"Wir verabreden uns zum Sex"

sex stellungen b

Sex

Jede zweite Frau und 61 Prozent der Männer hätten gern mehr Sex. Hier erzählen vier Frauen und Männer, wie es in ihrem Liebesleben aussieht ...

Ute, 44, Erzieherin:"Wir haben seit zwanzig Jahren eine tolle Beziehung, aber selten Sex"

Peter ist ein großartiger Ehemann! Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als nach einem anstrengenden Tag zu ihm nach Hause zu kommen und mich in seine Arme zu kuscheln. Ich liebe seine Art zu lächeln - und die verdammt gute Nackenmassage, die er mir manchmal macht. Aber wenn ich überlege, wann wir das letzte Mal miteinander geschlafen haben, komme ich wirklich ins Grübeln. Wahrscheinlich war's in unserem letzten Urlaub an der Ostsee - und sicher war es auch ganz schön. Aber mal ehrlich: Sex ist nicht das, was uns zusammenhält. Wenn wir uns ansehen, wissen wir, was der andere gerade denkt, und wir können immer noch viel miteinander lachen. Das sind die echten Höhepunkte unserer Liebe - nicht irgendwelche Orgasmen.

Martin, 39, Geschäftsführer: "Mein Beruf nahm mir alle Energie. Heute verabreden wir uns zum Sex"

Mein Job als Geschäftsführer bedeutet für mich vor allem eins: viel Arbeit. Wenn ich abends nach Hause komme, bin ich oft noch mit meinen Gedanken im Büro. Sex stand gerade in den ersten Monaten nach der Anstellung gar nicht zur Debatte. Ehrlich gesagt, ist mir zuerst nicht aufgefallen, wie sehr meine Frau Eva unter dieser Situation gelitten hat. Auf ihre Verführungsversuche habe ich überhaupt nicht mehr reagiert - bis sie mir eines Abends unter Tränen gesagt hat, dass sie sich zurückgestoßen fühlt. Unsere Lösung nach langer Diskussion: Wir verabreden uns zum Sex. Immer donnerstags nach dem Abendessen haben wir unser "heimliches Date", gehen früh ins Bett und knutschen dann oft wie die Teenager. Natürlich gibt es auch Tage, an denen wir uns einfach nur im Arm halten. Aber ich denke heute viel häufiger an unsere Stunden zu zweit. Und das nicht nur donnerstags.

Christofer, 32, Fotograf: "Wir sind frisch verliebt, schlafen oft und gern miteinander"

Von meiner Freundin Meike kann ich einfach nicht genug bekommen! Wir sind jetzt seit knapp drei Monaten zusammen - und immer noch flattern die Schmetterlinge in meinem Bauch wie verrückt. Schon wenn sie sich morgens nach dem Aufwachen an mich drückt, will ich sie küssen, mit ihr schlafen. Ihre verwuschelten Haare, die vollen Lippen und ihre zarte Haut - das alles macht mich ganz verrückt. Und offensichtlich bin ich mit diesem Gefühl nicht allein: Oft sitzen wir uns gegenüber und ich sehe schon in ihrem Blick, wie sehr sie mich begehrt. Das ist eine ganz neue Erfahrung für mich, denn meine Ex-Freundin hat mir immer das Gefühl gegeben, dass ich sie zu oft bedränge. Ich bin überglücklich, dass Meike und ich nicht nur im Bett so toll harmonieren!

Manuela, 25, Hausfrau: "Er wollte ständig, ich nur ganz selten. Eine Therapie hat uns geholfen"

Keine Frage: Ich habe Jan wahnsinnig lieb, aber es gab eine Zeit, da konnte ich seine Hände auf meiner Haut, seinen abwartenden Blick kaum ertragen. Mir war ja klar, was er sich von mir wünschte: Mindestens jeden zweiten Tag wollte er mit mir schlafen. Das war mir einfach zu viel. Manchmal bin ich sogar viel zu früh ins Bett gegangen, nur um seinen Zärtlichkeiten auszuweichen. Eine Freundin hat mir empfohlen, eine Paartherapeutin aufzusuchen. Unsere Rettung! Denn unter ihrer Anleitung konnten wir zum ersten Mal ganz offen über unsere Ängste und Bedürfnisse sprechen. Und mit der Offenheit kam auch die Entspannung: Wir berühren uns jetzt mehr, ohne dass etwas passieren muss - und seit ich mich nicht mehr so unter Druck gesetzt fühle, geht die Initiative viel häufiger von mir aus.

Kategorien: