Wie gefährlich ist Alkohol in den ersten Schwangerschaftswochen wirklich?

alkohol in der schwangerschaft
Viele Frauen trinken noch Alkohol, weil sie bisher nicht gemerkt haben, dass sie schwanger sind
Foto: Istock

Du hast deine Schwangerschaft erst nach ein paar Wochen bemerkt und noch Alkohol getrunken? So schlimm ist das wirklich.

Ein US-amerikanisches Gesundheitsinstitut hat jetzt gefordert, dass Frauen, die nicht verhüten und sexuell aktiv sind keinen Alkohol mehr trinken dürfen. Hintergrund ist ein Regierungsreport, der sich mit der Gefahr durch Alkohol für das Ungeborene in den ersten Schwangerschaftswochen befasst.

Wie gefährlich ist Alkohol in den ersten Schwangerschaftswochen wirklich?

Die Zahlen des Reports sind erschreckend: 3 von 4 Frauen hören nicht auf zu trinken, obwohl sie aufhören zu verhüten. "Alkohol kann der Entwicklung des Babys nachhaltig schaden, bevor eine Frau überhaupt weiß, dass sie schwanger ist", so die Direktorin des Forschungsinstitut Anne Schuchat.

Wie die Studie herausfand sind derzeit 2 - 5 von 100 Kindern durch das frühe Trinken betroffen. Die Folgen können ganz unterschiedlich sein. Auch das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) soll im Zusammenhang mit Alkoholkonsum stehen.

"Jede Frau, die versucht schwanger zu werden oder es ist - und ihr Partner - wünschen sich ein gesundes Baby. Aber trotzdem machen sie sich keine Gedanken darüber, dass jeder Alkohol zu jedem Zeitpunkt einer Schwangerschaft eine Reihe von Behinderungen auslösen kann", erklärt Colleen Bayle, ebenfalls beteiligt an der Studie.

In den USA werden jetzt Maßnahmen ergriffen um Frauen auf die Probleme aufmerksam zu machen, die Alkohol auch schon in den ersten Schwangerschaftswochen auslösen kann. Das Ziel ist es, die Fälle von Folgen durch Alkohol in den frühen Schwangerschaftswochen auf ein Minimum zu bringen.

Panik ist nicht nötig

Alkohol kann Entwicklungsschäden hervorrufen - muss es aber nicht! Wissenschaftler gehen davon aus, dass zu Beginn der Schwangerschaft - vor allem in den ersten vier Wochen nach der letzten Regelblutung - die Häufigkeit für Anomalien und Missbildungen höher sind. In den späteren Wochen ist die Entwicklung der Intelligenz und der Sozialentwicklung in Gefahr.

Wer jetzt Panik bekommt: Natürlich ist es sinnvoll ab dem Zeitpunkt, an dem du schwanger werden möchtest aufzuhören Alkohol zu trinken. Allerdings werden viele Frauen auch unbewusst schwanger und merken die Schwangerschaft erst beim Ausbleiben der Periode oder sogar noch später.

Sicher kennst du auch viele Freundinnen, denen es so ging. Aber dennoch entwickeln sich fast alle Babys ganz normal. Deshalb gibt es keinen Grund zur Panik. Aber natürlich sollte jede werdende Mutter sofort aufhören zu trinken, wenn sie merkt, dass sie schwanger ist. Das steht ganz außer Frage. Doch viele Mütter machen sich viele Gedanken und bekommen Angst, weil sie in den ersten Schwangerschaftswochen Alkohol getrunken haben.

Zudem spielt das Maß eine Rolle: Mal ein Glas Wein oder ein Bier sind etwas anderes als, wenn man jeden Tag zum harten Alkohol greift. Viele Ärzte werden bestätigen, dass ein Fingerhut Rum in einer Torte in den ersten Schwangerschaftswochen kein Risiko für den Fötus darstellt. Deshalb, liebe Mamis, macht euch nicht zu viele Sorgen!

Das könnte dich auch interessieren: So fühlt es sich wirklich an, wenn du die Pille absetzt

Kategorien: