Gefährliche BeziehungWoran du erkennst, dass dein Partner zu sehr an dir hängt

Zu starke emotionale Abhängigkeit kann zu Gewalt in der Beziehung führen.
Zu starke emotionale Abhängigkeit kann in gefährliche Wut umschlagen.
Foto: iStock

Geliebt zu werden ist ein wundervolles Geschenk. Vielleicht auch, auf Händen getragen zu werden und jeden Wunsch erfüllt zu bekommen. Doch auch das kann zu viel des Guten sein, wenn der Partner das Maß verliert. Wenn er in eine Abhängigkeit gerät oder dabei ist, sich selbst aufzugeben und zu verlieren. Woran du erkennen kannst, dass dein Partner nicht liebt, sondern von dir abhängig ist.

1 Es geht gar nicht um dich

Ist er in dich verliebt oder in ein Bild von dir, das nur in seiner Fantasie besteht? Spricht er von dir, wie von einer anderen Person? Schwärmt er vor anderen von dir, die weit über liebevolle Komplimente hinausgehen? Dann besteht die Gefahr, dass seine Idee von dir eben nur eine Idee ist, die er aus Filmen, Büchern oder Fantasien zusammengesetzt hat. Warum das riskant ist? Weil er ziemlich nicht sehr glücklich sein wird, wenn er feststellt, dass du keine Göttin sondern eine lebendige Frau aus Fleisch und Blut bist. Es kann sein, dass er sich von dir getäuscht fühlt – unabhängig davon, was du tatsächlich für diesen Eindruck getan hast – und darüber sehr, sehr wütend wird. Die Überdosis Liebe schlägt dann ins Gegenteil um.

2 Das Leben macht ihm einzig Spaß mit dir

Beste Freunde zu sein, voller Freude, gemeinsam die Zeit zu verbringen und sich und andere Dinge zu entdecken, ist für eine glückliche Beziehung bereits mehr als die halbe Miete. Ist der Blick der Partner auf die Zukunft positiv und optimistisch, trennt sie so schnell nichts mehr, denn sie sind überzeugt, am Ende würde alles gut werden. Und das wird es dann auch. Doch wenn dein Partner diesen Blick einzig in Verbindung mit dir hat und ansonsten ein Pessimist, der keinen Sonnenstrahl erkennen mag, bist du allein, was ihn glücklich macht. Nichts und niemand anderes. Ein böses Wort von dir kann dann sein ganzes Weltbild, seine Perspektive aufs Leben und sein Glück zerstören. Diese Verantwortung ist schwer zu tragen.

3 Er hat keine Freunde und ist auf deine eifersüchtig

Zweisamkeit unter der Woche, den Sonntag auf dem Sofa durchkuscheln und überhaupt unternehmt ihr eigentlich alles gemeinsam. Das ist anfangs fraglos super und jedes Paar sollte diesen Zustand, wenn man voneinander nicht genug bekommen kann, genießen und ausleben. Doch achte dazwischen auch auf die Warnzeichen, dass er gar keine andere Möglichkeit kennt. Wenn er kein soziales Netz hat, keinen Freundeskreis und auch keinen Kontakt zu Familienangehörigen und womöglich auf alle Personen eifersüchtig ist, mit denen du Zeit verbringst, ist seine Fixierung auf dich nicht freiwillig: Er hat sonst niemanden im Leben. Solche Menschen wollen nicht mit dir zusammen sein – sie müssen es. Und niemand darf eine ähnliche Bindung zu dir aufbauen können, das weiß er zu verhindern.

Wenn er sich in Wut gegen dich wendet, musst du reagieren!
Foto: iStock

4 Du wirst kontrolliert

Er ist in Gedanken immer bei dir und macht sich Sorgen um dich egal wo du bist. Wenn du ihm nicht gleich nach Ankunft im Büro eine Textnachricht sendest, dass du die U-Bahn-Fährt überlebt hast, wird er nervös und seine Nachfragen klingen nervös und gereizt. Am liebsten würde er auf deinem Smartphone eine App zur Ortung von Kindern installieren (oder er hat das sogar heimlich bereits getan), er findet, dass niemand etwas zu verbergen haben sollte und liest deine Mails und Chats. Erreicht er dich mal nicht, sendet er launige "Wo steckst du nur?"-Appelle – an alle Kanäle. Meldest du dich nicht wie verabredet droht er mit Ringfahndung. Als Eifersucht würde er das nicht bezeichnen, denn er hat ja nur Angst um dich.

5 Er bedroht dich

Erfüllst du seinen Willen nicht, verwandelt sich der sensible Frauenversteher in einen groben Macho. Ist er wütend, weiß er nicht, wohin mit seinen Gefühlen. Und mit seinem Ärger und seiner Kraft. Hast du die Befürchtung, dass er die gegen dich wenden könnte, musst du reagieren. Warte nicht, bis er die Fassung verliert, denn dann hat er sich nicht mehr unter Kontrolle. Er wird erklären, dass er dich doch liebt und alles nur seine Art ist, diese Liebe zu zeigen. Doch leider ist das keine Liebe. Liebe ist freiwillig, sie will den Partner glücklich sehen und kennt vor allem keine Abhängigkeit.

6 Was kannst du tun, wenn dein Partner abhängig ist?

Oft scheinen abhängige Personen zunächst durchaus selbstbewusst, doch der Blick hinter die Fassade beweist, wie unsicher sie sind. Du kannst seinen Selbstwert steigern, wenn du mit ihm in der Sprache der Liebe kommunizierst, die er bevorzugt. Das können Lob und Anerkennung sein, gemeinsame Zeit, Geschenke, Intimität oder Hilfsbereitschaft. Nach dem in der Beratung sehr bewährten Modell der "5 Sprachen der Liebe" wünschen sich Menschen Zuneigung in unterschiedlichen Formen. Jeder favorisiert eine andere. Finde heraus, welche seine ist und versuche bewusst, ihn genau so anzusprechen. Dann kann er sich deiner Liebe gewiss sein, was ihn stärken wird.

Klappt das nicht, braucht es möglicherweise externe Unterstützung. Wenn er unter starken Verlustängsten besteht die Gefahr, dass er seine Enttäuschung nicht im Griff hat, sollte es in eurer Beziehung zu Konflikten kommen. Probleme lösen ist mit solchen Partnern kaum möglich, weil es ihnen nie um die Sache geht, über die ihr euch streitet sondern einzig darum, dass du seine Liebe nicht erwiderst. Denn würdest du ihn so lieben wie du ihn – du würdest alles, wirklich alles für ihn tun. Enttäuschst du seine Erwartungen, wirst du seine Feindin. Aus einer Abhängigkeit kann eine Bedrohung werden. Dann musst du dich schützen.

Autor: Eric Hegmann, Paarberater, Single- und Parship-Coach

 

 

 

 

Kategorien:
Mehr zum Thema: