"Wie trägt man Schulterpolster?"

marlene schulterpolster teaser
Wer das 8oies-Revival mitfeiern möchte, wird wohl breitschultrig durch diesen Herbst spaziern. So feminin wie futuristisch: spitze Pagodenschultern à la Balmain. Bluse & Hose: Zara. Gürtel: Replay. Schuhe: Missoni.
Foto: Sabrina Theissen, Haare + Make-Up: Bettina Colmsee / Vivastyle.com

Marlene probiert's an

Autorin Marlene Sørensen wagt jeden Monat einen modischen Selbstversuch. Ihr aktueller Test-Fall: Schulterpolster

Beim Anziehen denke ich ungefähr zuletzt an meine Schultern. Das ist ein bisschen ungerecht. Schließlich ist es ihnen zu verdanken, dass Hängerkleidchen wirklich hängen bleiben und Ausschnitte nicht Richtung Bauchnabel abrutschen. Und wenn mir bei Modefragen manchmal die Worte fehlen, dann kann ich sie einfach hochziehen.

Sie sind also durchaus nützlich. Aber großartig? Dazu mussten sie erst das richtige Kleidungsstück treffen: ein schwarzes Oberteil mit zwei Schaumstoffpolstern, wo sonst nichts ist. Ich zog es an - und der Effekt war derselbe, als wäre man 99 Mal blindlings an einem Laden vorbeigegangen und hätte beim 100. Mal im Schaufenster das perfekte Teil gesehen: Hey! Schultern! Auch eine Überraschung: Breite Schultern wirken nicht zwangsläufig männlich, sondern immer noch wie die einer Frau. Einer Frau, die sofort bei den "Power Rangers" einsteigen könnte, wie jemand begeistert bemerkte, der in dieser Kolumne ab sofort nicht mehr als Modeexperte genannt werden möchte.

Aber mein Freund hat Recht. Mit so herausstehenden Schultern fühlt man sich wie in einer Uniform. Besser noch: wie in einer Rüstung. Imposant und stark. Man hebt automatisch das Kinn, drückt den Rücken durch, streckt die Brust raus (auch, damit die Polster nicht verrutschen) und bewegt sich beim Gang die Straße runter so gebieterisch, als würde man seine Truppen abmarschieren. Meine Mutter, die am Comeback der Schulterpolster nur bedauert, dass sie ihre letzten Teile aus den 80ern mittlerweile entsorgt hat, meint: "Ärmel hochschieben. Dann wirken die Schultern noch breiter!" Klingt furchteinflößend. Aber nur, solange man übersieht dass extreme Schultern auch eine schmale Taille machen und, falls einen das interessiert, ziemlich sensationelle Oberarme. Verstecken, überspielen, kaschieren: Was man seinen Kleidern an unmöglichen Tricks oft abverlangt, kann man hier komplett vergessen. Schulterpolster betonen. Zeigen die Figur her. Und sind so verdammt auffällig, dass man dazu mit fast allem durchkommt. Oder hat schon jemand bemerkt dass ich auf dem Foto eine Jogginghose trage? Na bitte.

Styling-Tipps:

  • Als Kontrast zu ausladenden Schultern: Röhrenjeans oder ein schmaler, knielanger Rock.
  • Es muss ja kein Power-Blazer sein. Ein Top mit Epauletten (Schulterklappen) ist ebenso wirkungsvoll.
  • Zart: ein Cocktailkleid mit drapierten Schultern.
  • Hart: eine Militärjacke.

Kategorien: