Wimpern richtig tuschen? Diese Fehler vermeiden!

wimpern richtig tuschen
Tuschen Sie die Wimpern immer vom Ansatz zu den Spitzen hin. Zuerst die äußeren Härchen, dann die inneren.
Foto: Getty Images

Die häufigsten Mascara-Fehler - und wie's besser geht!

Farbe, Länge, Fülle und Schwung - Ihre Wimpern brauchen alles? Vielleicht fehlt Ihnen nur der Trick, wie Sie Mascara richtig auftragen. Diese Fehler machen nämlich mehr Frauen als gedacht.

Schon so viele ausprobiert und immer noch nicht die ideale Mascara gefunden? Das könnte auch daran liegen, dass Sie die Wimpern falsch tuschen. Häufiger Fehler: Mascara nur von unten auftragen. Wir verraten, wie es richtig geht.

Mascara auftragen: So geht's RICHTIG

Gerade Frauen mit hellen Wimpern müssen die Härchen komplett ummanteln, sonst sieht man den hellen Ton auf der Wimpernoberseite. Für sie, aber auch für alle Frauen, die sich Volumen und vor allem Schwung wünschen, ist folgender Trick perfekt: Legen Sie die Mascarabürste von oben auf die Wimpern und bewegen Sie sie in einer rollenden Bewegung Richtung Wimpernspitze. Das hinterlässt je nach Produkt etwas verklebte Härchen. Deshalb schnell das Bürstchen gründlich am Mascarabehälter abstreifen und die Wimpern von unten tuschen, dabei verteilen Sie die Farbe und trennen die Wimpern. Und für den Super-Glamour-Blick: immer obere UND untere Wimpern richtig tuschen. Fertig!

No-Go für Wimperntusche: Bloß nicht pumpen!

Bei Mascara so wenig wie möglich "pumpen" - also mit dem Bürstchen rein- und rausfahren. Dabei kommt Luft in die Patrone, und sie trocknet schneller aus. Überhaupt austrocknen kann die Wimperntusche, weil sie so genannte flüchtige Substanzen beinhaltet. Die sind mit- verantwortlich für den guten Halt eines Produkts. Und weil die sich nicht nur nach dem Auftragen "dünne machen”, sondern auch schon im Fläschchen bzw. in der Hülse, muss auf Sauberkeit geachtet werden. Daher: Neben dem Pump-Verbot auch keine Wimperntusche im Gewinde lassen.

Sofort-Hilfe: Was tun, wenn Mascara danebengeht

Mit einem Wattestäbchen den Fleck entfernen. Ist die Tusche eingetrocknet: Stäbchen in Grundierung tauchen, überschüssige Farbe auf einem Kosmetiktuch abrollen, Fleck wegwischen. Klümpchen auf den Wimpern werden mit dem Wimpernkämmchen entfernt.

Fliegenbeine statt schöner Wimpern

Das passiert häufig mit ganz neuer Mascara: Zu viel Tusche landet auf dem Bürstchen und anschließend auf den Augen. Damit die Härchen nicht verkleben, sollten sie nach dem Tuschen sofort mit einem Wimpernkamm getrennt werden. Der Profi-Tipp beim Wimperntuschen : Mit einer feuchten Zahnbürste lässt sich überschüssige Farbe direkt nach dem Tuschen entfernen. Ist die Tusche angetrocknet, hilft nur eins: Ein Kleenex mit Augen-Make-up-Entferner tränken, um den Zeigefinger wickeln. Den anderen Zeigefinger unter den unteren Wimpernrand legen, damit die Tusche nicht auf der Haut landet, mit dem umwickelten Finger sanft über die Wimpern streichen, um die Farbe abzunehmen.

Lieber nicht: Zu lange eine Mascara benutzen

Das führt dazu, dass die Tusche oft nicht mehr richtig flüssig ist. Ergebnis: Die trockene Mascara lässt sich schlecht verteilen und bröckelt von den Wimpern. Außerdem ist Mascara sehr anfällig für Bakterien. Also, gönnen Sie sich alle 2-3 Monate eine neue - auch wenn sie noch nicht aufgebraucht ist!

Kategorien: