Wie es sich anfühlt, ihn zu verlieren

trennung wie es sich anfuehlt ihn zu verlieren h
Und plötzlich weißt du: Es ist vorbei.
Foto: iStock

In diesem Moment war unsere Geschichte zu Ende

Der Moment, in dem dir klar wird, dass er dich bald verlassen wird, fühlt sich eisig kalt an. Dein Bauch zieht sich zusammen, du kannst nicht schlucken.

Du möchtest ihn gerne berühren, aber zwischen euch stehen tausend Streitigkeiten. Harte Worte, mit denen ihr euch so oft verletzt habt. Seine Fingerspitzen auf deiner Haut, du erinnerst dich nicht mehr an das Gefühl. Stattdessen kennst du nur noch diesen flachen Blick von ihm, ohne jede Emotion, statt auf dich auf den Fernseher gerichtet.

Wenn du dir ein schönes Kleid anziehst, den sanften Stoff an deinen Beinen spürst, dann fühlst du dich innerlich endlos einsam, denn du weißt, dass er dir dieses Kleid nie wieder ausziehen wird. Eure Träume haben sich irgendwo zwischen Missverständnis und Ärger aufgelöst. Übrig sind nur noch ein paar Fetzen, nicht mal mehr eine vollständige Erinnerung.

Eine Frustration jagte die nächste und die Kluft zwischen euch ist mit jedem Tag ein kleines Stückchen mehr aufgerissen. Die Ränder der Kluft sind elendig scharf, selbst wenn du wolltest - beim Versuch euch zu retten, würdest du dich doch nur verletzen.

Ja, es ist möglich, dass zwei Menschen, die sich mal sehr geliebt haben , nicht mehr zueinander finden können. Vielleicht ist das ein Konstruktionsfehler vom lieben Gott. Oder vielleicht sollen wir gar nicht ewig zusammen bleiben können. Vielleicht braucht irgendein seltsamer großer Plan die ständige Abwechslung bei uns Menschenpaaren.

Aber selbst solche Gedanken helfen dir nicht, zu ertragen, wie sich die Trauer mit eisigen Spitzen in deine Seele bohrt. Du wirst ihn verlieren, die Frage ist nur, wann und wie du das überstehen sollst. Denn ohne ihn ist dein Leben so unendlich leer.

Weiterlesen:

Ab jetzt ohne dich ... wann eine Liebe am Ende ist