Wie schädlich ist Regen eigentlich für Haut, Haare und Kleidung?

regen haare artikelbild

Foto: Istock

Mal wieder ein heftiger Wolkenbruch und du stehst mit klitschnassen Haaren und Klamotten da? Hast du dir auch schon mal die Frage gestellt, ob du deine Haare oder Kleidung, wenn sie total durchnässt vom Regen ist, besser waschen solltest? Wir sind der Frage nachgegangen.

Was ist Regen eigentlich?

Regen besteht aus Wasser - das ist nichts Neues. Durch die Kondensation des Wasserdampfs in der Erdatmosphäre und infolge der Schwerkraft fällt Regen auf die Erde. Im Regen sammeln sich Staub, Rauch und Verbrennungsabgase aus Industrie, Verkehr und Bränden.

Ist Regenwasser belastet?

Normaler Regen hat einen ph-Wert von 5,6. Ist die Belastung aus der Luft aber höher, spricht man von saurem Regen. Ein höherer ph-Wert entsteht meist durch Luftverschmutzung. Saurer Regen kann je nach Wind auch aus weit entfernten Regionen kommen. Verursacher und Empfänger können unterschiedliche Staaten sein.

In Deutschland ging die Umweltbelastung durch sauren Regen seit 1980 um rund drei Viertel zurück. Länder im asiatischen Raum pusten aber mehr und mehr Schadstoffe in die Luft, die sich auch in unsere Richtung bewegen können.

Wie gefährlich ist Regenwasser in Haaren, Klamotten und auf der Haut wirklich?

Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Um hier eine zuverlässige Aussage zu treffen, müsste man bei jedem Regenfall den jeweiligen ph-Wert messen. Das ist natürlich nicht möglich.

Was allerdings zutrifft: An einem heißen Sommertag kann mehr Staub oder Smog in der Luft liegen. Kommt dann ein Platzregen herunter, wird alles, was in der Luft umherwirbelt auf dich niedergespült. In krassen Fällen kannst du das auch auf der Haut oder den Haaren spüren.

Auch wenn sich die Umweltbelastung in Europa in Grenzen hält, ist es bei einem heftigen Platzregen sinnvoll sich danach einmal das Haar zu waschen. Auch die Kleidung könnte verdreckt sein. Allerdings: Falls du es nicht tust, ist das aber auf keinen Fall gefährlich, sondern höchsten eine staubige Angelegenheit.

Kategorien: