Wohlfühlen la Carte

wohlfuehlen la carte

Ayurveda-Rezepte

Köstliche Leckereien schlemmen und dabei gleich noch etwas für die Gesundheit tun – die ayurvedische Heilkunst hält schmackhafte Rezepte bereit, die zugleich Gourmet-Menü und Wohlfühl-Nahrung sind. Mit diesen sechs Rezepten verwöhnen Sie Körper und Seele.

Riechen, sehen, schmecken – bei einer ayurvedischen Mahlzeit essen alle Sinne mit. Das Geräusch beim Biss in ein knuspriges Brot nährt Körper und Geist nicht weniger, als der aromatische Geschmack einer Speise oder ihr verlockender Duft.

Eine besondere Rolle in der ayurvedischen Ernährung spielen die Geschmacksrichtungen, die auch „Rashas“ genannt werden: bitter, scharf, herb, süß, sauer und salzig. Ein ausgewogenes Menü sollte sie alle enthalten, doch nicht jedes Gericht ist für alle Menschen geeignet. Wichtig ist eine typgerechte Zusammenstellung der „Rashas“, um die Lebenskräfte ins Gleichgewicht zu bringen. Denn nur so kann das Essen positiv aufs Immunsystem und die Verdauung wirken.

Wenn Sie herausfinden möchten, zu welchem Typ Sie gehören und wie Sie Ihre Ernährung darauf einstellen können, machen Sie doch einfach unseren Test >>

Buch bestellen

„Ayurvedische Kochkunst: Die Parschlösschenküche“ von Eckard Fischer (Umschau Buchverlag, um 30 Euro)

Jetzt bei Amazon bestellen >>

Auf den nächsten Seiten stellen wir Ihnen sieben köstliche ayurvedische Rezepte vor.

Pistaziengrieß mit Kumquat-Dattel-Ragout

Zutaten (für 4 Portionen)

40 g Weizengrieß3 EL Pistazien, fein gehackt300 ml Milch3 EL Rohrohrzucker1 EL Butter200 ml Orangensaft1/2 kleine Zimtstange1 Msp Chilipulver1 Msp Piment, gemahlen5 grüne Kardamomkapseln8 Datteln12–16 Kumquats1 TL Speisestärke1 Zweig Basilikum

So geht’s

Milch mit einem Esslöffel des Zuckers und der Butter aufkochen, Grieß und die Hälfte der Pistazien einrühren und ausquellen lassen. Mit wenig Wasser den Restzucker hell karamellisieren, mit Orangensaft ablöschen. Zimtstange, Chili, Piment und Kardamom dazugeben, aufkochen und um die Hälfte reduzieren lassen.

Die Datteln halbieren, entsteinen. Die Kumquats ebenfalls halbieren und entkernen. Die halbierten Kumquats für drei Minuten in der Orangenflüssigkeit köcheln lassen, danach die Datteln beigeben. Die Basilikumblätter fein schneiden und dazugeben. Falls nötig mit etwas Stärke binden.

Ein Stück Frischhaltefolie auf die Arbeitsfläche legen, mit dem abgekühlten Grieß daumendick bestreichen und die restlichen Pistazien gleichmäßig darauf verteilen. Obenauf ein weiteres Stück Folie geben und wenden, die untere Folie abziehen und den Grieß zu einer Rolle drehen.

30 Minuten kühl stellen, aus der Folie nehmen, schräg aufschneiden und auf einem Teller mit dem Ragout und einigen Blättchen Basilikum anrichten.

Tipp: Für Vata und Pitta gut verträglich. Kapha nimmt nur eine kleine Portion.Ayurveda-Info: Eine süße Nachspeise am Ende der Mahlzeit belastet laut Ayurveda den Körper, deshalb werden Süßspeisen zu Beginn serviert.

Quittenspalten an Minzereis

Zutaten (für 4 Portionen)

2 mittelgroße Quitten2 EL Rohrohrzucker500 ml Quittensaft1/2 Zimtstange1/2 Vanilleschote1 Sternanis1/4 TL Safranpulver2 EL Berberitzen, getrocknet1 EL Tapiokamehl50 g Basmatireis4–5 Zweige Minze2 EL Minzesirup50 g Kokospulver1 EL Akazienhonig

So geht’s

Die Quitten schälen und halbieren. Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher entfernen. Die Quitten in Spalten schneiden. Zucker mit etwas Wasser hell karamellisieren lassen, mit Saft ablöschen. Zimt, Vanille, Sternanis, Safran, Berberitzen und Quitten hinzufügen und alles zusammen aufkochen. Das Tapiokamehl mit wenig Wasser anrühren und nach drei Minuten unterrühren. Im Topf auskühlen lassen.

Den Reis mehrmals gut waschen. Minze zupfen, einige Blätter zum Anrichten beiseite legen, die restlichen Blätter fein hacken. 300 Milliliter Wasser mit Sirup und Kokospulver aufkochen, Reis mit der Hälfte der Minze dazugeben, bei kleiner Flamme 30 Minuten garen. Aus dem Topf in eine kühle Schüssel füllen. Sobald der Reis abgekühlt ist, den Honig und die restlichen Blättchen vorsichtig unter den Reis ziehen.

Mit dem Eisportionierer eine Nocke auf dem Teller anrichten und mit der Minze garnieren. Das Kompott daneben verteilen.

Tipp: Für Pitta und Kapha verträglich, Vata sollte etwas mehr Reis und weniger Quitten nehmen.

Bananensuppe

Zutaten (für 4 Portionen)

5 reife Bananen3 Knoblauchzehen2 EL Butterfett (Ghee)1/4 TL Cuminsamen1/4 TL Anissamen1/4 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen1 EL schwarze Senfsamen1 kleine, scharfe, grüne, Chilischote1 TL Koriander, gemahlen1,25 l Gemüsebrühe100 g KokospulverSaft von 1/2 Zitrone1 Zweig DillSo geht’s

Vier oder fünf Bananen schälen und klein schneiden. Knoblauch schälen und mit dem Messerrücken platt drücken. Fett in einem Topf erhitzen und darin Gewürze, Bananen, Chili und Knoblauch kurz anbraten.

Mit Gemüsebrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Jetzt das Kokospulver hineinrühren und die Suppe 45 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Pürieren und mit Zitronen abschmecken.

In die Teller je ein Stück halbierte Banane legen und die Suppe vorsichtig angießen. Mit einem Stück Dillzweig dekorieren.

Tipp: Die Bananensuppe ist für Vata und Pitta gut verträglich, Kapha sollte sie schärfer essen und etwas mehr Chili dazugeben.

Kichererbsensalat

Zutaten (für 4 Portionen)

100 g Kichererbsen1 kleine Karotte1 kleine Petersilienwurzel1 kleine rote Paprika1 mittelgroße Schalotte3 EL Erdnussöl1/4 TL Fenchelsamen1/2 TL Koriander, gemahlen1/4 TL Anissamen1/2 kleine Zimtstange1 Nelke3 Pimentkörner, ganz2 Wacholderbeeren1 Lorbeerblatt1 kleine scharfe grüne Chili100 ml Apfelsaft1/2 TL Kurkuma1 EL Sultaninen2 EL weißer Balsamicoessig1 TL Ursalz1 EL Rohrohrzucker1 TL Majoran, gefriergetrocknet1 Zweig Thymian1/2 kleine Salatgurke1 mittelgroßer Apfel1 EL Sonnenblumenkerne1 kl. Bund KoriandergrünSaft von 1 Zitrone

So geht’s

Die Kichererbsen in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Karotte, Petersilienwurzel und Paprika putzen und in verschiedenartige kleine Stücke schneiden. Die Schalotte fein würfeln. In einem Topf zwei Esslöffel des Öls erhitzen und darin folgende Zutaten leicht anbraten: Fenchel, Anis, Zimt, Nelke, Piment, Wacholder, Lorbeer, Schalotte, Chili, Paprika, Karotte und Petersilienwurzel.

Mit 750 Milliliter Wasser aufgießen, Apfelsaft, Kurkuma, Essig, Salz und Zucker dazugeben, alles aufkochen lassen. In die kochende Flüssigkeit die Kichererbsen sowie Majoran und Thymian geben; zwei Stunden leicht kochen, anschließend vom Herd nehmen und auskühlen lassen (am besten über Nacht).

Die Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden. Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen, darin Sonnenblumenkerne, Gurke und Apfel leicht anbraten und etwas salzen.

Die Kichererbsen mit wenig Flüssigkeit aus dem Topf in eine Schüssel geben. Sonnenblumenkerne, Gurke und Apfel dazugeben. Das Koriandergrün mit einer Schere grob schneiden und dazugeben. Alles vermengen und noch einmal 30 Minuten durchziehen lassen. Mit dem Saft der Zitrone abschmecken.

In einer Schale Ihrer Wahl den Salat schön häufeln, mit einem Thymianzweig dekorieren.

Tipp: Der Kichererbsensalat ist für Kapha und Pitta sehr zu empfehlen, Vata bitte etwas mehr Salz verwenden.

Grüne Bandnudeln mit Orangensauce und Staudensellerie

Zutaten (für 4 Portionen)

500 g grüne Bandnudeln2 l Gemüsebrühe2 große Orangen1 kleine rote Chili3 EL Erdnussöl1/2 TL Anissamen1/2 TL Fenchelsamen2 EL Kichererbsenmehl200 ml Gemüsefond150 ml Orangensaft1 TL Koriander, gemahlen60 g Kokospulver4 Stangen Staudensellerie1 rote Paprika2 EL Erdnussöl1 TL Ursalz

So geht’s

Die Orangen schälen und filetieren. Die Chili entkernen und in feine Streifen schneiden. Erdnussöl in einem kleinen Topf erhitzen, darin Anis,  Fenchel und Chili anbraten. Das Kichererbsenmehl dazugeben und zu einer Mehlschwitze rühren. Mit Gemüsefond und Orangensaft aufgießen, Koriander und Kokospulver hineinrühren und kurz aufkochen lassen. Die Hälfte der Orangenfilets in die Sauce legen.

Den Sellerie waschen und in kleine Streifen von sechs Zentimeter Länge schneiden. Die Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden. Beide Gemüse im Öl für etwa fünf Minuten braten, dabei salzen. Die Nudeln nach Packungsvorgabe in der Gemüsebrühe bissfest garen.

Etwas Sauce auf einen Pastateller geben, darauf die Nudeln setzen. Darüber wieder etwas Sauce geben und das Gemüse darauf verteilen. Mit den restlichen Orangenfilets garnieren.

Tipp: Für Pitta und Kapha sind die Bandnudeln sehr verträglich, Vata sollte mehr Orangen verwenden.

Glasierte Rote Bete mit Fenchel-Apfel-Gemüse an buntem Couscous

Zutaten (für 4 Portionen)

Für den Couscous:60 g Couscous1 EL Butter1 TL Leinsamen1/2 TL schwarze Senfsamen1/4 TL Kurkuma3 EL ganz kleine Gemüsewürfel (Karotte, rote Paprika,Frühlingslauch, Zucchini)1 1/2 TL Ursalz

Für das Fenchel-Apfel-Gemüse:2 mittelgroße Fenchelknollen (oder 8 Minifenchel)1 mittelgroßer Apfel, süsssauerSaft von 1/2 Zitrone1/2 TL Rohrohrzucker1 EL Olivenöl1 Knoblauchzehe1 TL braune Senfsamen1/4 TL Fenchelsamen1/4 TL Koriander, gemahlen1/8 TL Cuminsamen1/4 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen1 TL vegetarische Brühe, gekörnt1 EL Korinthen2 schwarze Oliven, gehackt

Für die Rote Bete:4 mittelgroße Rote Bete1 Zwiebel1 EL gelbe Senfsamen1 TL Anissamen1 TL Fenchelsamen1/2 TL Kümmelsamen2 Lorbeerblätter8 Nelken5 Wacholderbeeren5 Pimentkörner1 EL schwarzePfefferkörner, ganz1/2 Zimtstange1 EL Kardamomkapseln, grün50 ml Rotweinessig2 EL Rohrohrzucker1 EL Ursalz1/2 TL Chili, grob gemahlen1 EL Butter1 EL alter roter Balsamicoessig1 TL SojasauceSo geht’s

Rote Bete waschen und mit allen Zutaten, außer Butter, Balsamico und Sojasauce, eine Stunde in 1,5 Liter Wasser gar kochen. Vom Herd nehmen und im Sud abkühlen lassen (am besten über Nacht). Rote Bete aus dem Sud nehmen, die Haut abziehen oder schälen und in schöne Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und Rüben darin anschwenken, mit Balsamico und Sojasauce würzen. Die Flüssigkeit nahezu einkochen lassen. Den Zitronensaft in 500 Milliliter Wasser geben. Fenchel putzen, je nach Größe vierteln oder achteln, im Zitronenwasser 15 Minuten garen.

Senf mit Zucker und etwas Fenchelwasser verrühren. Apfel schälen und in kleine Stifte schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, die zerdrückte Knoblauchzehe und die anderen Gewürze darin anschwenken, jetzt den Fenchel und die vegetarische Brühe dazugeben und weitere zwei Minuten braten. Mit dem Senf-Zucker-Wasser ablöschen, die Korinthen und den Apfel dazugeben und eine Minute weiterkochen. Zuletzt die Oliven darüberstreuen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Gewürze und Gemüse sowie Couscous darin wenden, mit 200 ml gesalzenem Wasser übergiessen, aufkochen und bei abgeschalteter Platte in 20 Minuten gut ausquellen lassen. Vor dem Servieren mit einer Gabel lockern.

Cousous in kleine Form (zum Beispiel eine Espressotasse) pressen und auf Teller stu?rzen. Einen Löffel Rote Bete anlegen und die Sauce im Kreis über den Teller ziehen. Das Fenchelgemüse in den Kreis setzen.

Tipp: Für Vata und Kapha ist dieses Gericht sehr gut verträglich, Pitta bitte etwas Olivenöl über das Gemüse geben.

JOY Online: Fünf Mahlzeiten zum Wohlfühlen >>

COSMOPOLITAN Online: Entgiftungskur – Sanfter Body-Check >>

Kategorien: