Abnehmen Winterspeck ade

Winterspeck muss nicht sein
Winterspeck muss nicht sein - so wirst du ihn los
Foto: Istock
Inhalt
  1. Fette und Kohlenhydrate: kein gutes Team
  2. Damit hilfst du deinem Körper abzunehmen
  3. Abnehmen mit Sport
  4. So nimmst du schneller ab
  5. Abnehmen durch eine Diät
  6. Sport oder Diät? Was ist am besten?

Den Winterspeck endlich loswerden? So leid es uns auch tut: Dafür musst du etwas tun, denn nur wer sich bewegt, verbrennt mehr, als er isst.

Es gibt einen Weg, wie Sie die überschüssigen Winterpfunde schnell wieder los sind - indem Sie Ihrem Körper weniger Kalorien zuführen als er wirklich braucht. Wie Sie das machen? Entweder mit Sport oder einer ausgewogenen Diät. Wir stellen Ihnen die beiden Alternativen vor.

Wer kann schon den süßen Versuchungen in der Weihnachtszeit oder dem genüsslichen Festessen über die Feiertage widerstehen? Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein, das sind aber genau die Leckerbissen, die - bedingt durch ihre Nährstoffzusammensetzung - die Ausdehnung unserer Fettpölsterchen unterstützen.

Fette und Kohlenhydrate: kein gutes Team

Der Grund: Die dick machende Wirkung von Essen ist dann am größten, wenn Sie Fette zusammen mit Kohlenhydraten essen. Denn der Kohlenhydratgehalt in einem Keks beispielsweise lässt Ihren Blutzuckerspiegel ansteigen, der wiederum eine hohe Insulinausschüttung auslöst. Das Hormon Insulin senkt den Blutzuckerspiegel. Aber leider gibt es auch die Kehrseite der Medaille: Denn Insulin hemmt gleichzeitig die Fettverbrennung , ja, fördert sogar die Fetteinlagerung.

Die Folge: Das Fett des verzehrten Plätzchens landet also mithilfe der - durch die Kohlenhydrate ausgelösten - Insulinausschüttung, direkt im Fettdepot Ihres Körpers. Zusätzlich wandelt unser Körper überschüssige Kohlenhydrate in Fett um und sorgt dafür, dass der Körperfettanteil weiter ansteigt.

Damit hilfst du deinem Körper abzunehmen

Aber keine Sorge, wir kommen Ihnen zur Hilfe! Um Körpergewicht oder Körperfett zu reduzieren, gibt es nur eine einzige Möglichkeit. Es muss eine negative Energiebilanz erzielt werden. Das bedeutet, Sie müssen Ihrem Körper weniger Kalorien zuführen, als er wirklich verbraucht.

Dies können Sie zum einen über eine weniger kalorienreiche Nahrungszufuhr oder zum anderen durch Sport und einen damit einhergehenden erhöhten Kalorienverbrauch erreichen. Und das geht auf zweierlei Arten, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

 

Abnehmen mit Sport

Wie Sie durch viel Bewegung Ihr Gewicht reduzieren können, lässt sich ganze einfach anhand eines simplen Rechenbeispiels verdeutlichen. Also, aufgepasst und mitgedacht!

Ein Pfund Körperfett hat umgerechnet etwa 3.500 Kalorien. Um diese durch körperliche Bewegung verbrennen zu wollen, bedarf es eines relativ großen Aufwands. Gehen wir davon aus, dass wir in einer Stunde moderatem (Ausdauer-) Sport durchschnittlich 300 Kalorien verbrennen.

Bei drei Sporteinheiten pro Woche von einer Stunde Dauer verbrennen wir pro Woche also etwa 900 Kalorien. Um das Pfund Fett - unter Beibehaltung der gewohnten Essgewohnheiten - ausschließlich durch mehr Bewegung zu verbrennen, brauchen wir hochgerechnet also fast einen Monat.

So nimmst du schneller ab

Aber verzagen Sie nicht gleich: Ganz so aussichtslos scheint die Lage nicht zu sein. Ein erhöhter Kalorienverbrauch findet nicht nur während des Trainings statt, sondern nämlich auch noch längere Zeit nachdem Sie sich sportlich betätigt haben.

Dieser, weiterhin erhöhte Kalorienverbrauch nennt sich Nachbrenneffekt und sollte nicht unterschätzt werden. Denn der Grundumsatz (Kalorienverbrauch pro Tag ohne jegliche körperliche Aktivität) kann sich um bis zu 25 Prozent erhöhen und über die Dauer von 1-2 Tagen anhalten. Allerdings erscheint Krafttraining deutlich besser geeignet zu sein, diesen Effekt hervorzurufen, als Ausdauertraining.

Ein weiterer Vorteil von regelmäßigem Krafttraining ist der Erhalt und die Zunahme der Muskulatur und deren erhöhter Verbrauch an Kalorien. Das ist wichtig - denn je weniger Muskulatur eine Person besitzt, desto kleiner sollte der Figur zu Liebe die Kalorienmenge ausfallen.

 

Abnehmen durch eine Diät

Wie gesagt, um Gewicht oder Körperfett zu reduzieren, müssen Sie Ihre Kalorienzufuhr senken. Wer mit extrem kalorienreduzierter oder aber fettarmer - dafür aber meist kohlenhydratreicher - Diät versucht, sein Körpergewicht zu reduzieren, wird immer auch einen Verlust seiner Muskelmasse erwirken. Um weiter abzunehmen, müssten Sie in diesem Fall die Kalorienzahl noch weiter senken.

Hingegen ist durch eine kalorienreduzierte, aber sehr eiweißreiche Kost der Verlust der Muskelmasse auch ohne zusätzlichen Sport eher gering. Zusätzlich kurbelt eine eiweißreiche Ernährung unseren Stoffwechsel an, da unser Körper zur Verarbeitung von Nahrungseiweißen sehr viel Energie aufwenden muss. Dieser verstärkte Energieaufwand führt dann zu einem Mehrverbrauch an Kalorien.

Die für den Körper negativen Blutzuckerschwankungen bleiben da nämlich aus. Es kommt zu geringeren Insulinspitzen. Ebenso sind Hunger- und Appetit-Attacken vermindert, da die Ernährungsform langanhaltend sättigt - eine zusätzliche Möglichkeit, weitere Kalorien einzusparen.

 

Sport oder Diät? Was ist am besten?

Die Kombination aus regelmäßigem Training und einer low-carb Ernährung ist der effektivste Weg, die über die Wintermonate angesammelten, überschüssigen Pfunde zu reduzieren und das gewünschte Gewicht langfristig auch zu halten.

 

 

Kategorien: