropa, USA und Australien.

 

 

Kategorien: