ANZEIGE

ErkältungExpertensprechstunde: Wie kann ich Halsschmerzen behandeln?

Halsschmerzen? Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung gilt es, sofort zu handeln.
Halsschmerzen? Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung gilt es, sofort zu handeln.
Foto: iStock

So kannst du dich vor einer Erkältung schützen

Eine Erkältung ist schrecklich unangenehm: Halsschmerzen, Kopfschmerzen und eine blockierte Nase. Niemand möchte sich eine Erkältung einfangen, doch leider erwischt es doch jeden immer mal wieder. Wie genau die Erkältung entsteht und wie wir die Symptome am besten behandelt können, dazu haben wir Prof.Dr.rer.nat. Hajo Haase, Experte für Immunologie an der TU Berlin, befragt.

„Erkältung“ wird oft mit „Kälte“ assoziiert und tatsächlich haben Husten, Schnupfen und Halsschmerzen in den Herbst- und Wintermonaten Hochsaison. Aber ist wirklich die Kälte Ursache einer Infektion?

Prof. Dr. rer. nat. Hajo Haase: Die Kälte selbst ist nicht der Auslöser – aber sie begünstigt die Umstände einer Infektion: Die kalte Jahreszeit ist für unser Immunsystem eine besondere Herausforderung, da die Integrität der Atemwegsschleimhäute und die Immunabwehr beeinträchtigt werden. Die trockene Heizungsluft wirkt sich negativ auf die Barrierefunktion des Epithels aus, so dass Krankheitserreger leichter eindringen können. Außerdem halten wir uns im Herbst und Winter vermehrt in geschlossenen Räumen mit infizierten Personen auf, was die Ansteckungsgefahr erhöht.

Wie entsteht eine Erkältung?

Prof. Haase: Eine Erkältung entsteht durch eine Tröpfcheninfektion der Nasen- und Rachenschleimhaut. Sie wird vorwiegend viral ausgelöst – über 100 Viren, etwa Rhinoviren oder Adenoviren, können für die Entstehung einer Erkältung verantwortlich sein.

Warum kommt es im Rahmen einer Erkältung auch oft zu einer Halsentzündung?

Prof. Haase: Die Auslöser für Halsschmerzen sind - ebenso wie bei einer Erkältung oder Grippe - oft Rhinoviren, Coronaviren und Adenoviren. Im Verlauf einer Erkältung kann es, aufgrund der bestehenden Schädigung zu einer Entzündungsreaktion wie einer Halsentzündung kommen. Es ist daher ratsam, eine Erkältungserkrankung bereits bei den ersten Anzeichen zu behandeln.

Wie sollten Halsschmerzen behandelt werden?

Prof. Haase: Behandeln kann man daher lediglich die Symptome der Halsentzündung. Die Ursache, das Virus selbst, muss durch das Immunsystem eliminiert werden.

Bei einer Halsentzündung ist es sinnvoll, die Barrierefunktion der Schleimhaut zu stärken, auch um das Eindringen weiterer Bakterien und damit das Risiko einer bakteriellen Sekundärinfektion wie einer Mandelentzündung zu verringern. Halsschmerztabletten lindern nicht nur die Schmerzen, sondern reduzieren zusätzlich die Keimzahl im Mund. Zusätzlich sollte ausreichend getrunken werden, um das Austrocknen der Schleimhäute zu verhindern. Auch Gurgellösungen sind empfehlenswert.

In der Regel sind die Halsschmerzen innerhalb weniger Tage wieder vorbei. Ein Arzt muss gewöhnlich nicht aufgesucht werden. Dies ist nur notwendig bei anhaltenden Beschwerden, auffälligen weiteren Symptomen und – umgehend – bei Atemnot.