Wie trägt man Fransen?

trend test fransen h
Poncho von Closed, ca. 180 Euro. Hemd von Levi's, ca. 100 Euro. Jeans: privat. Schuhe von Jil Sander über www.mytheresa.com, ca. 490 Euro. Tasche von Paul & Joe Sister, ca. 300 Euro.
Foto: DANNA SOULIER, PRODUKTION: JANA KRENTZLIN, HAARE + MAKE-UP: TRICIA LE HANNE/TRICIALEHANNE.DE

Marlene probiert's an

Neuer Look - alte Fragen. Steht mir das? Wie trag ich das? Autorin Marlene Sørensen wagt jeden Monat einen modischen Selbstversuch. Ihr aktueller Fall: Fransen

Für den Fransenponcho spricht, dass er warm ist. Praktisch auch, dass man ihn drinnen tragen kann, statt fünf Lagen Oberteile anziehen zu müssen - wie ich, wenn es ein bisschen kälter ist als zehn Grad. Dabei ist so ein Poncho durchaus geräumig. Darunter wäre genug Platz für T-Shirts, Hemden, Pullover, einen Armvoll Brennholz. Denn ehrlich: Ich finde, ich sollte darin nicht an meinem Schreibtisch, sondern vor einem Lagerfeuer sitzen und Kautabaksaft in die Flammen spucken.

Da der Freund vermutlich etwas dagegen hat, wenn ich in meinem Arbeitszimmer ein kleines Feuerchen mache (oder Tabak kaue), bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter an meinem Schreibtisch zu sitzen und mir verkleidet vorzukommen. Ein anderes Kleidungsstück mit Fransen wäre auch keine Lösung, denn ob Stiefel mit Fransen, Kleid mit Fransen oder - Erbarmen! - Lederhose mit Fransen: In allem könnte ich mich um eine Nebenrolle in "Vier Fäuste für ein Halleluja" bewerben. Während ich einen Schluck Cowboy-Kaffee aus meinem Emaillebecher trinke, denke ich: Es liegt nicht an mir. Immer, wenn sich die Mode einbildet, "rustikal" zu sein, sieht der Träger aus, als sei er kostümiert.

Okay, ist ja vielleicht nur mein Eindruck. Also eine kleine Umfrage unter Freundinnen, wo sie diesen Poncho tragen würden. Ergebnis: auf einem Wochenmarkt im herbstlichen Neuengland - und nur, wenn man "Beine bis unter die Achseln" hat. Nach einem Hurrikan im Katastrophen-Schutzzelt. Auf dem Sofa bei einer heißen Schokolade (aber: Würde man dann nicht einfach eine Decke nehmen?).

Am meisten überzeugt mich noch der Vorschlag, Fransen trage man am besten nur, wenn man eine Lampe ist. Ich dachte sofort an die troddelbehangene Stehleuchte, die früher bei meiner Oma im Wohnzimmer stand. Ich fand sie toll. So aussehen wollte ich nicht.

Styling-Tipps zum Trend-Test:

• Weniger ist hier wirklich mehr und eine Handtasche mit Fransen schöner als ein Komplett-Look

• Statt der üblichen "Herbsttöne" - Bordeaux, Beige, Braun - eine unerwartete Farbe wie Weiß tragen

• Lederjacken mit Fransen besser den Rockstars der 80er-Jahre überlassen