Wie gefährlich ist Abnehmen mit Appetitzüglern?

abnehmen appetitzuegler b
Appetitzügler können beim Abnehmen gefährlich werden.
Foto: © LiliGraphie - Fotolia.com

Diät

Appetitzügler sind noch immer eine beliebte Methode zum Abnehmen. Vor allem bei Menschen, die sich schwer tun, mit Sport und Ernährung ihr Übergewicht langfristig zu bekämpfen. Doch Achtung: Abnehmpillen können gefährlich werden.

Appetitzügler haben Nebenwirkungen

In der Regel enthalten Appetitzügler Subutramin oder Amphetamine, die durch eine Hemmung des Appetits zur Gewichtsreduktion führen sollen. Doch diese Stoffe können auch zu Nebenwirkungen wie Blutdrucksteigerung, Nervosität und Schlafstörungen führen. Amphetamine können außerdem abhängig machen, sie unterliegen deshalb dem Betäubungsmittelgesetz. Neben einer möglichen Abhängigkeit, kommt es bei der regelmäßigen Einnahme von Appetitzüglern außerdem oft nach wenigen Wochen zum Gewöhnungseffekt. Es stellt sich somit trotz der Präparate wieder ein normales Hungergefühl ein und die Betroffenen nehmen wieder zu. Grundsätzlich ist mit Appetitzüglern auch nur ein Abnehmen von etwa vier Kilogramm möglich – die Tabletten sind deshalb eher als erste Starthilfe für eine langfristige Ernährungsumstellung zu begreifen. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass sie nicht nur abhängig machen können, sondern auch zu ernstzunehmenden Nebenwirkungen wie Herzrasen, Bluthochdruck und stetige Unruhe führen können.

Abnehmpillen mit dem Wirkstoff Synephrin

Abnehmpillen mit den Wirkstoffen Synephrin und Koffein werben vor allem damit, den Stoffwechsel zu steigern und das Fett schmelzen zu lassen. Wer Abnehmen möchte und deshalb zu diesen hochdosierten Kapseln greift, riskiert damit möglicherweise sein Leben. Studien belegen, dass diese Abnehmpillen den Puls beschleunigen und den Blutdruck steigen lassen können. Darüber hinaus ist es möglich, dass die Kombination von Synephrin und Koffein die Einzelwirkung des jeweils anderen Stoffs auf Herz und Kreislauf verstärkt. Als Folge kann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dauerhafte Erhöhung der Herzfrequenz und des Blutdrucks eintreten. Das kann sowohl für Übergewichtige mit ohnehin erhöhtem Blutdruck als auch für Leistungsportler gefährlich werden, die gerne zusätzlich zu diesen Abnehmpillen greifen. Erst recht dann, wenn bereits Vorerkrankungen beispielsweise des Herz-Kreislauf-Systems bestehen. So wurden diese Präparate bereits in der Vergangenheit mit Fällen von Herzstillstand in Verbindung gebracht. Zumal das Risiko durch die Abnehmpillen mit Synephrin in keinem Vergleich zum Nutzen steht: Bislang konnte nicht nachgewiesen werden, dass sie tatsächlich beim Abnehmen helfen.

Vorsicht vor unseriöse Wirknachweisen

In Appetitzüglern und Abnehmpillen können verschreibungspflichtige Wirkstoffe in bedenklich hohen Dosen vorkommen. Wer Abnehmen möchte, sollte grundsätzlich Angebote im Internet meiden, da hier häufig unseriöse Präparate verkauft werden. Betroffen davon sind besonders Produkte aus Fernost, die Dosierungen und Zusatzstoffe fälschlich oder gar nicht deklarieren. Doch ganz egal ob Abnehmpillen aus dem Internet oder Appetitzügler aus der Apotheke – Experten raten aufgrund der gefährlichen Nebenwirkungen grundsätzlich von der Einnahme solcher Präparate ab.

Kategorien: