Wieso lügen wir?

fotolia1177 blonde frau traurig amir kaljikovic

Foto: Amir Kaljikovic, fotolia

Lügen

Und kann man lügen lernen? Interview mit Jeanette Schmid, Psychologin, von der Universität Frankfurt/Main.

Gibt es, moralisch gesehen, gute und schlechte Lügen?

Lügen hat immer einen Preis. Für den Belogenen: dass er Entscheidungen gefällt hat, die er sonst anders getroffen hätte. Das ist ein Verlust an Freiheit. Und wenn er eine Lüge aufdeckt, erkennt er, dass ein anderer Mensch ihn entweder für zu schwach hält, mit der Wahrheit umzugehen. Oder ihn über den Tisch ziehen wollte - und ihn nicht mal für clever genug hielt, das zu durchschauen.

Und welchen Preis zahlt der Lügner?

Fliegt er auf, kann er sozial geächtet werden. Aber auch wenn er nicht entlarvt wird, verliert er die Unbefangenheit im Umgang mit dem Belogenen - die Beziehung wird sich verschlechtern.

Gibt es überhaupt Lügen, die okay sind?

Wenn ich ein Geheimnis bewahren will, jemand mich aber genau danach fragt, kann ich nicht sagen: "Ich weiß was, aber ich sag's nicht." Damit wäre die Katze aus dem Sack. Die Möglichkeit des Lügens ist wichtig, um Geheimnisse bewahren zu können.

Wieso gibt es Menschen, die notorisch lügen?

Angeboren ist das nicht. Und auch "notorische" Lügner sagen viel häufiger die Wahrheit, als dass sie flunkern. Ist das Lügen nicht Teil einer psychischen Störung, erklärt es sich oft durch positive Erfahrungen - dadurch, dass Menschen sich so vor Unangenehmem drücken konnten oder von anderen Anerkennung bekamen.

Manche Menschen lügen ziemlich souverän, andere verhaspeln sich beim ersten Wort. Kann man Lügen lernen?

Man kann lernen, seine Nervosität in den Griff zu bekommen, obwohl Nervosität eigentlich nichts mit dem Lügen zu tun hat. Erfolgreiche Lügner proben nicht, was sie sagen wollen. Sie stellen sich vor, dass ihre Behauptung wahr sein könnte. Deshalb fürchten sie nicht, entlarvt zu werden, und wirken selbstsicher.

Kann man eigentlich verhindern, dass man belogen wird?

Man sollte weniger nach Dingen fragen, die einen nichts angehen und die Privatsphäre anderer Leute - auch die des Partners - achten. Wer nie belogen werden will, sollte Fragen wie "Was denkst du gerade?" niemals stellen ...