"Wie trägt man Muster-Mix?"

marlene
Jersey-Blazer: Vero Moda. Millefleurs-Overall: Set. Sandalen: Car Shoe.
Foto: Sabrina Theissen · Haare+Make-Up: Bettina Colmsee

Marlene probiert's an

Neuer Look – alte Fragen. Steht mir das? Wie trag ich das? Autorin Marlene Sørensen wagt jeden Monat einen modischen Selbstversuch. Ihr aktueller Fall: Muster-Mix

Von all den überflüssigen Dingen, die ich mir merke, gehören Modegesetze vermutlich zu den überflüssigsten. Spontan fallen mir ein: Kombiniere niemals Navy zu Schwarz. Gold und Silber gehören nicht zusammen. Männer, die einen braunen Gürtel zu schwarzen Schuhen tragen, sind als suspekt anzusehen. Warum überflüssig? Weil einen diese Gesetze nicht wirklich weiterbringen. Außer, dass man dadurch jemand wird, der niemals Navy zu Schwarz kombiniert. Na toll. Die einzige Regel, die mir bisher ganz sinnvoll erschien, ist, nie mehr als ein Muster auf einmal zu tragen. Aus folgendem Grund: Alles andere erinnert mich an die 80er Jahre, als die Mütter sämtlicher Freundinnen im Wohnzimmer zu geblümten Vorhängen anders geblümte Sofas arrangierten. Und wer will schon aussehen wie eine Wohnzimmereinrichtung? Da diese Regeln aber genau so schnell wieder überholt sind, wie sie sich jemand ausgedacht hat, gilt inzwischen das Gegenteil: Trag alle Muster zusammen, die nicht zusammenpassen. Streifen zu Karos. Blumendrucke zu grafischen Prints. Und, doch wirklich, Leopardenmuster zu Leopardenmuster. Mit anderen Worten: alles, was beim Drübernachdenken absolut keinen Sinn ergibt .

Also besser nicht nachdenken, sondern einfach ausprobieren. Sollen sich doch die anderen davon verwirrt fühlen. Als ich in geblümtem Einteiler und gestreifter Jacke vor der Kamera stehe, meint Sabrina, die Fotografin: „Hm, und wenn du die Jacke offen lässt? Sonst siehst du aus wie ein Zirkusdirektor.“ Als ich später dann mit einem geblümten Einteiler und Blumenbluse ins Büro gehe, sagt der Kollege Felix: „Siehst gut aus heute. Aber auch, als wärst du ein paar Monate zu lange in Indien gewesen.“ Auf die Kombination aus gestreifter Jacke und gestreiftem Pullover reagiert meine Freundin Annabelle schließlich so: „Passt komischerweise zusammen. Aber man könnte dich auch für einen Modesträfling halten.“ Modesträfling – ich könnte mir keinen passenderen Look für jemanden vorstellen, der diese Kolumne schreibt .

Styling-Tipps:

  • Sie tragen vor allem gedeckte Farben und fürchten sich vor Mustern? Klein beginnen. Zum Beispiel mit einem Paar Leo-Söckchen in Leo-Pumps
  • Anfänger sollten am besten Muster kombinieren, die zumindest farblich harmonieren
  • Und sonst? Es gibt keine Regeln, welche Prints zusammenpassen. Also einfach die aussuchen, die einem gefallen – und mutig kombinieren

Kategorien: