Wieso du keinem Mann hinterherlaufen solltest

mann nicht hinterherlaufen
Wenn wir uns verrückt machen, um einem Mann hinterherzulaufen, ist er es nicht wert!
Foto: iStock
Inhalt
  1. Wenn er dich will, wird er sich melden
  2. Die Beziehung würde einseitig verlaufen
  3. Es ist verschwendete Zeit
  4. Wir verkaufen uns unter Wert
  5. Wir machen uns krank
  6. Wir sind zu alt für solche Spielchen

Er ist es nicht wert

Er meldet sich nicht? Wenn wir verliebt sind, finden wir für alles eine Ausrede. Doch auch wenn es schwer fällt: Keine Frau sollte einem Mann hinterherlaufen müssen.

Endlich haben wir ihn kennen gelernt, den Mann, der Potenzial hat „der Eine“ zu werden. Das glauben wir zumindest. Je unerreichbarer diese Person dann auch noch erscheint, desto mehr wollen wir ihn. Und plötzlich verwandeln wir uns in jemanden, den wir gar nicht mehr wieder erkennen. Aus diesen Gründen sollten wir einen Mann niemals hinterherlaufen:

Wenn er dich will, wird er sich melden

Geduld ist vielleicht – besonders wenn wir verliebt sind - nicht unsere Stärke. Doch gerade zu Anfang sollte man versuchen ruhig zu bleiben und nicht gleich durchzudrehen, wenn er sich nicht meldet. Unzählige Nachrichten zu schreiben, macht es nicht besser. Auch wenn es weh tut: Wenn ein Mann tatsächlich Interesse an uns hat, wird er sich früher oder später auch melden. Überhäufen wir ihn vorher mit Mitteilungen, verlieren wir unseren Reiz.

Die Beziehung würde einseitig verlaufen

Nehmen wir einmal an, aus der Schwärmerei würde sich tatsächlich eine Beziehung entwickeln. Manche würden sagen: Also hat sich das Hinterherlaufen doch gelohnt! Aber wenn wir mal ganz tief in uns hineinhorchen, müssen wir eingestehen, dass keiner eine Beziehung möchte, in der er ständig an den Gefühlen seines Partners zweifeln muss. Doch wenn wir einem Mann von Anfang an hinterherlaufen, ist dieser gewohnt, sich nicht anstrengen zu müssen. In der Partnerschaft wird sich das einseitige Engagement fortsetzen.

Es ist verschwendete Zeit

In der Zeit, die wir damit verbringen, einem Mann hinterherzulaufen, könnten wir Mr. Right verpassen. Vielleicht saß er uns im Café direkt gegenüber, während wir nur auf unser Handy gestarrt haben?

Wir verkaufen uns unter Wert

Jede Frau genießt es, begehrt zu werden. Das tut ein Mann aber nicht, wenn wir ihn erst mit Mühe dazu zwingen müssen, Zeit mit uns zu verbringen. Liebe ist nicht immer einfach. Doch wir sollten unsere Bedürfnisse nicht hinten anstellen, um jemandem zu gefallen. In einer Beziehung sollten wir ganz wir selbst sein – und nicht die Version, die verzweifelt am Haken hängt und sich für den Partner aufgibt.

Wir machen uns krank

Unser Handy liegt immer griffbereit, ständig schweift unser Blick aufs Display. Immer noch keine Nachricht? Wir sind so auf eine Person fixiert, dass es uns tatsächlich krank machen kann. Denn das ganze Hinterherlaufen und Warten versetzt unseren Körper in einen konstanten Stressmodus. Und wie wir alle wissen, ist Stress mehr als ungesund.

Wir sind zu alt für solche Spielchen

Sind wir mal ganz ehrlich: Sind wir nicht wirklich aus dem Alter heraus, jemandem hinterherzulaufen? Eigentlich wünschen wir uns doch eine bedingungslose Liebe ohne Spielchen und Ängste. Wir haben keine Lust mehr, unsere Gefühle zu verstecken. Wenn wir das tun müssen, um das Interesse eines Mannes aufrecht zu halten, ist er ohnehin nicht der Richtige.

(ww4)

 

Kategorien: