Woran du erkennst, dass dein Partner sich in eurer Beziehung unwohl fühlt

er fuehlt sich nicht wohl h
Denkt er über die Trennung nach? Gut möglich, wenn er sich so verhält.
Foto: iStock

Diese Veränderungen und Verhaltensweisen zeigen, dass dein Partner sich in der Beziehung unwohl fühlt

Trennungen beginnen langsam. Aber immer beginnt das Beziehungsaus mit Veränderungen. In der Kommunikation, im Verhalten und bei gemeinsamen Ritualen. Das sind die häufigsten Signale, dass dein Partner eure Beziehung in Frage stellt.

1 ♦ Ihr verbringt mehr Zeit getrennt als gemeinsam

Die Gründe, weshalb Beziehungen zerbrechen, sind so individuell und verschieden wie die Paare, die sie führen. Was jedoch nahezu alle Getrennten bestätigen: Die gemeinsamen Unternehmungen lassen nach. Ein Zeichen, dass sich die Prioritäten verschieben und andere Personen und neue Erfahrungen wichtiger erlebt werden.

2 ♦ Er arbeitet lieber als nach Hause zu kommen

Gerade weil Männer sich mehrheitlich und deutlich gegen Fremdbestimmung wehren und über die Einflussnahme ihrer Chefs auf ihr Leben kein gutes Wort verlieren, sollte es dich nachdenklich machen, wenn der sonst so verhasste Job immer mehr Zeit beansprucht.

3 ♦ Über intime Details sprecht ihr mit euren besten Freunden

Je weniger die Partner kommunizieren, umso wichtiger wird es, sich ab und an mit den besten Freunden den Frust von der Seele zu reden. Daraus entstehen jedoch schnell Nebenbeziehungen. Gefährlich werden die, sobald eine Exklusivität entsteht, also Themen außerhalb der Partnerschaft besprochen werden, die zuhause vermieden werden.

 

4 ♦ Ihr streitet euch über Kleinigkeiten

Zwei Menschen müssen und können nicht in allen Dingen einer Meinung sein. Läuft es in der Liebe gut, lassen wir uns davon nicht beirren und den Partner sein Ding machen. Für diese Haltung braucht es Zuversicht, dass die Beziehung die Anstrengung wert ist. Fehlt die, ist keine Energie für Deeskalation vorhanden und aus Mini-Konflikten werden Grundsatzfragen.

5 ♦ Sein Smartphone-Verhalten ändert sich

Wir tragen heute unser Smartphone den ganzen lieben Tag „am Mann“. Dadurch entstehen ritualisierte Verhaltensweisen: erst die News, dann die Sozialen Netzwerke, schließlich der Chat. Weil Menschen in Gewohnheit auch Geborgenheit und Sicherheit finden, ändern sie nicht einfach ohne Anlass ihre Routinen. Vielleicht lässt er nur das Telefon nicht mehr sichtbar rumliegen, vielleicht hat er sogar ein neues Passwort. Dann verbirgt er wahrscheinlich etwas vor dir .

6 ♦ Ihr erlebt gerade diese riskanten Phasen

Jede Beziehung muss Bewährungsproben überstehen. Das sind beispielsweise persönliche Meilensteine wie runde Geburtstage, an denen die Partner Bilanz ziehen, was sie in ihrem Leben erreicht haben, welche Wünsche noch nicht erfüllt wurden, für welche Pläne es möglicherweise zu spät ist und wer die Schuld daran trägt, dass es nicht so gekommen ist, wie in der Fantasie ausgemalt. Da kann rasch der Schwarze Peter an den Partner gereicht werden – unabhängig davon, ob die Vorwürfe auch nur im Ansatz richtig wären. Riskant kann auch sein, wenn die Träume von Karriere und Selbstverwirklichung sich nur ein Partner erfüllt und der andere sich abgehängt gefühlt.

7 ♦ Im Kopf macht er bereits Inventur

Für die Beziehung ist es zu spät, wenn sich ein Partner bereits innerlich verabschiedet hat. Diese einseitige Kündigung lässt sich eigentlich nicht rückgängig machen. Wenn der Partner also beiläufig fragt, wem eigentlich Fernseher und Sofa gehören, dann geht er die Folgen einer Trennung im Kopf bereits durch. Bis aus dem Szenario in der Fantasie schließlich Realität wird, ist es meist nicht lange hin. Dann ist höchste Zeit zu prüfen, ob die Lebensziele noch zusammen passen und ob die Gemeinsamkeiten reichen können für eine Liebe, die das ganze Leben hält.

Autor: Eric Hegmann | Paarberater, Single- und Parship-Coach

Weiterlesen:

Unglückliche Liebe: Warum wir uns in bindungsunfähige Männer verlieben

Kategorien: