Wie Männer eine Beziehung zerstören

wie maenner eine beziehung zerstoeren h
Er ist so hübsch, aber leider auch sooo unzuverlässig. Welche Männer keine Frau in ihrem Leben braucht.
Foto: Getty Images

Woran du erkennst, dass dein Mann dir nicht gut tut

Am Anfang war alles so so schön - doch je länger ihr zusammen seid, umso schrecklicher verhält sich dein Mann. Wieso aus einem Traummann ein Nerv-Typ wird und wie du aus der Nummer rauskommst, verrät hier Parship-Beziehungscoach Eric Hegmann .

In Paarbeziehungen bleibt nichts auf Dauer wie es ist. Veränderungen von innen und außen sorgen für neue Verhaltensweisen. Weil sich Interessen eines Partners verlagern, weil der Beruf neue Anforderungen stellt oder weil Meilensteine im Leben die Prioritäten verschieben. Im besten Falle tragen beide Partner diese Veränderungen mit.

Es sagt sich leicht, aber jede Veränderung birgt tatsächlich immer die Chance der Verbesserung. Nur leider erleben viele Paare genau das unterschiedlich. Wenn beispielsweise er es für eine Verbesserung hält, dass endlich jemand (anders) hinter ihm aufräumt. Sie empfindet das ganz sicher nicht so. Aus dem Traum wird ein Albtraum.

Vorsicht bei diesen Typen!

Allerdings lassen sich einige spätere Verhaltensweisen bereits in einem frühen Stadion erahnen und identifizieren.

► Beispielsweise sind die besonders sportlichen Typen gefährdet, zu selbstverliebten Modell-Athleten zu mutieren, die außer Training und Eiweiß-Drinks keine weiteren Interessen haben. Außer sich anbeten zu lassen vielleicht

► Auch aus dem frischen Nestflüchter des Hotels Mama wird selten eine kompetente Haushaltshilfe. Zum einen hat er es nie gelernt und zum anderen nie machen müssen. Wenn er wenigstens erfolgreich wäre, würde er eine Putzhilfe engagieren und bezahlen.

► Manche Männer sind Streuner, die sich zwar zähmen aber nie einfangen lassen. Die verteidigen ihren Kumpels-Abend unter allen Umständen und lassen Sie am Date-Abend in neuen Dessous sausen für den Zug um die Häuser. Den Zoff danach erleben sie irgendwo zwischen Freiheitsberaubung und Kontrollsucht.

► Üble Nachrede haben Albtraum-Männer meist als Wortführer der Gang erlernt. In der Runde der Kumpels, wenn Ansehen dadurch erhöht werden soll, dass die Partnerin erniedrigt wird. Da werden Geschichten umerzählt, um sich selbst im besten und die Partnerin im schlechtesten Licht erscheinen zu lassen.

► Das Gegenteil der Sportskanone wirft im Beziehungs-Ring sofort das Handtuch und trainiert fortan mit Chips und Bier. Jetzt muss er sich ja keine Mühe mehr geben, denkt er. Lässig ist cool, nachlässig ist unerträglich. Vor allem weil das meist mit dem Nachlassen von hygienischen Standards einhergeht.

► Finanzexperten kennen immer einen guten Deal. Windige Geschäfte und vorhersehbare Pleiten sind ihr Glücksspiel. Dank Internet muss niemand mehr in ein Wettbüro gehen, um die Haushaltskasse wörtlich aufs falsche Pferd zu setzen.

► Schwer vorhersehbar ist die Vaterrolle. Ein Kind ist eine Veränderung mit weitreichenden Konsequenzen . Die Verantwortung lässt den einen über sich selbst hinauswachsen und den anderen an seinen Zweifeln zerbrechen. Zur Zähmung des Widerspenstigen ist deshalb ein Baby denkbar ungeeignet.

Kann denn aus einem Albtraum-Mann wieder der Traum-Typ werden, in den sie sich verliebt hat?

Nur, wenn sie Grenzen zieht und auf deren Einhaltung besteht. Dafür kann sie ihm eine, zwei, vielleicht auch drei Chancen geben – doch danach sollte sie Konsequenzen ziehen. Schließlich werden die kommenden Beziehungsjahre noch mehr Veränderungen bringen – und ja, es kann immer noch schlimmer werden, wenn es denn nicht besser wird.

Sei es dir wert - und verabschiede dich lieber rechtzeitig von so einem Kerl!

Video: Das sind die 5 Gründe, warum Männer fremdgehen >>>

Weiterlesen:

Die Mutterglücklüge: "Warum ich es bereue, ein Kind bekommen zu haben"

Kategorien: