Wie Geranien überwintern - hilfreiche Tipps

geranien ueberwintern

Das blüht uns

Geranien - oder auch Pelargonien - gehören zur Familie der Storchschnabelgewächse. Daher leitet sich auch der Gattungsname ab, denn im Griechischen bedeutet "pelargos" Storch.

Aufgrund ihrer vielfältigen Farbenpracht sind Geranien bei uns besonders beliebt! Doch was tun, wenn der Winter naht?!

Einfach entsorgen und im nächsten Frühjahr neu kaufen? Stopp, das muss gar nicht sein, denn ...

Bei guter Pflege blühen Geranien über viele Jahre. Dafür müssen Sie jetzt einfach Triebe stark zurückschneiden, Pflanze aus dem Gefäß nehmen, Erde entfernen. Zu dritt oder viert in passenden Topf setzen, Wurzeln mit Sand und Erde bedecken, hell stellen bei 5-10 °C.

Geranien überwintern im Topf

Generell gilt: Achten Sie auf die richtige Pflege. Denn die kleinen Schönheiten haben gerne viel Aufmerksamkeit, vor allem in der kalten Jahreszeit.

Gießen Sie die Geranien täglich. Sie dürfen nicht austrocknen, aber trotzdem sollten Sie darauf achten, dass Sie Staunässe vermeiden.

Auch wichtig ist, dass Sie sie einmal in der Woche düngen und die alten Blütenstiele entfernen.

So können Ihre Geranien gut überwintern und im nächsten Frühjahr wieder ihre bezaubernde Blütenpracht präsentieren.

Geranien überwintern in der Kanne

Wer hätte das gedacht?! Eine alte Teekanne funktioniert auch als Blumentopf für Ihre Geranien.

Dafür brauchen Sie eine alte Kanne und Blumen, die Sie umtopfen möchten.

Entnehmen Sie diese aus dem alten Gefäß und pflanzen Sie sie in das neue um.

Mit unseren Tipps klappt das Überwintern sicher auch in einem etwas ungewöhnlichen "Übertopf".

Wir wünschen einen erholsamen Winterschlaf.

Das könnte für Sie auch interessant sein: >> Kräuter in der Teekanne

Mehr Ideen gibt’s im WOHNIDEE-NEWSLETTER und auf FACEBOOK

Kategorien: